Ein Tdgs von BRAWA ist in der Halle zum Schminken

  • Hallo Freunde


    Die Fa. BRAWA hatte ja diesen Wagen herausgebracht und ich bekam durch einen glücklichen Umstand zwei Tdgs von Brawa in die Hand.

    Ich wollte ja schon immer diesen Typ von der Firma haben da ich Neugierig war, wie er beim bearbeiten war.

    Er stellte für mich was besonderes dar und nicht ein Massenprodukt, mal abgesehen vom Preis.

    Man muss nicht immer den Ganzzug mit ihm darstellen, sondern kann auch eine Szene beim örtlich Raiffeisen-handel, einbringen.


    Das Unboxing:

    Kommen wir zum Modell so wie ich ihn aus der Glasverpackung, vorsichtig herausholte.


    Die nackte Schönheit:

    Wenn man nicht NEM Schächte sehen würde, könnte man meinen es wäre ein Spur 0 Modell.

    Vieleicht kommt es ja mal von BRAWA !


    komp.bilderp1150575yekng.jpg


    komp.bilderp1150576p8jx2.jpg


    komp.bilderp11505746nku8.jpg


    Der erste Gang zur Patinierung:


    Was wurde hier gemacht?


    Wie immer der gleiche Prozess mit der Farbe, die mittels Airbrushpistole auf das Modell aufgebracht wurde.

    Mit dem Fön kurz abgetrocknet und an verschiedenen Stellen mit Pinsel/Terpentinersatz wieder abgewaschen, nur so das

    ein Rest von Farbe dort hängen geblieben ist.

    Sollte an verschiedenen Stellen noch Farbe gefehlt haben, wurde sie mit der Pistole wieder dorthin verbracht (gebrusht).

    Was dabei heraus kam seht ihr jetzt hier an diesen Bildern.


    komp.bilderp1150667qzjtz.jpg


    komp.bilderp1150666dekz4.jpg


    Was so ein bisschen Farbe an einem Wagen ausmacht.....


    Ein Wagen war mir zuwenig und so kam ein zweiter Tdgs noch dazu und wurde ebenfalls Patiniert.


    komp.bilderp1150676tbkj2.jpg


    komp.bilderp11506715xj0k.jpg


    komp.bilderp11506734ikv1.jpg


    komp.bilderp11506743ojpy.jpg


    komp.bilderp1150675fyjld.jpg


    Wir sind noch lange nicht fertig:

    Ja, es fehlen die Spuren von Kalisalz, die der Wagen als Kunstdünger, zum Raiffeisenlager bringt.

    Diese Spuren wurde heute aufgebracht, wieder mit der Pistole und meiner selbst angerührten Weißen-wässrigen Farblösung, die mit Luft aufgebracht wurde.

    Man benötigt nur einen haben Kelch für etwa 5 Wagen zur Bearbeitung.


    Die Spuren:


    Wie schon oben angesprochen ging es heute Ratz-Fatz und auch der Mattlack der als Schutz Tage zuvor noch mit der Single Airbrush aufgetragen wurde, hielt sein versprechen.

    Ich konnte meinen Drang richtig den Lauf geben.

    Dezent wie es sich für einen Wagen der 1968 Ära gehört, der noch den Staub der Epoche 3 dranhängen hat.


    komp.bilderp1150800jwk50.jpg

    Von oben gesehen...

    komp.bilderp11507996pjxy.jpg


    Einer reichte mir nicht und so kam der zweite gleich dazu...(:0)


    komp.bilderp1150825hzjf5.jpg


    komp.bilderp1150806wcjqm.jpg


    komp.bilderp11508086xj0k.jpg


    Jetzt richtig von Oben und von den Seiten


    komp.bilderp1150804ehj97.jpg


    Die andere Seite

    komp.bilderp1150805cgky2.jpg


    Last but not Least:

    Das letzte Bild meiner Arbeit, die an dem Modell meinerseits sehr viel Freude bereitet hat.

    Abgesehen vom Kunststoff der als sehr Zäh und Widerstandsfähig war und mir keine Scherereien bereitete, wie abgefallene Teile etc.


    komp.bilderp1150824ajjwf.jpg


    Das war es mal wieder aus der Halle.


    Gruss Jürgen :hutab:

  • Hallo,


    ich kann ja da nicht so mitreden:


    Rechts quietsche-entchengelb frisch aus der Schachtel, links nachdem er sein Vodoo damit gemacht hat.




    A-Wagenende




    B-Wagenende


    Den Text dazu muß Jürgen dann selber schreiben. :thumbsup:

  • Hallo Lutz


    Danke für die Bilder.

    Was nur ein bisschen Farbe so ausmacht, einen Kindergelben und hässlichen Wagen in einen "schönen Schwan", zu verwandeln.

