Weichenstellput über X(press)Bus(net)

  • Hallo zusammen,

    eigentlich bin ich eher der Modellbahn Bastler als der Modellbahn Fahrer. Aber ab und an will ich dann doch mal meine Züge fahren sehen. Dazu habe ich mir ein altes Lenz System, gebraucht, gekauft. Die Softwarestände sind vom LH 100: SW21 und vom LZ 100: SW22. Mein Bahnhof hat acht Weichen, die mit Esu Switch Pilot Servo umgestellt werden. Die Lokomotiven bediene ich mit einer Roco Lokmaus 2. Der Drehregler ist mir sympathischer als die Tasten des LH100. Mit dem LH100 schalte ich die Weichen. Das wird aber schnell unübersichtlich. Die Peco Weichen sind polarisiert und, einmal nicht aufgepasst, erzeugt die Lok einen Kurzschluß. Daher will ich mir, ich kann mir einfach die Weichennummern nicht merken, ein kleines Stellpult bauen. Um nicht mit Centronics Steckern und Multicores arbeiten zu müssen, würde ich gerne das Stellpult via X(press)Bus(Net) an die Anlage anschließen. Das würde vermutlich auch mit Lenz LW150 funktionieren. Aber allein das LW150 kostet beinahe doppelt soviel wie ich für die ganze Steuerung ausgegeben habe. Und ob es dann mit meinem Softwarestand funktioniert ist die nächste Frage.

    Im Internet habe ich auf der Suche nach einem ähnlichen Interface die Seite von Paco Canada gefunden. Sein Xbus TCO ist genau das, was ich mir wünsche. Aber ich kann weder Leiterplatten ätzen, noch Pic´s programmieren. Mein nächster Fund war das XP-TM16 von Micron Dynamics.

    Auf dieser Website habe ich dann das XP-Multi gefunden. Es kostet nur 5,-€ mehr. Sozusagen die „ eierlegende Wollmilchsau“. Wenn das Alles stimmt, was in der Beschreibung versprochen wird, könnte ich über die Z21 App mit dem Tablet die Weichen stellen und könnte auch noch Loconet Geräte wie den „Fred“ oder „Daisy Regler“ in meinem Systen nutzen. Hat jemand Erfahrung mit diesem Compiler Baustein? Ich lese immer unterschiedliche Meinungen. Kann das mit meinen alten Geräten überhaupt funktionieren? Hat das schon mal jemand ausprobiert? Ich will ungern 70,-€ in den Wind schreiben, nur um eine Erfahrung reicher zu sein.

    Grüße

    Johannes

  • Hallo Johannes,


    Ich könnte Dir was empfehlen, da musst Du aber erst einmal selbst schauen ob das was für Dich wäre. Voraussetzung ist ledigich ein kleiner Rechner oder Laptop mit mindestens einem freien Netzwerk oder USB-Port.

    Schaue Dir mal Rocrail an. Die Software arbeitet mit fast jeder Zentrale zusammen, Lenz ist auch dabei.

    Rocrail ist ein gewaltiges Paket, aber kostenlos! Lediglich der Hinweis beim Starten muss weggeklickt werden. Zuerst erschrickt man mal bei der schieren Funktionsvielfalt, aber es gibt ein Forum und unzählige Tutorials auf Youtube und im Rocrail-Forum. Meine alte Märklinanlage lief darüber. Am Ende ist es aber keine Raketentechnik und Deine kleine Anlage solltest Du schnell damit zusammengebaut haben. Außerdem hast Du die Möglichkeit, bei näherer Auseinandersetzung mit dem Programm, Blöcke, Fahrstraßen usw. wie bei den Drucktastenstellwerken der DB nachzubilden.

    Macht Spaß und man muss kein Programmierer sein um das Ganze zu verstehen.


    Meint der Thomas

    "Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen." Jorge Augustín Nicolás Ruiz de Santayana

  • Hallo Johannes,


    in den letzten Wochen habe ich mich sehr intensiv mit dem Baustein XP-multi beschäftigt. Das Teil (geliefert Anfang Juni) ist sehr pfiffig und erfüllt meine Erwartungen voll und ganz.

    Hervorzuheben ist der superschnelle Mailsupport des Herstellers. Marius Dege reagiert i. d. R. sehr schnell auf Fragen.


    Info-Links zu MD:

    Bedienungsanleitung (pdf) zu XP-multi

    Shopseite XP-Multi

    Website MD


    Ob die Lenz LZ100 mit dem Softwarestand 2.2 geeignet ist wird er Dir sicher umgehend beantworten können. Für eine Plug- and Play-Inbetriebnahme würde ich noch den Lenz LA 152 Adapter mit hinzunehmen. Das Anschluss-Schema könnte so aussehen:



    Zeichnung von mir.


