Fremo Modul Sägewerk

  • :( Moin;
    In der Tat ; hab ich nicht gelesen? Sorry! :/


    Also die Sägewerke, die ich aus dem Sauerländischen der 60er Jahre kenne, hatten mal ein paar Löwenzahn
    und anderes Unverwüstliche Grüngewächs im unmittelbaren Arbeitsbereich.
    Nur in den Bereichen wo gelagert wurde, entwickelte sich etwas mehr. Zwischen den Gleisen lag eine Mischung aus Schotter, Kies, Holzreste, Sägespäne Rinde und einfach nur Dreck.
    Zwar idealer Nährboden, aber Pflanzen hatten keine Zeit zum wachsen. Bevor sie "groß" waren wurden sie zerfetzt.
    Na ja denn…
    Ihr kennt mein Motto; Jeder so wie der möchte.


    Gruß Friedrich

  • In dem Werk das ich mir angesehen habe ist ein befestigter Weg von der Straße bis zum Ende der Halle. Hinter der Halle auf der Freifläche liegen die Stämme und diese Fläche ist komplett mit Gras bewachsen und der Bettseicher, so nennt sich der bei uns der Löwenzahn, steht überall rum. Rinde liegt natürlich auch in einer reichlichen Menge dort. Daneben noch andere Blüten die aber nicht so stark auffallen. Ich war also sehr überrascht und habe damit nicht gerechnet. Das Grün ist zur Zeit sehr satt was im Sommer mit Sicherheit etwas gedämpfter wird und das wird dargestellt und das hat nichts mit jeder so wie er möchte zu tun.

  • Die Tage hatten wir mal wieder schönes Wetter und ein Fahrtest stand noch aus also die Module raus und zusammen gebaut und die Gleise gereinigt, dasnn ging es los. Alles in Ordnung, es läuft. Wie so schönes Wetter ist wurden noch gleich Fotos geschossen. Es sind alle Module die an Pfingsten in Betrieb sind. Viel Spaß beim Gugge.


    Irgendwie habe ich meine Kamera nicht im Griff. Warum die Bilder überbelichtet sind habe ich noch nicht rausbekommen.


    Die 96ger schiebt gerade einige Wagen in den Anschließer. Blick von der linken Seite.


    Nach getaner Arbeit geht es Zurück.


    Um zu sehen wie das ganze auch wirkt wurden einige Hölzer mal aufgelegt. Der Wage im Hintergrund muss noch entladen werden.
    Dass sich hier Plastik Stapel angeschlichen haben nicht ernst nehmen, es handelt sich nur um Dummis zum spielen, später kommet echtes Holz hin.


    Warum das Sägewerk eine Raupe bestellt hat konnte ich noch nicht in Erfahrung bringen, ich rätsele noch.


    Die Hölzer machen sich auf jeden Fall ganz gut.


    Die schwarzen Dinger links, die Schwellen stehen zu Versand bereit. Die werden auch ausgetauscht.


    Blick von der echten Seite. Eindeutig, es fehlt noch Gehölz und Büsche.


    Das war`s für Heute und Morgen geht es zum spielen.

  • Danke dir Boscho.


    Das Bild kann ich sehr gut als Vorlage für den Boden nehmen. Da hatte ich noch so meine Probleme. So wie auf den Bildern bleibt er auf jeden Fall nicht. Auch der geregelte Durcheinander auf dem Gelände gefällt mir.

  • ... und noch 'n Nachklapp: in dem Beitrag ist eins über dem verlinkten Bild ein weiteres Bild der Renchbrücke von der anderen Seite - war mir erst gar nicht aufgefallen. Die Sägerei erstreckt sich also beidseits des Viadukts. Falls noch jemand Ideen braucht - das wär doch was... :whistling:


    Im (älteren) Beitrag Die Renchtalbahn (Teil 3) - Mit dem 628 in die Berge (m17B) ist auf den Bildern 31 bis 33 ebenfalls das gleiche Sägewerk zu sehen, teils aus nochmals anderer Perspektive.

    Den wahren Freund erkennt man in der Not. (Cicero)

  • Hallo


    Nach einer längeren Pause mit einer schöne Grippe mit allem drum und dran geht es weiter am Modul. Einen Namen habe ich auch gefunden


    "Säge Kurt, Hölzer aller Art"


    Es fehlten ja noch die Feinheiten im Gelände wie Samen- und Blütestände an den Gräsern. Begonnen habe ich mit dem Aufschießen von 12 mm hell für das große Unkraut. Wie immer mit der kleinen Flasche Punkte gesetzt aufgeschossen und abgesaugt. Als Samenstände habe ich mich für Faller Sand entschieden der sehr fein rieselt. Mit Kafe hatte ich das auch probiert was nicht so gut funktioniert, Kafe ist zu Ölig und klumpt.


    Mit einem kleinen Pisnel wurde ganz leicht Grasleim von Polak über die Spitzen gefahren, so dass nur ein Hauch von Leim an den Fasern ist und den Sand drüber gerieselt. Nach dem trocken das ganze abgesaugt. Das Ergebnis hier in Bildern.