    Warte Lutz, wenn ich meine abgeschlagenen Hühnerköpfe-Füße mitbringe und die Schüssel mit den Knochen Verstorbener, werde ich meinen Zauberstab schwingen und eine deiner Loks verzaubern.


    Versprochen ! :freunde:


    Zurück zum Wagen:

    Hier handelt es sich um blühenden Rost, der sichtbar wächst.

    Das wurde so aus dem Kopf gezaubert.


    Gruss Jürgen :hutab:

  • Moin Jürgen,


    also Deine Künste sind wirklich Spitze, Ich durfte die Wagen bei Lutz Live und in 3D sehen. Allerdings wusste ich da noch nicht welche speziellen "Lehrgänge" man außerdem noch absovieren muss.....:D:D:D:D


    Viele Grüße

    Thomas

    "Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen." Jorge Augustín Nicolás Ruiz de Santayana

  • Hallo Thomas


    Vieleicht können wir ein Treffen bei Lutz (wenn er möchte), verabreden.

    Ich wollte demnächst nochmals bei ihm aufschlagen, aber wegen Victoria ( der Name geht mir zur Zeit auf den Geist :pinch: ) müssen wir es weiter nach hinten verschieben.


    Du wirst dich wundern was ich für Zauberartikel ich dabei habe.

    Anstatt, selber laut zu beten, lass ich den Gott der Lüfte "Omega Kompressor" auf mich wirken und meine Hände freien Lauf geben.*glu3*

    Räucherstäbchen suchst du vergebens bei mir, denn arbeite mit Mattlack und da sind die Dämpfe sehr, sehr berauschend.


    Gruss Jürgen :hutab:

    Mit freundlichen Grüßen :hutab:
    Jürgen

    2 Mal editiert, zuletzt von Jürgen ()

  • Gude Jürgen und Lutz


    Ja, da wäre ich gerne dabei um dem Meister über die Schultern zu schauen. Ich glaube Lutz hätte nichts dagegen.


    Aber sehen wir erst mal was uns "Hydra" (Trifft es besser glaube ich) noch für Auflagen bringt.

    Bei uns steht Kurzarbeit ins Haus und Homeoffice wird wohl diese Woche noch kommen. Wir arbeiten für die Zulieferer der Automobilindusterie. Mehr muss ich nicht sagen.


    Die "Zauberartikel" stehen natürlich im MIttelpunkt des Interesses.:P Mas sehen was Du für ein Vodoo verwendest.


    Viele Grüße und bleibt alle gesund.

    Thomas


    PS: In Unruhigen und gefährlichen Zeiten ist es wichtig Inseln der Beständigkeit zu bilden. Für die Zeit nach der Katastrophe.

    (Max Planck während eines Treffens der "Mittwochsgesellschaft" 1940)

    "Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen." Jorge Augustín Nicolás Ruiz de Santayana

  • Moin Jürgen und Mittleser


    Du; oder Dein Vorgänger oder (was wir nicht hoffen) die Firma BRAWA haben das Dach des Ktmmvs 69 falsch herum aufgebaut … übrigens bei beiden Wagen.

    Beide Dächer müssen um 180 Grad gedreht werden. Der (die) asymmetrische(n) breite(n) Steg (e), der nach unten führt muss zu den Bedienelementen zeigen, der runde Abschluss davon weg. Kann man auch an den angedeuteten Halter erkennen. Dann sieht es noch besser aus.

    Deine Alterung ist hervorragend geworden. Hast Du toll hin bekommen. :hutab:Blanker Neid.:thumbup:

    Lieber Gruß Bleibt gesund
    :matrose:

    Friedrich


    Nachtrag 3. 4. 2020:

    Korrekt ausgedrückt heißen die Teile: Dachstiele.

    Zitat: „Das Schwenkdach wird bewegt, indem der Dachstiel aus seiner senkrechten Stellung um das untere Lager zur Seite geschwenkt wird. Zum Gleichlauf beider Dachstiele ist vor der Schließkante auf dem Dach eine Übertragungswelle angeordnet, deren Dreharme mit einem Übertragungshebel an beide Dachstiele angreifen“.

    Zusätzlich greift dort noch die Ausgleichsfeder an.

    Dieser Dachstiel ist im Modell korrekt nachgestellt … nur zeigt er zur falschen Seite.

    2 Mal editiert, zuletzt von Friedrich () aus folgendem Grund: Nachtrag eingefügt

  • Hallo Friedrich


    Danke für den Aufschlag aus dem Traum.... Rummmpppsss :pinch:'y#


    Da muss wohl derjenige Besitzer nach das Problem lösen.:saint:


    Eigentlich, waren es die Arbeiteri/in in Tschan-tschau-Tsching (wenn ich den Fehler weitergeben darf).:thumbsup:

    Danke für das Lob

    Gruss Jürgen :hutab: