Friedrichs Wagen des Tages :

  • Hier möchte ich in lockerer Folge meine Güterwagen vorstellen.


    Umbauberichte an anderer Stelle ergänzen diese Serie, dann unter der Gattungsbezeichnung.


    Die Bilder-Serie beginnt mit einem der ersten Wagen,
    die ich nach den Berichten von Stefan Carstens
    Güterwagen auf Maß gebracht
    vor nun mehr 25 Jahren; 1988 ; umgebaut habe.


    Ein
    G 02
    Basis ist ein G 10 Wagen von PIKO.





    Hier können Insider das eine oder andere "abkupfern" :thumbup:
    Griffstangen aus 0,35 Messingdraht
    GFN Bügelkupplungskopf auf Messingprofil geschraubt
    Weinert RP 25 Radsätze
    Rangierertritte von Weinert
    Seitenaufstieg: Messingprofil auf Büroheftklammer
    Federpuffer von Weinert
    Gealtert mit Schultuschkasten und Pigmenten (Kreide)


    Holt jo munter!
    Friedrich

  • Heute mein Wagen Nr.: 7 den ich 1989 umgebaut habe.
    Nach S. Carstens Zeitschrift Bahn und Modell wer die nicht hat
    S. Carstens / R.Ossig Güterwagen Band 1; Seite 77 ff.


    Gltmrhs 46

    Basis ist ein Gltmrhs 46 Wagen von ROCO.



    Griffstangen aus 0,35 Messingdraht
    GFN Bügelkupplungskopf
    RP 25 Radsätze, ROCO abgedreht
    Rangierertritte von Weinert
    Federpuffer von Weinert
    Gealtert mit Schultuschkasten und Pigmenten (Kreide)


    Holt jo munter


    Friedrich

  • Wieder kurz und knapp, aber anregend.
    Einfache, machbare Details. Der Hinweis zur Anleitung die geholfen hat (sollte wohl zur Grundausstattung gehören!?). :thumbup:
    Dezente Küchentischalterung, welche zeigt, das auch einfachste Wege zielführend sein können.
    Danke!


    Wieso Wagen Nummer 7? Es steht geschrieben: 210 240. 8o


    Wann kommen die Exemplare der DR in Epoche III? :rolleyes:


    Nettes Grüssle mitten aus dem Wald
    Peter

    ... und das Grüssle mitten aus dem Wald
    bis bald... ´s Peterle


    ...mittlerweile gibt es einiges auf meinem "Blog"


    Verschiebe nicht auf morgen, was du heute leben kannst.
    Jeder vergangene Augenblick, den du nicht zu ergreifen verstanden hast, ist ein verlorener Augenblick.
    (unbekannter Autor)

  • Moin, Peter und Mitleser


    Ich habe alle meine Wagen, die ich gebaut; nein besser „verbessert" habe; durchnummeriert. Beginnend bei Null im Jahre 1988.
    Irgendwo bin ich im Moment bei 265, also etwa 12 Wagen pro Jahr. Das ist nicht viel bezüglich der Kosten und des zeitlichen Aufwandes. Wobei meine Kästen noch viel hergeben, zwischen Schrott und Supermodell und jede Menge zerlegte Fahrzeuge, wobei ich hoffe die entsprechenden Teile „wieder zu finden“. Es gab auch längere Pausen, so ist schon mal in einem Jahr „kein“ Wagen entstanden. Inzwischen baue ich Serien, sofern der Wagen bei mir öfter vorhanden ist.
    Da Du die Nummern ansprichst, die 240 der Wagennummer ist neu aufgebracht. Im FREMO gab es mal eine Aktion der verschiedene Bögen mit zufälligen dreistelligen Nummern ergab. Nun muss es schon mehr als Zufall sein wenn zwei Personen eine gleiche Nummer auf auch noch gleichen Wagen aufbringen.
    Die aufgedruckte Nummer verschwindet bei mir durch übermalen mit Güterwagen Braun von MOLACK.


    Zitat

    Wann kommen die Exemplare der DR in Epoche III?