    Das Material dazu.


    Der Sand wurde aufgestreut


    und abgesaugt.


    Die können sich sehen lassen


    Ein größeres Stück. Die Samenstände fallen im Original nicht so stark auf wie im Bild, nur ganz dezent.


    Es geht weiter mit dem Planzen von Erika oder ist das die Michaela? Nein Calluna Vulgaris.


    Auch hier wieder der Leim von Polak. ich habe mich für den entschieden, der ist etwas Plastisch eingestellt. Die Blüte kommt diesmal von Miniatur der ich einiges von Eigenbau Blüten beigemischt habe. Auch hier wieder ein Hauch von Kleber auf die Graszpitzen und die Blüten aufstreuen. Nach dem trockne absaugen, natürlich mit Strumpf.



    Hier das Ergebnis nach dem saugen.


    Das Anfertigen von den unterschiedlichen Blüten ist nicht schwer. Man mischt sich mit Abtönfarbe den entsprechenden Farbton der heller sein muss als eigentlich gewünscht. Diese Mischung wird mit sehr feinem Sägemehl vermengt, das aus der Proxxon Säge und zum trocknen auf Folie aufgestrichen wird. Wegen der Eigenfarbe des Sägemehls muss der Farbton schon heller sein sonst wirde gewünschte Farbton nicht erreicht. Nach dem trocknen klein zerbröseln und ab in die Kafemühle, die alte mit der Kurbel und dem Mahlwerk. Bei der kann man die Feinheit einstellen. Als Ergebnis hat man Blüten zum Null Tarif.


    Weiter geht es dann mit anderen Blumen dazu noch etwas Geduld.

  • Es geht weiter.


    Es steht an die Heuwiese mit Blüten zu versorgen. An den Rändern findet man Mohn und vereinzelt Kornblumen, zumindest bei uns. Die Wiese an sich hat, wenn man über die Grasfläche sieht, einen Rötlich-Violetten Hauch, das will ich darstellen.
    Hier schaue wir mal über das Gras.


    Im ersten Schritt wurde das Gras mit der berühmten Leim-Sprühflasche eingenebelt um die Gräser zu festigen. Die Spitzen legen sich dann beim bepinseln dann nicht um.



    Für die Blüten wurde die Farbe aus Rot, Blau und Weiß gemixt, nicht verdünnt sondern pur verarbeitet.



    Vorher wurde an den Rändern Mohn- und Kornblumenblüten auf die Grasspitzen gemacht. Ich habe mit Absicht keine Blüten von Mininatur verwendet, die sind mir für diese Sache zu wuchtig, hier braucht es etwas Dezentes.



    Wie das ganze dann aussieht haben wir hier. Bei der Draufsicht fällt die Farbe sehr wenig auf, erst wenn man auf Augenhöhe mit den Spitzen ist kommt die Wirkung.





    Ich denke, dass ich mit dem Ergebis zufrieden sein kann.


    Über diese Schritte habe ich auch ein Video gemacht was noch nicht fertig ist. Mal sehen wie das wird.


    Bis demnächst.

  • Hallo Jürgen.


    Für Deinen Besuch bedanke ich mich, nur habe ich Deinen Satz nicht verstanden. Soll das dem Alter geschuldet sein?

  • Hallo Jürgen.


    Für Deinen Besuch bedanke ich mich, nur habe ich Deinen Satz nicht verstanden. Soll das dem Alter geschuldet sein?


    Hallo Kurt


    Dieser " Denkanstoß" :strafe: mit den Blumen im Gras aus Farbe, ist mir geschuldet.
    Da ich hätte auch alleine drauf kommen können. ^^
    Das ist wieder was für meinen Ideenspüeceher.

  • Hallo Jürgen,


    ich habs begriffen, bin ja ein langsam Denker.


    Alle,


    mit kleinen Schritten geht es weiter.


    Die Wiesen blühe so langsam aber sicher auf. Mit Mininatur Blüten gelb habe ich unerwünschten Gräser, Unkraut genannt, aufblühen lassen. Für Margeriten wurde selbstgemachtes Material genommen, die Blüten von Mininatur in weiß waren mir zu hart im Farbton.




    Soviel für heute, mal sehen was als nächstes gemacht wird. Einen Fahrplan habe ich nicht.

  • Ich habe lange überlegt ob ich mein neues Video überhaupt hochlade und auch hier vorstelle. Mir ist leider sehr viel daneben gegangen und kann das ganze jetzt nicht wiederholden, diese Arbeit ist fertig.


    Als nächstes werde ich meine Finanzen überprüfen ob nicht doch eine anständige Video Kamera möglich ist. Mit der Qualität die ich habe bin ich nicht zufrieden. Macrobjektiv ist nicht Optimal einzustellen und bewegte Bilder sind nicht möglich. Ich hoffe dass das Video trotzdem Zustimmung findet.


