Umbauvariante Pwgs/Dghso auf Basis des Pwgs 44

  • Hallo!


    Nach dem Krieg befanden rund 200 dieser Wagen bei der BBÖsterreich bzw. dann bei der ÖBB. Von denen wurde eine großer Anzahl auf eine Variante mit kurzen bzw. langen Erker umgebaut. Bei diesem Umbau soll es nun um die Variante mit dem kurzen Erker gehen.


    Nachdem es von Roco ein Modell des Pwgs44 sowahl als Fertigmodell als auch als günstigen Bausatz gibt, ist das Fahrwerk und das Dach für diesen Umbau schon vorhanden.


    Der neue Kasten soll ein 3D Druck werden, wobei die feinen Teile (Abdeckungen beim Erker und ei der Schiebetür, Fensterrahmen, Griffstangen sowie Auftritte) aus Ätzteilen entsehen sollen.


    Hier mal Fotos vom 3D Modell tlw.mit den Ätzteilen.




    Und hier der 3D Druck ohne Ätzzeile.



    Der erste 3D Druck wurde bestellt. Update folgt sobald es eingetroffen ist.


    Weitere Bildersowie ein Video hier in meinemBlog [klick]

  • Es geht voran mit dem Projekt. Der 3D Druck ist Gestern abgekommen und schaut sehr gut aus auch ein erstes Zusammenstecken hat ergaben das die Teile perfekt passen.




    Hier schon weiter zusammengesetzt auch der Kasten am Fahrwerk passt. Diese Fotos entsprechen der “feinen” Variante mit OBK Kupplung und RP25 Räder. (Ist aber auch mit NEM Räder und “normaler” Bügelkupplung möglich.)



    Jetzt fehlen noch die Ätzteile. Hier noch ein Foto mit den zukünftigen Ätzteilen aus Karton zur Probe!



    Weitere Bilder wie immer hier in meinem BLog [klick]

  • Sorry habe Eure Antworten nicht gesehen.


    Gezeichnet mit SketchUp, der Druck inkl Porto rund 50,-

  • Abend,


    den Ursprungswagen Pwgs 44 gab es natürlich in Deutschland, die Umbauvariante war aber soweit ich weiß Anders.

  • Beeindruckend, Manfred, was aus der 3-D-Zeichnung und dem 3-D-Druck geworden ist!


    Gruß Rainer [awesomeicon=32,orange]user-md[/awesomeicon]

    Kleinreuth-Nord-Logo-supersmall.jpg


    Christopher La Brec: Jeder Mensch verfolgt einen Traum in seinem Leben. Entweder den eigenen oder den eines anderen. Gib acht, das Du Deinen eigenen verfolgst.

  • Nachdem es einige Anfragen für eine detaillierte Beschreibung gegeben hat, hier nun für alle die den ÖBB Pwgs auch bauen wollen, die detaillierte Bauanleitung (Den Bausatz gibt es hier):


    Vorab hier die Einzelteile des Bausatzes sowie die Teile die von Bausatz des Pwgs 44 benötigt werden:



    Danach bitte den Wagenkasten von Gußresten befreien.



    Dann muss das Fahrwerk angepasst werden, dazu Tritte entfernen und den Längsträger auf der Türenseite kürzen. Eventuell noch alle Längsträger leicht mit einer Feile kürzen, damit der Wagenkasten leicht auf das Fahrgestell passt.



    Nun beim Dach auf der Innenseite wie markiert, die Streben entfernen und auf der Außenseite ein neues Loch für den Rauchfang mit einem 1mm Bohrer laut Skizze setzen und das alte Loch verschließen.




    Weitere Fotos und gesammelte Bauanleitung hier in meinem Block [Klick]!


    Hoffe es gefällt. Update folgt!

  • Und es geht weiter mit der Bauanleitung: (Den Bausatz gibt es hier):


    Nun geht es mit den Ätzteilen weiter, zum Trennen der Teile verwende ich gerne eine kleine Schere!



    Wir fangen mit den Auftritten an. Sind insgesamt 4 Stück - 2 in der Mitte 2 auf der Seite. Für einen Auftritt benötigen wir die folgenden Teile, aus den Zwischenteilen auf der Ätzplatte lässt sich eine Löthilfe bauen, einfach 2 Streifen zusammenkleben, die Auftritte einhängen und die Platte auflegen mit ganz wenig Lötpaste von der Unterseite verlöten.





    Nun werden die Befestigungsfahnen für die Auftritte gebogen. Für die Beiden in der Mitte werden beide Fahnen benötigt. Für die auf der Seite werden Fahnen abgeschnitten und der Rest laut Skizze gebogen.




    Nun noch die beiden Erker biegen und dann (nur von der Innenseite) verlöten.



    Nun können die vorbereiten Teile am Wagenkasten montiert werden.


    Bei der Montage empfiehlt sich die folgende Reihenfolge: Bremsstange, Fensterrahmen nur die Großen die von den Türen folgenden nachdem Sie lackiert sind, Griffe, kurzes Messingdraht Stück für den Türriegel, bei der Variante wo die Tür offen ist ein kurzes Messingdraht Stück als Sicherung, die Erker und zum Schluss die Auftritte und das WC Rohr. Die Teile mit Sekundenkleber kleben und die Auftritte und die Erker noch mit einem 2K Kleber fixieren



    Vor der Montage noch die Löcher aufbohren, die Roten und Grün markierten mit 0,4mm (Die Grünen sind auf der Seite und am Bild nicht sichtbar) Das Blaue mit 1mm für das WC Rohr.



    Der Wagenkasten ist nun für das Lackieren vorbereitet. Nun die restlichen Teile für das Lackieren vorbereiten: Dach, sowie die kleinen Dächer für die Erker (bei denen muss die Regenrinne umgebogen werden) und die Tür in Grau. Die beiden Fenster in Braun und der Batteriekasten in Schwarz.




    Weitere Fotos und gesammelte Bauanleitung hier in meinem Block [Klick]!


    Hoffe es gefällt. Update folgt!

  • Und es geht weiter mit der Bauanleitung: (Den Bausatz gibt es hier):


    Nachdem die Teile vom Lackieren fertig sind, kann die Beschriftung (möglichst Rechts, wobei es die unterschiedlichsten Varianten gegeben hat) aufgebracht werden, die Fensterrahm eingesetzt werden und die Dächer montiert werden.



    Bei der offenen Variante sollte noch ein Boden bei der Tür eingeklebt werden und die sichtbaren Wände braun gestrichen werden.



    Danach die Fenster aus Folie ausscheiden, dazu die Vorlage auf die Folie aufkleben (Klebebänder) und dann mit der Vorlage ausscheiden. Bei den Fenstern für den Erker die beiden Seitenteile nicht einzeln ausschieden sonder nur anritzen und dann biegen.



    Danach noch den Batteriekasten am Fahrwerk montieren und das Dach aufsetzten (evt. verkleben) und den Kasten auf das Fahrwerk aufsetzten. Fertig!



    Weitere Fotos und gesammelte Bauanleitung hier in meinem Block [Klick]!


    Hoffe es gefällt. Viel Spaß beim Bauen!