Drei kleine Italiener

  • Nachdem ein geplantes Basteltreffen wegen der immer noch aktiven kleinen Tierchen in der Luft leider ausfallen musste, habe ich die Zeit genutzt meinen angefangenen TTM Hg (Kühlwagen) der FS Italia zu bauen.

    Um es gleich vorweg zu sagen. Am längsten hat das Lackieren und die Decals gedauert.

    Der Wagenkasten war problemlos zusammen zu bauen und wenn man vorher etwas überlegt und die Lackierung sich anschaut, dann ist es möglich, bis auf die Achshlter alles an den Kasten zu kleben, was erforderlich ist. Das Bretterdach (Sonnenschutzdach!) habe ich separat gemacht und anschließend aufgeklebt.

    Die Anleitung dazu ist die Verpackung und da sind auch gute, aussagekräftige Fotos mit dabei, die einem dann beim lackieren helfen können.

    Der Bausatz hat Spaß gemacht zu montieren und lässt sich mit ganz normalen Kunststoffkleber (ich habe den Faller mit der dünnen Tülle genutzt) sehr gut verarbeiten. Er ist sehr passgenau und mit den entsprechenden Kerben und Passflächen gut zu fügen. Leider habe ich mal wieder keine Bilder während des Bauens gemacht. Mal sehen ob ich beim G dran denke.

    Als Farbe habe ich Aluminium von Molack (muß locker über 10 Jahre in meiner Schatzkiste geschlummert haben) genommen und, um das ganze etwas aufzulockern, mit weißen Flicken ergänzt. So die ganz richtige Farbe habe ich auf keinem der mir vorliegenden und im Netz gesuchten Bildern finden können. Das ging von Weiß bis Alu und fast Hellgrau. Am ehesten ist da ein Bild auf der Seite des Modellbahnfroklers bei seinem Umbaubeitrag aussagefähig. Etwas Alterung mit Rost und STaub fehlt noch. Das Fahrwerk wurde mit normaler Wasserfarbe und schwarzer Acrylfarbe auf Wasserbasis mit einem Spritzer Alkoholfensterreiniger und dem Pinsel "eingesaut". Kühlwagen werden ja regelmäßig gereinigt, also ist da etwas Zurückhaltung angesagt.

    Die Kunststoffachsen laufen recht gut. RP25 Metallachsen sind aber vorgesehen. Die Kupplungskulisse mit Normschacht "geht so", wobei die Längeneinstellbarkeit hier völlig überzeugt. Klevere Baukastenideen insgesamt an dem Modell. Mit Fleischmann Bügelkupplungen passt es dann aber. Mal sehen wie sich der Wagen im Einsatz damit macht. Festgeklebt sind die dann gleich.

    Die Decals lassen sich gut aufbringen, bis auf die Bremsecken, für die man zwingend einen Decalsoftener (Weichmacher) nutzen sollte. Man bekommt die Trägerfolie nicht ganz weggetarnt, was aber auf den Bildern schlimmer ist als in Natura. Die Anleitung dazu ist ausreichend und aussagefähig.

    Aber seht selbst.

    Auf jeden Fall hat sich die Investition, die wir als kleine Sammelbestellung unseres FREMO Stammtisches organisiert hatten, schon jetzt gelohnt. Für ca 15-20 Euro (inkl. Achsen und Kupplungen) großer Bastelspaß und ein schöner, etwas exotischer Wagen, der dem Fruchtkontor Michelsheim nun regelmäßig das Obst oder Milchprodukte aus Italien liefern wird.

    Als nächster kommt der G mit dem Bremserhaus dran. Obst aus Südtirol für die Schnapsbrennerei in Ottenhofen (Ja, die gibt es wirklich!). Mal sehen ob Marillen oder Pfirsiche draus werden. Die Obstkisten sind schon fertig für den Drucker.


    So, bleibt gesund


    Michael R

  • Hallo Michael,

    schon seit vielen Jahren "wohnt" ein solcher Wagen bei mir im Schrank. Vielleicht sollte ich ihn mal, so als Lückenfüller zusammenbauen. Dein Beitrag macht mir direkt Mut. Auch die anderen Bausätze scheinen machbar... und sind, gerade für die Modellisten der Epoche III-DR reecht interessant. Waren doch die Vorbilder oft bei "Reichsbahns" auf den Gleisen zu sehen.


    Danke fürs Zeigen


    Vile Grüße

    Christian

    Es ziemt sich nicht für einem braven Manne-

    nur nach dem praktischen Sinn einer Sache zu sehen.


    Weisheit eines mir unbekannten


  • Hallo MIchael,


    ich bin ja auch mit von der Partie und habe Andreas Wagen im Rohbau gesehen. Deine Ausführung macht richtig Lust die Teile in die Hand zu nehmen und zu montieren. Ich habe eben beschlossen, das kleine Lackierbesteck und die Wagen mit in den Urlaub zu nehmen. Ist toll geworden.


    Gruß Thomas

    "Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen." Jorge Augustín Nicolás Ruiz de Santayana

  • Hallo Michael


    Der Wagen war von ITALERI und war nicht schwierig.

