Von Mundwässern und Scheibenreinigern und anderen Hilfsmitteln zur Alterung

  • Hallo Thomas

    Ich habe ein Fläschen Scheibenputzflüssigkeit aus dem Autohandel (aka Scheibenklar) auf dem Modellbautisch stehen.

    Das *entspannt* das Wasser und bricht die Oberfächenspannung. Sonst kann es passieren, dass Kreide oder andere feine Pigmente auf der Oberfläche von einem Wassertropfen "schwimmen"...

    Nicht dass, was man will... Odol hat die gleiche Wirkung. Richt aber anders. Nach ein paar Tagen richt man nichts mehr davon...


    Für Verlaufspuren mit Pastelkreide ist das gut geeignet.


    LG,

    Axel

    • Offizieller Beitrag

    Hallo Axel und Mitleser,


    ich habe es mir fast gedacht.

    Klugscheissmodus an:

    Im Grunde wird mit Alkohol, bzw. einem Alkohol/Wasser Gemisch gearbeitet. Wasser hat eine Oberflächenspannung von ca. 70mN/m Alkohol ca. 20mN/m. Das heißt Odol oder Scheibenklar liegen irgendwo bei 1/3 der Oberflächenspannung von Wasser. (Wobei Odol noch eine gehörige Portion ätherisches Öl im Alkohol löst)

    Klugscheissmodus aus:

    Ich nehme schon immer als Verdünner für z.B. Wasserlacke entmineralisiertes Wasser (Bügeleisenwasser) und 10 Tropfen Neutralseife auf einen Liter Wasser. Das Ganze kräftig geschüttelt und stehen lassen bis die Blasen weg sind. (Hier kann man experimentieren. Je nach Seife auch mehr zugeben. Das Wasser sollte nach der Prozedur noch als klares Wasser erkennbar sein.) Im gut sortierten Künstlerbedarf gibt es ebenfalls Tenside im Fläschchen zu kaufen um Wasser "weich" zu machen.

    Seife stinkt nicht und die Obeflächenspannung geht gegen Null. Der Vorteil liegt meiner Meinung nach nicht nur in der geringeren Oberflächenspannung gegenüber Alkoholen, sondern auch an der längeren "offenen Zeit". Alkohol verdampft viel schneller, was ich bei der Alterung von z.B. Dampflokrädern mit Pulvern oder Kreiden als großen Nachteil empfinde. Dieses Wasser ist übrigens wenig geeignet um Decals aufzubringen.


    Mein bescheidener Senf zum Thema

    Thomas

  • Hallo Miteinander,

    ja, das Scheibenklar" Winter" kann ich auch empfehlen. Ich verwende es zum Schottern oder für die Bodenbedeckung mit gesiebter Erde als Mittel zum Vornässen (mit Spray- Pumpflasche aufgetragen), um dann mit Tiefengrund das Material zu tränken. Auch zum Verdünnen von wasserlöslichen Farben wie Revell Aqua Colors eignet es sich gut. Hier allerdings muss man aufpassen. Die Farben trocknen noch schneller als sonst. Spritzen funkioniert bei mir so gar nicht. Der Farbnebel ist schon trocken, wenn er auf dem Objekt auftrifft. Auch zum Reinigen im Ultraschallbad kann man es verwenden. Ich kaufe das Zeug, berufsbedingt, in großen Kanistern. Es ist relativ günstig. Für den Modellbau fülle ich mir dann eine 0,33l Flasche ab.

    Außer Wasser und Alkohol sind da noch Reinigungsmittel zugesetzt. Daher funtioniert es auch zum Reinigen des Werkstattbodens. Weil Thomas die Zusammensetzung angesprochen hat: Ich kann mal das Etikett vom Kanister fotografieren. Da sollten doch die Inhaltsstoffe aufgeführt sein. Übrigens bieten manche Hersteller das Produkt auch mit Aromastoffen versetzt an. Dann riecht es nach Apfel, Zitrone .... Aber auch der Alkoholgeruch verfliegt schnell.

