US-Rangieranlage Indiana City

  • Ok, da ja auch hier Interesse an meiner US Anlage besteht, bring ich euch heute Abend mal auf den aktuellen Stand.


    Das ist der nach dem Abbau der OHE Anlage mögliche Segmentplan:

    Absichtlich kein Gleisplan, denn das entscheide ich meist spontan und laß mich von Originalaufnahmen inspirieren.


    Hier ein paar Bilder vom bisher gebauten




    ein Hintergrundhaus von Artitec, ein wenig amerikanisiert.


    Dann möchte ich dieses Gebäudeensemble aus Poughkepsie,NY nachbauen. Allerdings gespiegelt.


    Der aktuelle Bauzustand



    Mauerplatten Vollmer, Rest Evergreen Profile und Platten


    Gleisbau

    alle Gleisanlagen auf der Anlage im sichtbaren Bereich sind selbst gebaut.
    Nur im Schattenbahnhof und bei der Wendel werde ich zur Zeiteinsparung Atlas Code83 Gleis verwenden.



    So siehts dann fertig aus - vorn die Hauptstrecke, dahinter parallel die Nebenstrecke.


    Die Wartungshalle der Indiana Rail Road, dem Vorbild in Switz City,IN nachempfunden

    vorn das überdachte Tankgleis, dahinter das Wartungsgleis mit Grube für zwei Dieselloks.
    ein Teil des Dachs bleibt weg, so daß man rein schauen kann


    Bauarbeiten auf dem rechten Anlagenschenkel, oben in der Zeichnung



    Dann konnte endlich der erste Zug einige Meter fahren


    Dann galt es ein schönes Teil Gleis zum bauen
    eine Doppelkreuzung gleich hinter einem Weichenherzstück




    Und so siehts fertig aus


    Das aktuell letzte Bauprojekt war die Nachbildung eines kleinen, längst aufgelassenen und teilweise abgeklemmten Verschiebebahnhofs




    nach dem einfärben
    Und dann kam die Ausgestaltung dran





    auf diesen Gleisen sollen später einige, längst abgestellte und herunter gekommene Güterwagen stehen.


    So, nun habt ihr einen kleinen Überblick, was eine Etage über der ehemaligen Anfängen der OHE Anlage entsteht.
    Wenn es wieder was interessantes zu Berichten gibt, dann stell ich auch hier Bilder ein.


    :thankyou:

    2 Mal editiert, zuletzt von Joerg ()

  • Hallo Jörg,


    also dass Du klar Schiff gemacht hast und dich jetzt nicht mehr "verzetteln" musst, finde ich eine absolut richtige Entscheidung. Wahrscheinlich kommst Du dadurch auch schneller zu vorzeigbaren Ergebnissen deiner Bastelarbeit.
    Und da ich schon dabei bin: Deine Eigenbaugleise und Weichen sind allererste Sahne. Da rede ich noch gar nicht von der Ausgestaltung im aufgelassenen Rangierbahnhof. Sehr saubere, handwerkliche Arbeit, die Du da ablieferst.
    Ich habe zwar von Modellbahnen nach amerikanischem Vorbild keine Ahnung und auf wen das zutrifft, der sollte laut einem bekannten Kabarettisten "einfach die Schn......halten", doch die Bilder zeigen eine sehr akribische Gestaltung der technischen und naturnahen Objekte. Ich wünsche Dir viel Erfolg beim weiteren Aufbau der (Modul)Anlage und freue mich natürlich auf kommende Bauabschnitte.

  • Hallo Jörg,


    danke fürs Zeigen. Für mich sind Modellbahnen, deren Mittelpunkt nicht in Deutschland spielt, immer wieder ein Hingucker. Die Bauweise mit einem noch nicht vorhandenen Gleisplan ist für mich was Neues, hat Vor- und Nachteile. Mal sehen wo es hinführt.
    Die Landschaftsgestaltung am Gleis macht schon viel her!


    Und ich beneide dich um deinen Selbstbaugleise!

  • Hab mal den Gleisbau auf der Anlage unterbrochen und alle Segmente von den Wandhaltern genommen.


    So kam ich an des Ecksegment an, welches ich als einziges nicht an Ort und Stelle weiterbaun kann.


    Die restlichen Teile stehen nun erst einmal im Keller, während das Ecksegment auf Böcken im Raum steht.


    Ich will es nun erst einmal vollständig fertig bauen, bevor es wieder an seinen Platz kommt.


    Als erstes war heute der Parkplatz vor den drei Häusern nach Vorlage aus Poughkeepsie,NY dran.





    Soweit ist es nun fertig.




    Das ganze bekommt noch ein wenig weißen wash und nen matten Klarlacküberzug um alle Glanzstellen zu überdecken.


