ESU Loksound V5 OEM


  • Von den 32 Funktionstasten müssen ja möglichst alle belegt werden. Des weiteren gibt es hier noch diverse "Ausnahmesituationslichtlein" wie z.B. für den unwahrscheinlichen Fall wenn die Motorabstellprozedur nicht richtig ausgeführt wurde um das Werkstattpersonal zu warnen. Dafür müssen dann die für den vorbildgerechten Fahrbetrieb erforderlichen Beleuchtungsfunktionen mühsam jedesmal einzeln von Hand geschaltet werden wenn die Lok anfährt bzw. wieder anhält.

    Fehlanzeige auch bei der automatischen Sound-Ablaufsteuerung, hier gibt es nur das Hilfsmittel "Full Throttle" was erlaubt Steigungs- und Gefällefahrten zu simulieren. Full Throttle ist bei US Loksound Decodern der neuesten Generation von ESU integriert. Ich bin mir aber nicht sicher ob die Funktion Full Throttle in ESU Loksound Decodern auf dem deutschen Markt überhaupt erhältlich ist.

    Eine Bremsfukntion gibt es hier zwar auch, aber die ist leider umständlich auf 2 Funktionstasten gelegt. Einmal eine Taste nur für das Bremse anlegen und Bremse lösen und eine weitere die dann tatsächlich einen Bremsvorgang an Modell auslöst aber sonst keinerlei Soundfunktion hat. Zudem ist die Bremsfunktion auf F24 gelegt und mit den gemeinen Fredi unerreichbar. Functionmapping bei ESU ist ein Kapitel für sich bei den man sich ruckzuck verhaspeln kann, selbst der ESU Lokprogrammer ist hier keine Erfolgsgarantie wie die Erfahrung lehrt.

    Dafür sind dann Glocke und Signalhorn untrennbar auf eine gemeinsame Funktionstaste gelegt (hier hätte man ja noch eine weitere Funktionstaste mehr herausschinden können).


    Für den tatsächlichen Betrieb z.B. auf Fremo Sessions sind hier wenig die Bedienung der Lok erleichternde Funktion oder Funktionszusammenfassungen vorhanden.