    Grüße

    Johannes

    • Offizieller Beitrag

    Hallo zusammen,


    Ja, genau das ist es, was ich in meinem Beitrag oben gemeint habe. Alkohol, egal in welcher Form, (Man kann auch 4711 oder Stroh Rum nehmen) hat eine geringere Oberflächenspannung als reines Wasser. Leider verfliegt er sehr schnell und sorgt bei Wasserlacken für unheimliche Begegnungen im Spritzraum. Nicht umsonst wird Alkohol als Trocknungsbeschleuniger bei AquaColor empfohlen.

    "Seifenwasser" ist nicht gleich Seifenwasser. Und Spüli oder sonstige Tenside aus dem Haushalt sind ebenfalls nicht zu empfehlen. Friedrich hat es in seinem letzten Thread geschrieben. Alle Haushaltsseifen enthalten rückfettende Mittel. Ich erinnere da an die Palmolive Werbung. Kernseife ist da auch nicht zu empfehlen, da Rindertalk oder Palmöl als Träger dient.

    "Neutralseife" aus dem Supermarkt taugt auch nicht, da ebenfalls Pflegeöle beigemischt sind. Man muss bei der Produktwahl nur darauf achten, dass auf der Produktbeschreibung neben Tensiden keine weiteren Stoffe enthalten sind. Duftstoffe und Konservierungsstoffe sind leider meistens mit drin.

    Meine "Neutralseife" (Ich hätte da einen anderen Begriff nehmen sollen) wird als Glas- bzw. Brillenreiniger verkauft. Die sind zwar sehr teuer, reichen aber ewig. Mein Produkt ist z.B. von TopCleaner und wird in der Bucht für 19,95€ angeboten. (250ml) Dieses Mittel enthält außer Konservierungsstoffen und Duftmittel nur anionische Tenside. Davon 5 bis 10 Tropfen, bzw. einen Teelöffel, auf den Liter entmineralisiertes Wasser und fertig ist die Laube. Der Duft ist so dezent, dass er in der Verdünnung nicht mehr auffällt. Das geht mit den meisten Brillenreinigern auf Tensidbasis. Gibt es bestimmt auch in der Drogerie.


    Natürlich hat jeder seine Methode und kommt damit gut klar. Ich hinterfrage allerdings immer die Wirkweise und schaue nach Alternativen, die die Vorteile bringen und die Nachteile minimieren. Mein Vorschlag ist so eine Alternative. Fühlt Euch frei es auszuprobieren. Odol kommt mir persönlich jedenfalls nicht in die Werkstatt.8o

    Übrigens: Dieses Wasser mit einem guten Schuss Spiritus (2:1) nehme ich auch als Pistolenreiniger. Wirkt wie gekaufter Pistolenreiniger ist aber erheblich billiger.


    Mit freundlichen Modellbahnergrüßen

    Thomas

  • Hi Thomas,


    bist du in einem Paralleluniversum auch Sportschütze? Oder musst du deine Werkstatt oder die Hobbyräume häufiger verteidigen?


    Fragt sich Bruno - bob -


    PS: Für meine Spritzpistole (weniger kriegerisch: Luftpinsel) nehme ich meine universell eingesetzte Universal Nitroverdünnung; ein Topf für (fast) alles. Und meine SATA Dekorierpistole habe ich seit ca 40 Jahren in Gebrauch.

    Es muss nicht alles perfekt sein was gut ist


    Ein Kluger bemerkt alles, ein Dummer macht über alles eine Bemerkung. Heinrich Heine

  • Hallo,

    ich habe heute mal ein Foto vom "Beipackzettel" meines Scheibenreinigers gemacht. Und simsalabim: es sind alle Zutaten drin, die Thomas angesprochen hatte. Daher wird´s auch funktionieren. Aber für den Preis vom "Top Cleaner" erhält man hier fast die 100 fache Menge. Der "Top Cleaner" bleibt bei mir ausschließlich der Brillenreinigung vorbehalten.