    Im internen Bereich habe ich noch ein "Schmankerl" zum Thema.


    Gruß Rainer

    Kleinreuth-Nord-Logo-supersmall.jpg


    Christopher La Brec: Jeder Mensch verfolgt einen Traum in seinem Leben. Entweder den eigenen oder den eines anderen. Gib acht, das Du Deinen eigenen verfolgst.

  • Wir haben hier ja auch noch einen FREMO Spezialisten der zu mindestens mitliest, vielleicht mag er sich ja äußern. *#'

    Vermutlich bin ich gemeint...

    Ich weiß nicht so genau, ob ich eine LZ100 in meinem Bestand habe. Da müsste ich erstmal suchen. Eine LZV100 habe ich mit Sicherheit, aber die ist bestimmte 10 Jahre jünger als eine LZ100. Der XP-Multi funktioniert grundsätzlich an der LZV100. Als ich das letzte Mal den XP-Multi an der LZV100 getestet habe, gingen zumindest ältere FREMO-Freds nicht. Das ist aber schon wieder etliche Monate her. Es kann sein, dass das inzwischen geht.


    XBUS-TCO geht mit Sicherheit an der LZ100. Das Ding habe ich auch schon öfter "from scratch" auf Lochraster aufgebaut. Im Prinzip braucht man nur eine ruhige Hand, einen Elektronik-Lötkolben, die Bauteile und einen PIC-Programmer. Ok, das ist vielleicht nicht etwas für Elektronik-Anfänger.


    Das alte ROCO Route-Control sollte auch an der LZ100 gehen. Das Gerät ist beliebt und daher auch gebraucht kein Schnäppchen. Ebenfalls funktionieren wird das LW100 von Lenz, aber auch das ist beliebt und kein Schnäppchen.


    Dietz liefert ein Stellpult, dass auch funktionieren wird, aber sicherlich teurer ist als ein LW150 und damit die finanzielle Obergrenze reisst.

  • Hallo Miteinander,

    zuerst mal vielen Dank, daß ihr euch mit meiner Idee auseinandergesetzt habt. Ganz besonders will ich mich bei dir, Rainer, bedanken. Du hast mir ein schönes Schaubild geliefert und mich erst auf den naheliegendsten Gedanken gebracht. Warum frage ich eigentlich nicht beim Hersteller des Bausteins nach? Der sollte doch wissen ob sein Gerät mit meinen Komponenten harmoniert. Und genau das werde ich jetzt auch tun. Ich hatte die selbe Frage auch im Stummiforum gestellt. https://www.stummiforum.de/t20…eber-X-press-Bus-net.html . Die Diskussion dort hat mich, vor Allem durch die Einwände von Klaus aus Dänemark, auf den Gedanken gebracht eventuell eine Z21 start, wie sie derzeit häufig aus zerlegten Startpackungen angeboten wird, zu kaufen und dazu eben noch den Roco Router der um die 50,- € kostet. Dann wäre ich erstmal aktuell aufgestellt. Aber eigentlich funktioniert die alte Lenz Anlage wunderbar und, bis auf den kleinen Adressenumfang von 1- 99, erfüllt sie alle meine Anforderungen. Ich bin hin und hergerissen. Ich will mal die Antwort von Herrn Dege abwarten. Das wird mir die Entscheidung hoffentlich erleichtern.

    Grüße

    Johannes

  • Hallo,

    Herr Dege hat mir noch am Sonntag, damit hatte ich absolut nicht gerechnet, geantwortet. Er sagt, daß er, verständlicherweise, zu Kompatibilität mit Fremdfabrikaten und deren Versionen nichts zusagen kann. Er bietet mir an, das XP Multi zu kaufen und, wenn es nicht meinen Ansprüchen genügt, innerhalb von 14 Tagen zurückzuschicken. Normalerweise mache ich sowas nicht. Ich finde es unfair dem Verkäufer gegenüber, der dann ein benutztes Teil zurückbekommt und dazu noch Kosten hat. Ich nenne das „ Zalando Mentalität“. Aber in diesem speziellen Fall sollte ich das Angebot eventuell doch annehmen. Selbstverständlich steht Herrn Dege dann, egal wie der Test ausgeht, auch ein ordentlicher Bericht zu. Das muß ich aber auf später verschieben. Zur Zeit habe ich den Kopf voller wichtiger beruflicher und privater Dinge. In Sulzburg ist seit sicher über einem halben Jahr kein Zug mehr gefahren. Und um den Loconet Compiler zu testen muß ich mir dann auch noch ein entsprechendes Gerät ausleihen. Leider ist dadurch die Entscheidung für mich nicht leichter geworden. Aber jetzt schon kann ich sagen: Der „Mail Support“ der Firma „mXion Modellbahntechnik“ ist absolut Spitze.

    Grüße

    Johannes