Eisenbahn von oben - Luftbilder zwischen Hindenburgdamm und Bodensee

  • Eisenbahn von oben - Luftbilder zwischen Hindenburgdamm und Bodensee


    Wie der Titel schön verrät, findet man in dem Buch Eisenbahn von oben Luftbilder von Eisenbahnanlagen. Auf 190 Seiten werden Bahnanlagen aus ganz Deutschland mit großen Fotos und ausführlichen Texten dargestellt.
    Die sich auch als Postkartenmotive eignenden Fotografien bergen einen großen Schatz für jeden Modellbauer, denn fast jedes Foto ist aus der typischen "Modellbahner-Perspektive" aufgenommen und bietet so ganz ausgezeichnete Vorlagen für uns. Für die Gestaltung von Hinterhöfen, Schrebergärten, Betriebswerken oder Details am Gleis ist dieses Buch ein Goldgrube und jeden Cent wert.


    Erschienen ist das Hardcoverbuch unter der ISBN 978-3956130151 im Geramond-Verlag und kostet 39,99 EUR.

  • Deiner Bewertung schließe ich mich gerne an, Robert. Mir fehlt das Buch noch in meiner "Sammlung", aber mein Bestellfinger zuckt schon. :D


    Gruß Rainer :thumbup:

    Kleinreuth-Nord-Logo-supersmall.jpg


    Christopher La Brec: Jeder Mensch verfolgt einen Traum in seinem Leben. Entweder den eigenen oder den eines anderen. Gib acht, das Du Deinen eigenen verfolgst.

  • Hallo Holger,


    die von dir benannte "Lärmschutzwandbahn" kann ich in der Form nicht in dem Buch finden. Man hat sehr darauf geachtet, solche Bilder nicht in das Buch aufzunehmen. Die von dir aufgezählten Bücher haben allesamt einen entscheidenden Nachteil: Alle Bilder sind schwarz/weiß und daher eignen sich diese Bücher zur Vorlage von Modellnachbildungen nur bedingt oder nur, wenn man sich einen Überblick über die Bahnanlagen verschaffen möchte.


    Amazon bietet die Möglichkeit, ein paar Seiten im Buch zu blättern: [Blick ins Buch] Seite 14 zeigt den Abstellbahnhof des Hamburger Hauptbahnhofes mit Metronom-Zügen. Für Modellbauer fast aller Epochen eine wunderbare Vorlage, wenn man die verschiedenen Farben zwischen den Gleisen, die Details am Rande und die Pflanzen beachtet...


    Einfach die Züge weg denken, dann erkennt man das Potential des Buches 8o

  • ... aber damals war doch alles schwarz / weiß? Oder doch eher heute? ;-)


    Für einen Modellbahner, der sich thematisch bis max. in den 70ern / 80er des verg. Jahrunderts bewegt, können die heutigen Bahnanlagen nur noch wenig Vorbild sein. Siehe z.B. das Luftbild von Kiel (Seite 16). Dort wo rechts vom Bahnhof jetzt das Einkaufszentrum steht, war bis vor 15 Jahren auch noch ganz viel (Güter-) Eisenbahn.
    Und auch die Farben waren andere. Dampflokgleise waren per se dreckiger. Scheiben- und E-Bremse hinterlassen heute deutlich weniger Spuren im Gleis (z.B. in Bremsabschnitten vor Signalen) wie auch die geschlossenen Toiletten. Tägliches entwässern des Hauptluftbehälters mittels Öl-Luft-Gesabber direkt ins Gleis - heute undenkbar!
    Aber auch Vegetation und die heute aufs nötigste reduzierte Vegetationskontrolle ist nicht vergleichbar. Goldrute und Springkraut suche ich auf meinen 80ern Bildern vergeblich. Noch weiter früher wird man feststellen, das Raps und Mais in der Landwirtschaft nicht existent waren und es auch z.T. deutlich weniger! Waldflächen gab. Qualitativ gute Farbbildbände ab den 50ern führen alle Verlage - abgesehen von den unzähligen Fotobeiträgen im Netz (DSO etc.)
    Ich schätze Heiko Focken als DSO-Autor sehr - bei allen Bildern der heutigen Bahn sollte man aber immer kritisch hinterfragen: war das vor 20 40 60 Jahren auch schon so?
    Eins hat sich aber meist nicht verändert - zumindest die alten Strecken sind weitgehend harmonisch in die Landschaft eingebettet. Und das gilt es auch im Modell hinzubekommen.
    Viel Spaß beim Nachbau des Hambugrer Abstellbahnhofs in Ep VI.


    Holger

  • Hallo zusammen,


    noch eine kritische Anmerkung: mein Vater hat das Buch schon länger, und ich habe es mir lange angesehen, und überlegt, ob ich es auch benötige (so ist es 500 km weg...). Es hat mich nicht wirklich überzeugt, weil die Motive - abgesehen von wenigen Ausnahmen - zum Beispiel Lindau Hbf - zu wenig Anregungen geben und teilweise recht spezielle Fälle beschreiben (Wochenendruhe der S-Bahn).


    Also: schöne Fotos, für mich zu wenig Anregungsgehalt.


    Schöne Grüße,
    Erik