Interessante Idee zum Thema Strassenbau

  • Moin,


    in diesem Monatsvideo der amerikanischen Online-Zeitschrift "Model Railroad Hobbyist" wird ab Minute 9:30 ein interessantes Material zum Straßenbau beschrieben.





    Hat jemand ne Idee, ob es dieses Material auch hier gibt und wie es heißt ?

  • Hallo Jörg.


    Ich würde das Material im Baumarkt unter Fliesenkleber suchen. Den Mineralischen mit Quarzsand. Noch von Interesse dürfte die Straßenfarbe sein. Tusche nach Wunsch verdünnt mit Alkohol, Isopropanol.

  • Ich weiß nicht Kurt. Das muss irgendwas sein um Risse im Beton zu füllen.


    Was flexibel bleibt, wie man ab Minute 11:00 sieht, wo er ne alte lage davon hoch reißt und biegt.


    Ich hab das Material, das er verwendet hier mal gefunden :


    homedepot.com/p/Phenopatch-1-g…ete-Patch-34617/100046495


    Vielleicht kann ja jemand was mit der englischen Beschreibung anfangen.


    Warum ist flexibel wichtig, Du baust ja nicht um es abzureisen. Meine inzwischen jetzt 8 Jahre alte Gipsstraße ist noch nicht gerissen, da wird auch nie etwas reisen obwohl das ganze auf Styropor und Styrodur gebaut ist.
    Dort bestellen wird das ein teuerer Straßenbelag. Lohnt sich das??


    Ich hatte den Fliesenkleber mit Latex beimengung in der Dose oder Eimer gemeint, der ist auch Elastisch. Der dürfte unserem Anforderungsprofil vollkommen entsprechen.


    Ich sage es mal so, muss es bei unserem Spielzeug immer das teuerste und aufwendigste sein. Es ist halt mal Spielzeug.

  • Sorry, Kurt.


    Aber ob sich irgendwas lohnt oder welches andere Material man auch nehmen könnte, war nicht meine Frage.


    Sondern explizit ob jemand dieses Material identifizieren kann und wie es hier heißt.

  • Hallo Jörg
    wenn ich mir das SDS so ansehe ist es ein Latex basierter Kleber mit Silikaten drinnen. Formaldehyd und noch ein paar andere leckere Sachen inklusive. Das Zeug dürfte am ehesten mit den hochelastischen Parketklebern oder Ausgleichsmassen (die sind aber nicht so elastisch) verwand sein (SikaBond etc.).
    Ich würde mal im Parkettbereich und im Anhydrid-Estrich Bereich rumfragen - also bei Bodenlegern.


    Das es glättbar ist, scheidet PU- oder Silikon-basierte Kleber aus. Epoxy ebenfalls, da dass nicht elastisch härtet.


    Mein Beitrag zum Rätselraten... .


    LG,
    Axel

  • Hallo Zusammen


    In der Beschreibung des Herstellers steht eigentlich drin, dass es hart aushärtet. Welches Material genau dahinter steckt, dazu ist aber keine Information zu finden.


    Es scheint sich dabei allerdings um ganz normale Betonspachtelmasse zu handeln, die bereits gebrauchsfertig angemischt ist.
    Es scheit auf jedenfalls Zement und Kunstharz zu enthalten uynd Mineralische Füllstoffe. Ein vergleichbares Produkt hierzu wäre dieses hier:
    http://www.ceresit-bautechnik.…shop/1636/3895/index.html


    Wer will, soll es doch einfach mal ausprobieren und sehen zu welchem Ergebnis man damit kommt.


    Interessant fand ich an dem Video, als er plötzlich mit einem Bob Ross Malmesser seinen zweiten Auftrag auf die Straßen gemacht hat. Irgendwie hatte das ganze schon ein bisschen was von einer Bob Ross Sendung.


    Gruß Matthias

  • Ich bleibe immer noch beim Fliesenkleber weil der Elastisch bleibt. Den kann man fast abziehen wie die Straße im Video.


    Fußboden Spachtelmassen scheiden eigentlich aus weil Zement enthalten und zu hart sind.

  • Hallo,



    ich kenne das vorgestellte Zeug auch nicht, will aber mal kurz was zum Straßenbau sagen.
    Meine favorisierte Variante ist inzwischen 4 mm Sperrholz. Druckstabil, aber im gewissen Maß höhenflexibel. Und die dunkle Straßenfarbe von Faller kaschiert schon beim ersten Auftrag die Holzmaserung. Diese Farbe kann ich für den Straßenbau nur empfehlen!


    Die zweite Variante ist in Straßenfarbe gefärbter Quarzsand mit Leim-Wasser-Gemisch. Ebenfalls form- und druckstabil und passt sich überall an. Allerdings sind die Nacharbeiten (Schleifen usw) intensiver als bei Holz.


    Von Architekturplatten (Vom Material her etwa wie Styrodur) und Spachtelmasse bin ich ob der fehlenden Druckstabilität bzw. der Nacharbeiten abgekommen.


    War etwas OT, aber vielleicht für den einen oder anderen interessant.


    Viele Grüsse
    Holger

  • Nehmt ein Material, das bequem in der Bearbeitung ist, wenn das Material ausgehärtet ist.
    Früher habe ich Estrich verwendet. Scheißhart, lässt sich kaum schleifen. Echte Strafarbeit.
    Deswegen bin ich auf Fugenbunt gekommen. Gibt es in den unterschiedlichsten Farben von grau bis erdfarben (und Preisgruppen je nach Anbieter). Ist hart genug, dass es stabil bleibt, ist aber weich genug, so dass man es gut schleifen kann, denn die Straße hat ja eine Form, so dass das Wasser zum Gulli oder zur Seite in den Straßengraben schnellstmöglich abfließen kann. Ich mische noch verdünnten Latexkleber bei, damit es etwas elastischer bleibt, da meine Module transportiert werden.
    Die Asphaltfarben von Polak, Heki oder Faller geben dann den restlichen Eiindruck. Gips muss erst noch versiegelt werden, dicker aufgetragen und saugt Farbe auf bzw plattet ab.


    Gruß
    Andreas