    ">


    Meine Spritzpistole reinige ich, wie Bruno auch, mit Nitroverdünnung. Die löst Alles und kostet nicht viel. Nur bei Hornbach haben sie die offenbar aus dem Sortiment genommen. Bei uns im Markt gibt es keine mehr. Der Mitarbeiter kann es mir auch nicht erklären.

    Grüße

    Johannes

  • Hallo Leuts,

    erst einmal herzlichen Dank für die Tips... vielleicht probiere ich es doch mal mit "Wasserfarbe". Bisher habe ich immer Lösungsmittel- Lacke verwendet.


    Die EU(?) hat wohl den Vertrieb von Nitrolacken und deren Verdünnern unterbunden. Deswegen stehen die wohl auch nicht mehr im Regal.

    Aber vielleicht gibt es in der Nähe eine richtige Drogerie... mit einer Chemikalienabteilung. Dort nach Butylacetat fragen. Dann sollte die Reinigung der Sprüpistole bis vorgestern gesichert sein.


    Ein schönes Wochenende

    und viele Grüße

    Christian

    Es ziemt sich nicht für einem braven Manne-

    nur nach dem praktischen Sinn einer Sache zu sehen.


    Weisheit eines mir unbekannten


    • Offizieller Beitrag

    Hallo zusammen,


    Jeder sollte sich frei fühlen seine Methode zu verwenden. Ich für meinen Teil versuche die Lösungsmittel so weit wie möglich aus der Werkstatt zu eliminieren. Mit Nitroverdünnung und Aceton ist mir dies so weit gelungen. Für Ölfarben verwende ich Terpentine die aus Pflanzen gewonnen werden. Isopropanol oder Spiritus finden ebenfalls noch Verwendung, wenn auch nur sehr wenig. Das ist aber meine persönliche Vorgehensweise und natürlich nicht bindend. Für mich spielt da der Umweltaspekt und der Gesundheitsschutz eine Rolle. Die gebrauchte Verdünnung habe ich immer in einem Kanister gesammelt und dann zum Schadstoffmobil gegeben. Der Aufwand war mir irgendwann zu lästig und so habe ich nach Alternativen gesucht.


    Bruno : Nein. Die letzte Waffe hatte ich vor 25 Jahren in der Hand und dabei soll es auch bleiben. Ich gelobe allerdings für die Zukunft den Begriff Airbrush oder Farbspritzpistole zu verwenden. In Verbindung mit Farben käme bei uns keiner auf die Idee diese Begriffe zu verwenden. Ich sehe aber ein, dass dies anderswo Missverstanden werden könnte.


    Johannes W: Mir fällt gerade ein, dass man mal auf Scheibenklar Sommer schauen sollte. Da ist u.U. kein Alkohol drin. Das würde ich dann auch mal probieren. Der TopCleaner ist ein Konzentrat. Bei einem Teelöffel auf den Liter Wasser komme ich auf ca. 50 Liter fertiges Netzmittel. Dann dürften wir preislich wieder beisammen sein.


    Friedrich : Sei mir bitte nicht böse. Wenn aber die Menschheit immer nur das genommen hätte was sie kennt, dann säßen wir jetzt noch in der Höhle. (Wobei das vielleicht nicht das Schlechteste wäre.) Nitroverdünnung, Aceton und Terpentinersatz sowie Pinselreiniger usw. gibt es im Toom Baumarkt. Jedenfalls in unserem.


    Ich habe nebenbei eine Mail an meinen ehemaligen Kollegen aus der Optikfertigung geschrieben und nach dem Netzmittel gefragt, welches der Polieremulsion beigemischt wird. Das Zeug nennt sich "HOESCH DIO 60", oder so ähnlich und wird zu 14% -20% der Emulsion beigemischt. Es ist ein sogenannter "Schnellnetzer" der jegliche Oberflächenspannung von wässrigen Lösungen eliminiert. Außerdem biologisch abbaubar und ungiftig. Am Montag schaut er mal genau nach und wir telefonieren. Ich bekomme jedenfalls eine Probe. Dem gehe ich jetzt auf den Grund.


    Mit freundlichen Modellbahnergrüßen

    Thomas