    Hab keine Modelle, der DR der DDR; wohl aber von den damaligen Herstellern. PIKO war immer ein Lieferant für gute Ausgangs Modelle. Könnte ja mal einen bauen, kenne aber nicht den innerdeutschen Verkehr :crygirl: , also welcher Wagen war in Epoche III grenzüberschreitend eingesetzt.


    Gruß Friedrich

  • Hallo Friedrich


    Ein Frage an dich: 8)


    Bei deinem letzten vorgestellten Wagen, fällt mir die Patinierung und auch die Glänzenden Räder auf.
    Wird er noch überarbeitet oder belässt du ihn so ?

    Gruss Jürgen

    Mit freundlichen Grüßen :hutab:
    Jürgen


    Wir sind weg, in Richtung Nimmerland ( Alles nur ein Traum, oder doch Realität )

  • Moin Jürgen,


    Der Wagen wurde ja schon vor Jahren in diesen Zustand versetzt. Auf die Räder habe ich ehrlich gesagt noch nie geachtet, zumal beim Gltmrhs 46 ja auch ganz einfache Räder untergebaut sind, im Grunde genommen original Radsätze die ein FREMO Freund auf RP 25 abgedreht hat.
    Die Kreide Tuschkasten Methode ist nicht 100% Griffest, das bedeutet ab und zu nacharbeiten. Die üblichen Griffstellen werden schon mal sichtbar, aber der Wagen ist ja für den Betrieb gemacht und nicht für die Latrine.
    Ich habe die Erfahrung gemacht, je mehr man z.B. mit Mattlack fixiert, (fixiert wird immer) desto weniger kommt bei meiner Methode die Wirkung durch; das staubige wird verwässert.
    Das passiert bei Deiner Methode mit der Airbrusch natürlich nicht, aber daran hat vor 20 Jahren auch noch keiner gedacht.
    Ob ich also einen Wagen noch einmal in die Hand nehme kommt immer auf Randbedingungen an; ein Schadzettel; eine Anfrage von einem FREMO Ausrichter nach einer bestimmten „Spielsituation“ oder weil ich in meinen Kästen krame.
    Regelmäßig wird keine Durchsicht und damit Wartung gemacht, dazu habe ich zuviel Wagen. Manchmal sind über 150 auf einem Treffen von mir unterwegs, was mich sehr freut, hat sich doch die Mühe von durchschnittlich 5 und mehr Stunden pro Wagen gelohnt. Aber die Pflege steht dann hinten an. Anderseits lohnt sich mehr Aufwand kaum. Dann müsste ich in eine andere Fraktion des FREMO wechseln, und für die 87er bin ich auch handwerklich nicht (mehr?) gut genug. Augen und Fingerfertigkeit lassen nach, auch wenn man es nicht immer wahr haben will.
    Gruß Friedrich

  • Hallo Friedrich


    Danke für dein ausführliche Antwort. :sehrgut:
    Das kann ich schon begreifen wenn man so viel Wagen unter sich hat.
    Ganz so viel habe ich nicht, aber ich sollte auch mal wieder zu meinem Heimat BW nach Abtsgmünd und dortige Sichtungen vornehmen.
    Dort stehen noch Wagen der Epoche 3 herum die verkauft werden wollen, da ich mehr mit der Epoche 4 fahre.


    In den 90ern habe ich viel gekauft und schuld war damals noch Ebay und auch ein Modellbahnhändler in Aalen der noch Sonderposten angeboten hat obwohl es Neuheiten waren die von Roco erst 1 Jahr alt waren, aber er wiederum Lagerkapazität brauchte für Neuware.
    Lang, lang ist es her wo man gern bei ihm eingekauft hat.
    Seit er nicht mehr ist und der Neffe den Laden schmeisst, kann man bei ihm nur noch aus dem Katalog seine Lok oder deinen Wagen bestellen.
    Dafür macht er macht mehr Umsatz mit Spielzeug und anderem Zeugs.


    Gruss Jürgen

    Mit freundlichen Grüßen :hutab:
    Jürgen


    Wir sind weg, in Richtung Nimmerland ( Alles nur ein Traum, oder doch Realität )