    Persönlich für mich ein klacks und nicht schwieriger wie ein Faller Häuschen mit 4 ecken.
    Eigentlich ein Wagen für 12 Jährige um ihnen die "Wirklichkeit der wahren Modellbahn", näher zu bringen, wie nur "Dumm" im Kreis zu fahren.


    Zugegeben als die Teile und die Beschreibung mir ansah, war er in eineinhalb Stunden gebaut.

    Das Lackieren war mir nicht fremd und mit der Pistole und Farbe wurde er zu dem wie er auf dem Bild sich darstellt.

    Die Decals waren von der Verarbeitung gut bis sehr gut.



    Michael R

    Dagegen hatte ich nur die stinknormale Roco Kinematik darunter verbaut, inkl. Roco Räder und einer Roco Profikupplung, die die Forumbahn vorschreibt.


    Wie Lutz immer sagt:

    Du bekommst was du bezahlst. :thumbup:


    Das ist ehrlich und hier kann jeder so viel Geld reinstecken, wie er das Spiel weitertreiben möchte.

    Ein Wagen zum Auf-Ausbauen, genau für seinen eigenen Geschmack.


    BRAWA:

    Nebenbei habe ich meine italienische Träume erfüllt mit den Wagen von BRAWA, in der Epoche 4.

    Sie sind im Deutschen Markt sehr selten und daher so gut wie ausverkauft.

    Aber ich habe meine bekommen, die ich wollte :thumbup:


    Der Kühlwagen

    komp.bilderp11501613ifup.jpg

    Der normale Gedeckte

    komp.bilderp1150162aedvt.jpg


    Gruss Jürgen :hutab:

    Meine Angst besteht darin:

    Das die Träume eines Tages, ausgehen.:wseufzer:

    4 Mal editiert, zuletzt von Jürgen ()

  • Moin miteinander,


    das "Spitzdachwagen-Fieber" hatte uns in einer ersten Welle schon 2010 (noch im Vorgänger-Forum) und 2011 erwischt. Ich habe mal die alten Artikel herausgesucht.


    meine ersten Wagen aus der Werkstatt

    Norbert


    Die Italienische Vielfalt der Spitzdachwagen in Modell

    Norbert


    TTM Bausatz Carro tipo G


    Bau eines gedeckten Güterwagen, FS carro G, TTM-Bausatz

    Bau eines gedeckten Güterwagen, FS carro G, TTM-Bausatz – Rainers Bahn Bau Blog



    Mich hat es vor zwei Jahren in Spur 0 ebenfalls wieder "erwischt" als Michael Schnellenkamp dieses Wagenmodell ankündigte. So wie es aussieht, kann ich mich im Herbst dieses Jahres auf 2 Neuzugänge in meinem Fahrzeugpark freuen.


    Die ersten noch unlackierten Muster der italienischen Spitzdachwagen

    Muster der Spitzdachwagen von Schnellenkamp - Spur Null Magazin



    Gruß Rainer

    Kleinreuth-Nord-Logo-supersmall.jpg


    Christopher La Brec: Jeder Mensch verfolgt einen Traum in seinem Leben. Entweder den eigenen oder den eines anderen. Gib acht, das Du Deinen eigenen verfolgst.

  • Moin Rainer,


    prima, vielen Dank fürs raussuchen der Beiträge.

    Dann freu Dich man auf Deine Spitzdachwagen, ich bin auch neugierig, wie die sind!


    Ich kam an diesen Waggons auch nicht vorbei. So fand der Tipo F von alpenmodell Link (Fertigmodell aus Blech) zu mir.

    Tadellos gebaut, brauchte es nur noch Originalkupplung und Fremo:87-Achsen und so ist er auf Treffen im Einsatz.


    Die haben sie inzwischen auch in Spur 0! :pfeifen:


    Beste Grüße


    Wolfgang

    :matrose:

    Mich interessiert vieles - und immer alles rund um das Bw Bestwig!!

  • Moin miteinander,


    heute eingetroffen, aus der Schachtel frisch auf den Tisch...



    Gruß Rainer

    Kleinreuth-Nord-Logo-supersmall.jpg


    Christopher La Brec: Jeder Mensch verfolgt einen Traum in seinem Leben. Entweder den eigenen oder den eines anderen. Gib acht, das Du Deinen eigenen verfolgst.

  • Hallo Rainer,


    ich bin ja nun auch mit Besitzer von drei kleinen Italienern. Ich habe die Bausätze aber noch komplett in der Schachtel. Was ich aber sagen muss, ohne Kenner der Originale zu sein, Spur 0 hat was.

    Hier kann man sich im Detail doch mehr auslassen wenn man das will.


    Viele Grüße

    Thomas

    "Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen." Jorge Augustín Nicolás Ruiz de Santayana

  • Moin Christian,


    noch ne Hochzeit? Nein, danke. 1/2 0. Aber 0 hat trotzdem was.


    Gruß Thomas

    "Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen." Jorge Augustín Nicolás Ruiz de Santayana