...nun fange ich auch mal langsam hier an...

  • Hallo Freunde des Lacks, der Alterung und der Beschriftung
    nun fange ich mal hier an mit meinen Fragen und Problemen. Durch den geplanten Umbau der V100 und auch durch die später folgende Bearbeitung der Fahrzeuge der IVAR-Projekt-Bahn
    kümmere ich mich mal um meine Basis für die Lackierung und Alterung. Diese Dinge habe ich im Keller:



    (Basis1)



    (Basis2)


    Der Kompressor funktioniert und ist auch sehr angenehm leise. Der vorhandene Anschluss-Schlauch lässt kompressorseitig Luft.
    Es scheint eine Dichtung zu fehlen. Ich werde mal schauen, notfalls bräuchte ich einen Tipp, wo ich so etwas bekommen kann.
    Die Spritzpistole ist ein gutes, aber eher einfaches Modell denke ich. Wenn ich mir eine zweite Pistole anschaffen möchte, welchen Tipp könnte ich bekommen?
    Auch frage ich mich, welche Teile notwendig wären, um die Pistolen auch schnellem Weg zu wechseln?
    So möchte ich mich mal an diese Aufgabe heran tasten. Weitere Fragen werden wohl bald folgen.


    Nettes Grüssle mitten aus dem Wald
    Peter

    ... und das Grüssle mitten aus dem Wald
    bis bald... ´s Peterle


    ...mittlerweile gibt es einiges auf meinem "Blog"


    Verschiebe nicht auf morgen, was du heute leben kannst.
    Jeder vergangene Augenblick, den du nicht zu ergreifen verstanden hast, ist ein verlorener Augenblick.
    (unbekannter Autor)

    Einmal editiert, zuletzt von Peter († 9.10.2018) () aus folgendem Grund: Bilderverwahrer gewechselt

  • Hallo Peter,


    freut mich, dass du dich jetzt auch mit dem Gedanken, deine Fahrzeuge zu altern, anfreundest.
    Die selbe Pistole habe ich auch. Das ist eine Single-Action-Brush, also ideal zum "Draufhalten"
    Allerdings sagen die Profis, dass man mindestens noch eine Double-Action-Brush benötigt. Da wird aber Jürgen mehr dazu schreiben können.


    Ein Adapter für einen Badger-Luftschlauch scheint an deinem Kompressorschlauch ja dran zu sein.


    Ich wechsele meine Pistolen direkt am Luftschlauch des Kompressors. Da ist noch die Originalkupplung dran. Die passenden Gegenstück gibt's im Baumarkt. Darauf können dann Adapterstücke für die entsprechenden Schläuche der Pistolen aufgeschraubt werden.


    Viele Grüsse
    Holger

  • Hallo Peter,


    ich verwende die Harder und Steenbeck Evolution Silverline: http://www.harder-airbrush.de/evolution_05.html
    Das ist eine Double-Action-Pistole die sehr gut in der Hand liegt. Da ich nur mit Acrylfarben von Revell und Oesling http://www.oesling-modellbau.com/ arbeite, müssen diese zum Spritzen verdünnt werden (destilliertes Wasser). Die Konsistenz ist manchmal ab Werk recht unterschiedlich, so dass ich mit der Pistole beim Lackieren das Luft-Farbgemisch einstelle, wie es mir gerade passt. Ihn der Regel lackiere ich mit sehr viel Luft und wenig Farbe – lieber einmal mehr drüber gehen als ein mal zu viel Farbe drauf...
    Für die Verbindung zwischen Pistole und Kompressor kann ich einen transparenten Luftschlauch nur empfehlen! Es ist erstaunlich wie viel Wasser sich im Schlauch trotz Wasserabscheider bilden kann! Das passiert jedoch nur, wenn man relativ lange an einem Stück den Kompressor fordert. Das ist mir bis jetzt bei jedem meiner drei Kompressoren, die alle einen Wasserabscheider haben, aufgefallen. Woran das genau liegt wusste ich mal, hab's aber vergessen :S


    Dichtungen für deine Pistole bekommst du entweder direkt vom Hersteller oder bei den entsprechenden Fachhändlern. Z.B. http://www.airbrush4you.de/shop/ Dort gibt es auch diverse Adapter für etliche Pistolen und Schläuche. Ich verwende Mini-Schnellkupplungen für meine Pistole und Schlauch und Anschluss am Kompressor http://www.airbrush4you.de/shop/contents/de/d71.html.


