E) Bahnamtliche Einordnung und Entwicklung - Kraftfahrwesen im Bezirk Essen

  • Tach zusammen,


    heute geht es in den letzten Teil der gummibereiften Bahn.
    11) Kraftfahrwesen im Bezirk Essen


    Hierzu gibt es nur sehr spärliche Informationen, die ich hier wiedergebe.


    Ich beginne mit den Busverkehrsstellen, für die das Kursbuch von 1967 eine Aussage trifft. Dort sind einige Busverkehrsstellen (Bvst) angegeben, die den Bahnbus einsetzten. Diese Bvst waren u.a.:
    41 Duisburg
    42 Oberhausen
    428 Borken (Westf)
    429 Bocholt
    43 Essen
    46 Dortmund
    47 Hamm (Westf)
    477 Soest
    479 Paderborn


    Es gab zwei Kraftfahrbetriebswerke in der Direktion Essen. Das lässt sich auch aus der Zuteilung der Kennzeichen im Jahre 1947/48 ersehen. Hier waren zwei Nummernkreise für Fahrzeuge der RBD-Bereiche Essen und Dortmund vergeben. Leider ist derzeit nicht bekannt, wie viele Außenstellen es darüber hinaus noch gab.


    Das sich in Dortmund befindende Kbw befand sich im Bereich des ehemaligen Bahnbetriebswerkes der Dortmund-Gronau-Enscheder-Eisenbahn am Güterbahnhof Dortmund Ost, es wurde zum 01.11.1964 geschlossen.



    Kbw Dortmund, Zustand 1952, Luftbild, Ausschnittvergrößerung
    Quelle: Regionalverband Ruhr, CC BY-NC-SA 4.0


    Auch in Essen Hbf gab es eine Anlage, vermutlich ein ehemaliges Bw mit Ringlokschuppen und Drehscheibe (1926), dass im Jahr 1952 als Kbw dient. Es lag nördlich der Streckengleise an der Ostseite des Essener Hauptbahnhofes. Heute steht auf dem Gelände ein Bahn-Unterwerk.



    Kbw Essen Hbf, Zustand 1952, Luftbild, Ausschnittvergrößerung
    Quelle: Regionalverband Ruhr, CC BY-NC-SA 4.0


    Das Kbw Essen unterhielt eine Außenstelle im ehemaligen Ringlokschuppen hinter dem Bahnhof Mülheim (Ruhr)-Broich, unmittelbar an der Verbindungskurve -um das Aw Mülheim-Speldorf herum- zum Bf Mülheim-Speldorf. Es wurde als Ringlokschuppen Speldorf bezeichnet.


    Der Kbw-Ast Mülheim-Broich/Speldorf hatte schon 1923 keine Lokstationierungen mehr, möglicherweise war es bis ca. 1945 noch Lokstation, irgendwann nach 1946 wurde es als Außenstelle des Kraftfahrbetriebswerkes Essen genutzt.

    Kbw-Ast Mülheim-Broich/Speldorf, Zustand 1952, Luftbild, Ausschnittvergrößerung
    Quelle: Regionalverband Ruhr, CC BY-NC-SA 4.0


    In der Kbw-Ast Mülheim-Broich/Speldorf waren stationiert:
    • Busse
    • Zugmaschinen
    • Lastkraftwagen für den Fernverkehr


    11.a) Culemeyer-Verkehrsanlage(n)


    Bisher konnte nur eine Übersetzanlage im Ruhrgebiet festgestellt werden, sie lag auf dem Bahnhof Witten Ost. Allerdings verfügte sie nicht über das klassische Anschlussgleis, sondern die Wagen wurden über eine vorlegbare Rampe be- und entladen. Sie ist einem Gleisplan des Bahnhofes im Buch +VBN, 2005, Swoboda/Schenk, Die Rheinische Eisenbahn zwischen Hagen und Dortmund einschließlich der Zweigbahn nach Bochum-Langendreer+ zu entnehmen. Auf Luftbildern ist sie nicht auszumachen.


    11.b) Kraftfahrzeuge


    Bereits vorher, im Überblick über die Entwicklung des Kraftverkehrs, bin ich auf die Kennzeichenvergabe eingegangen. Sie möchte ich hier kurz wiederholen.


    1947/48 wurden als Kennzeichen die Nummerngruppen
    • NR 96 Essen für Fahrzeuge des RBD-Bezirks Essen
    • WF 98 Dortmund für Fahrzeuge des RBD-Bezirks Dortmund
    verwendet.
    Schon diese Einteilung lässt darauf schließen, dass es zwei Kraftfahrbetriebswerke in der Direktion Essen gegeben hat.


    Ab 1950 wurde die Nummerngruppe
    • BR 04 Essen für Fahrzeuge des BD-Bezirks Essen
    verwendet. Hier wurde nun erstmals nicht mehr in zwei, nennen wir es mal so, „Kbw-Bereiche“ unterschieden.


    Bisher konnte ich folgende Fahrzeuge für 1950 identifizieren:
    • BR 04 – 0500 Kaelble Sattelzugmaschine (weißes Nummernschild!)
    • BR 04 – 0505 Büssing Bus DB-22482
    • BR 04 – 5322 (1948) Mercedes-Benz O3500 Omnibus, DB-21215
    • BR 04 – 0577 (1951) Büssing Bus
    • BR 04 – 3104 VW Käfer (Brezelkäfer)
    • BR 04 – 3084 VW Käfer (Brezelkäfer)


    Für die Jahre ab 1956 kann ich bisher die im Folgenden angeführten Kennzeichen –jetzt mit DB beginnend- nennen. Dabei steht die
    47 für „Zugmaschinen für Straßenroller und Schwerlastanhänger“:
    • DB 47-267 Kaelble Zugmaschine, 2-achsig
    • DB 47-313 Kaelble Zugmaschine K632, 2-achsig
    • DB 47-319 Kaelble Zugmaschine K632, 2-achsig
    • DB 47-427 Kaelble Zugmaschine K632, 2-achsig
    • DB 47-484 Kaelble Zugmaschine K632, 2-achsig


    Damit endet auch der Ausflug zur gummibereiften Bahn und damit bleiben nur noch die Schlussbetrachtungen mit ein paar interessanten Bildern. Doch das setze ich in einen eigenen Bericht.


    Herzliche Grüße
    Andreas

    meinpottq8j3v.jpg
    … Alles in allem eine verwirrende Vielfalt von Strecken, die in alle Himmelsrichtungen führten, von irgendwo herkamen und unbekannten Orten zustrebten. …