Mein Friedrichstal

  • Moin Leute

    Das neun Meter lange Streckenteil Friedrichstal mit Anschließer war auch in Rheda 2020 eingesetzt. Vielleicht kann Thomas ja die von ihm gemachten Bilder, oder einen Link hier einstellen. Motivation es nun endlich zu Ende zu bringen ist (neu) vorhanden, auch wenn die Fehler bei den Übergängen im Straßen- und Landschaftsbild Aufwand bedeuten. Ferner hat es (scheinbar auf der letzten Rückfahrt 2019) eines der im Betrieb vorgebauten Module erwischt. Gebäude und Umgebung des Hammerwerk Urbach sehen aus wie nach einem Bombenangriff. Bei sintflutartigem Regen macht das Beladen des Anhänger noch weniger Spaß wie normal… man sündigt dann bei der Ladungssicherung und das obwohl einige warnende Stimmen vorhanden waren.:wacko:

    Nach einräumen ins Modullager ist vorgestern die Reihenfolge so gewählt das man “ran kommt“. Da gibt es nun keine Ausrede.

    Ihr werdet sehen.

    Holt jo munter un fuchtig und bliev gesund

    :matrose::matrose:

    Friedrich

  • Moin Leute
    Urbach... die unendliche Geschichte.
    Heut mal ein wenig langweilig; weil der Sach-Schaden nicht dokumentiert.

    dsc_6124eqkio.jpg
    Das Gebäude ist wieder hergestellt. Auch solch altes, verbautes und mit Farbe „beschmiertes“ Gebäude kann man, wenn die Splitterwirkung nicht all zu groß wieder aufbauen. Zum Kleben benutze ich, genau wie bei Neubauten aus Polystyrol, Butylacetat 98. Das Polystyrol wird an gelöst und kann dann wieder zusammengesetzt werden. Die offene Zeit ist so kurz das man es zur Haftung festhalten kann, dennoch lang genug um es richtig zu positionieren.

    Zum wieder einsetzen der raus gesprengten Fenster wurde das Dach mit einem Cutter geöffnet. Im Bild ist schon wieder alles an seinem Platz und verklebt.


    dsc_61262mjbd.jpg
    Die Ecke war aufgebrochen, Dachrinne fehlt noch

    dsc_6129ahkv4.jpg
    Alles wieder verklebt; Die Halle sieht so aus wie es in den 50er /60er Jahre oft aussah. Deshalb lohnt nicht ein Abriss und ein neues Gebäude.

    dsc_6130ulkxr.jpg
    Eine Scheuer Stelle auf dem Dach. Mit Farbe und Pigmente wird das Gebäude noch aufgepeppt.

    dsc_6131zcjgk.jpg

    Die größte Schadstelle; nachdem die Fenster wieder eingeklebt. Der Kleber hat die Ecke an gelöst. Das kann man aber mit Farbe kaschieren.

    dsc_6125ykkwd.jpg

    Auch die Zufahrt aus Gips hat‘s erwischt.

    dsc_6128f7jbr.jpg

    Die Straße wird mit Modell- Asphalt aus der Dose gespachtelt.
    So weit für heute
    Holt jo munter un fuchtig, un bliev gesund.
    :matrose::matrose::matrose:
    Friedrich

  • Moin Leute

    Resteverwertung

    Die oliven Baulücken (zu sehen im letzten Beitrag die letzten beiden Bilder) bei Urbach müssen noch geschlossen werden.

    Die Version die ich hier anwende ist, angesichts Laser und 3 D Druck, aus der Mode gekommenen. Heute wird in erster Linie gezeichnet und über Kitbashing wird der Zeigefinger erhoben. Na, ja die Umzug Kartons voll Reste… kann man ja ein bisschen erleichtern. Unikate sind es allemal.

    Zeichnungen mache ich nicht, ich halte an – säge aus – und klebe zusammen. Gewisse Vorstellungen wie es aussehen könnte hat man ein Leben lang gesammelt.

    Hier ein paar Bilder von der Firmen Erweiterung Urbach. Basis sind Reste aus Walthers Cornerstone GLACIER GRAVEL CO und was die Reste Kiste sonst noch so hergibt.

    dsc_6138fak08.jpg

    dsc_6140jtjlk.jpg

    dsc_61429tjuh.jpg

    Da das Gebäude am Rand steht ist die Rückseite nicht notwendig und wird "Grau".


    So weit für heute

    Holt jo munter un fuchtig, un bliev gesund.

    :matrose::matrose::matrose:

    Friedrich