    In jedem Fall hilfreich ist eine kleine Kabine wo du drin lackierst. Kann man sich aber selbst bauen z.B. http://www.welt-im-modell.de/t…abine/spritzkabine01.html
    Ich habe meine auch selbst gebaut, sieht aber nen bissl anders aus. Wenn du Interesse hast, stelle ich mal Bilder ein.

  • Tja, Freunde, wenn ihr alle die Messer wetzt, ääh, die Luftpinsel in Position bringt... :pfeifen:


    Mir fehlt nur Muse und Zeit, meine Maschinchen endlich anzuwerfen. Hier eine Collage meines Kompressors, DoubleAction Luftpinsel und des faltbaren Luftabzuges.



    Das musste sein. Getreu dem Werbespot: ...mein Haus, meine Jacht, mein Flugzeug... :D


    Gruß in die Runde
    Rainer :thumbup:

    Kleinreuth-Nord-Logo-supersmall.jpg


    Christopher La Brec: Jeder Mensch verfolgt einen Traum in seinem Leben. Entweder den eigenen oder den eines anderen. Gib acht, das Du Deinen eigenen verfolgst.

  • Moin!

    Es ist erstaunlich wie viel Wasser sich im Schlauch trotz Wasserabscheider bilden kann! Das passiert jedoch nur, wenn man relativ lange an einem Stück den Kompressor fordert. Das ist mir bis jetzt bei jedem meiner drei Kompressoren, die alle einen Wasserabscheider haben, aufgefallen.


    Die vom Kompressor angesaugte Luft erwärmt sich beim Verdichten, was ihre Wasserdampfaufnahmefähigkeit erhöht. Das ist bei großen Druckbehältern kein Problem, weil sich die Luft darin wieder abkühlt und das dampfförmig in der Luft vorhandene Wasser sich verflüssigt und ausfällt. Sollte es dennoch in den Druckluftausgang des Kessels mitgerissen werden, dann hilft der Wasserabscheider.


    Genau jenselbiger versagt aber kläglich bei Dampf - sollte also die in die Druckluftleitung strömende Luft noch gasförmiges Wasser enthalten, dann passiert dieses den Wasserabscheider und kondensiert manchmal im Schlauch selbts, manchmal aber auch auf der zu beschichtenden Oberfläche. Das ist dann unschön.


    Vermeiden lässt sich dies durch
    - einen großen Druckbehälter
    - einen leistungsfähigen Kompressor mit relativ geringer Erwärmung
    - eine lange Leitung zwischen Druckbehälter und Luftverbraucher und
    - einen Wasserabscheider, der so dicht wie möglich beim Verbraucher liegt.


    Sinn und Zweck all dieser Maßnahmen ist, kühle Luft ohne gasförmige Wasserbeimischung zu erhalten. Die Tröpfchen fängt in der Regel der Wasserabscheider ab.


    Mein LowBudget-Tipp in diesem Zusammenhang wäre eine abgerollte Druckluftschlauchtrommel vom Discounter zwischen Billig-Kompressor und Wasserabscheider. Sollte das nicht den erwünschten Effekt bringen, kann man den Schlauch zusätzlich noch in einen Mörtelkasten voll kaltem Wasser legen - das sollte dann wirklich reichen. ;)


    Grüße!
    B. (wie in "Billig" :D )

    Den wahren Freund erkennt man in der Not. (Cicero)