  • Hallo Kurt
    Jaja - neue Kamera oder nicht? Das ist die Frage...
    Bei mir stehen noch Video Tests mit meiner neuen Nikon mit dem Makro aus. Danach kann ich mehr sagen, ob dass eine gute Kombination ist.
    Es wäre eine Nikon D7200... Die Objektive hatte ich schon und die letzte Digital SLR habe ich von 8 Jahren gekauft... .


    Wenn ich das Video so anschaue - bei Sonne sind die Farben super und alles ist OK - aber in der Werkstatt ist es nicht so toll... Hast Du schon mal über "Videobeleuchtung" in der Werkstatt nachgedacht?
    Schau mal hier: http://model-railroad-hobbyist.com/node/27239 bzw. hier: http://themodelrailwayshow.com/cn1950s/?p=7524
    Sowas kann man auch für die LED Baustrahler verwenden. Wichtig wäre aber, dass die Dinger Warmweiss Leuchten - also 2700-3200 Kelvin Farbtemperatur haben. So wie dass Ding hier. https://www.amazon.de/Auralum%…-18&keywords=led+strahler
    Die Lichtmenge sollte mit 4500 Lumen reichen. Du brauchst 2 Strahler (li/re)...


    LG,
    Axel

  • Hallo Axel.


    Danke für deine Tipps. Ich tue mich etwas schwer mit neuen Anschaffungen, speziell der Leuchten. Ich habe jetzt 3 Halogen Strahler, 2 X 500 W, 1 X 1000 W. Die brauche ich jetzt nicht mehr und habe sie mal für das ausleuchten versucht. Was mache ich mit denen wenn noch 2 LED Strahler zukommen? Ich bin ein Geizkragen oder mit ausgeben kann nicht sparen und bei mir ist das halt nicht so dick.


    Ich weiß, dass auch meine Fotos nicht das gelbe vom Ei sind. Ich ändere ständig den Weißabgleich, weiß aber nicht wie und ob man die Einstellung speichern kann. Aus dem Grund sind auch die Farben unterschiedlich. Ich bin halt ständig am lernen nur in meinem Alter ist das schwer.


    In meinem nächsten Video kannst Du das Ergenis mit 2 Strahlern sehen was nicht so schlecht ist finde ich.


    An Kamera habe ich mir die Sony HDR-CX 405B ausgesucht, ob das was ist habe ich keinen blassen Schimmer Ahnung. Gebraucht kommt bei meinem Glück mit solchen Angeboten nicht in Frage. Bin mal gespannt wann ich mir die leisten kann??

  • Hallo Kurt
    Die Sache mit dem Budget kenne ich auch - keine Bange. Wenn Du die Halogenstahler hast, dann verwende die beiden 500W Dinger mal. Damit bist Du bei 3200Kelvin und locker 4500 Lumen. Einer Links, einer Rechts (Stative gehen auch aus Dachlatten oder sonstwas) Und dann aus 2-3m Entfernung an die Decke Leuchen (indirektes Licht). Nachteil bei Hallogen - Wird sehr warm und braucht Strom (daher liebe ich LED). Also nichts in der Nähe haben, was schmilzt oder brennt. Nähe heisst 1m!!!!


    Weissabgleich ist eine fiese Sache :-)
    Der ist für jede Lichtsituation unterschiedlich! Also wenn Du nicht immer sehr ähnich ausleuchtest, wirst Du immer Unterschiede haben.
    Ist leider so und ich stehe auch damit auf Kriegsfuss....
    Schau mal das Video an.


    GIMP ist eine freie Bildbearbeitungssoftware (www.gimp.org), die SEHR gut ist und mit der Du Farben in Grenzen korrigieren kannst.


    Ich würde vor dem Kamerakauf mit Ausleuchten experimentieren und mir merken (Aufschreiben) wie ich ausgeleuchet habe. Vielleicht spart das eine neue Kamera?! Ich habe hier einen Canon Camcorder liegen, mit dem ich auch nie glücklich geworden bin. Ich bin mehr ein Foto Mensch...
    Mit der Nikon ist das - für mich - besser. Aber ich musste auch über ein Jahr sparen....


    LG,
    Axel

  • Hallo Axel.


    Letzte Woche habe ich mir einige Kameras angesehen, ich kam zum Entschluß das ganze etwas auf zu schieben. Mir kommen die Kameras zu teuer vor.


    Jetzt zum Modul.


    Heute war die Zaunbaukollone anwesend. Ich glaube die müssen da nochmal ran.




  • So langsam kommt Leben in die Bude. Die ersten Stämme wurden angeliefert.




    Da haben die Gleisbauer die Altschwellen einfach in den Zaun geworfen. Wenn das der Säge Kurt sieht!!


  • Hallo Axwl,


    ich habe hier eine besondere Züchtung die es nur bei uns im Nationalpark Saar -Hunsrück gibt. Douglasie in 1:87, eine sehr renitente Sorte. :party:


    Der 1 April ist leider vorbei.


    Das ist Knöterich der vor ca. 30 Jahren noch bei uns stand, jetzt ist er weg. Da liegen noch andere Sorten, da kann ich aber nicht sagen was das ist. Es stammt alles aus unserem Garten.