    Dann geht's ans Gelände rund herum.

  • Wow Jörg


    Bist unter die "Strichis" gegangen ?


    So nannten wir die Jungs mit der Strickmarkierungsmaschine die einmal im
    Jahr in unser Gebiet kamen und die Bundes-Landesstrassen deren
    Strichmarkierungen aufgefrischt haben.


    Alle Achtung auch zu deinem Parkplatz und auch zu den Gebäuden.
    Na ja, du bist ja einer vom Fach und wenn du es nicht bringst.
    ..... :hust:
    Wer dann...... :sehrgut:


    Danke von einer Seite



    Gruß Jürgen

  • Alle Achtung auch zu deinem Parkplatz und auch zu den Gebäuden.
    Na ja, du bist ja einer vom Fach und wenn du es nicht bringst.
    ..... :hust:
    Wer dann...... :sehrgut:


    Danke von einer Seite


    Gern geschehen Jürgen,


    zum Glück hab ich jetzt diesen Arbeitsplatz als Modellbauer.


    Aber ich habe ihn insbesondere dem Bau diesem Ensemble zu verdanken.

  • Hallo Jörg,
    es ist hier ganz großes Kino, was Du uns präsentierst.
    Ich bewundere Deinen Gleisbau. Gerade die komplizierten Weichen- und Kreuzungsverbindungen haben Ihren Reiz. Machen aber bestimmt eine Menge Arbeit.
    An den von Dir gezeigten Details des Güterbahnhofes kann ich mich nicht sattsehen, prima, wie es Dir gelunhgen ist den Bewuchs so realistisch dazustellen


    Ich bin sehr gespannt, wie es weitergeht.
    Viele Grüße
    Christian

  • Danke Christian,


    damit du den Bewuchs genauso bauen kannst, hier die Zutaten:


    Schotter von Asoa, feinster Quarzsand und ausgesiebte Erde als Untergrund.


    Die Büsche stammen von Polak und die Grasbüschel von Silhouette.


    Und falls jetzt jemand mit dem Argument "Silhouette ist mir zu teuer" daher käme:


    Was auf den Fotos zu sehen ist, ist nicht ganz der Inhalt der kleinen Packung für knapp 4.-€.


    Ich finde es preiswert, im Sinne des Wortes. Insbesondere wenn man sieht wie schön es damit wird.

  • Hallo Jörg,


    ich finde es schön, dass Du uns an Deinem US-Projekt teilhaben lässt. Da gibt es für den Betrachter eine Menge an Wissen und Tricks bei Dir abzuholen. Danke dafür.


    Gruß Rainer :thumbup:

    Kleinreuth-Nord-Logo-supersmall.jpg


    Christopher La Brec: Jeder Mensch verfolgt einen Traum in seinem Leben. Entweder den eigenen oder den eines anderen. Gib acht, das Du Deinen eigenen verfolgst.

  • Mach ich doch gerne, wenn es euch erfreut.


    Heute nur schnell ein Bild. Auch, weil mir das Material ausgeht. Hab aber schon in Detmold neu geordert.



    Material wie schon beschrieben, Gehweg aus 4mm Styrodur. Die Konturen sind mit nem Bleistift rein graviert.


    :thankyou:

  • So, der Postbote kam gestern und hat mit seiner Lieferung mein Wochenende gerettet



    Jetzt schnell was einkaufen und dann


    Ich kann also schon mal für morgen Abend neue Bilder aus der fiktiven Stadt am Südufer des Lake Michigan avisieren.

  • Versprochen ist versprochen:


    Hier kommen die Bilder von diesem Wochenende.


    Gebastelt hab ich an der großen Fläche neben dem Parkplatz und an der ehemaligen Steilrampenstrecke zu der auf einem kleinen Hügel gelegenen Oberstadt. Davon ist nur noch der Anfang vorhanden und wird als Ausziehgleis verwendet. Der Rest ist überwiegend abgebaut und überwachsen.



    Mangels Tageslicht und schwachem Blitz nochmal von ner anderen Perspektive

    Die Fläche habe ich aus Quarzsand moduliert und dann mit gesiebter Erde bestreut. Leider ist das Ponalwasser bis heute Abend nicht abgetrocknet und somit konnte ich die Fläche nicht mit dem Grasmaster weiterbearbeiten.


    Die Sachen aus der Lieferung vom Freitag kamen aber dennoch zum Einsatz.
    Und so siehts dann heute abend aus.









    Und dazu war auch noch Zeit :D



    Ich wünsch euch ne schöne Woche.
    :thankyou:

  • Hallo Joerg,
    als ausgewiesener "Nichtanlagenbauer" betrachte ich das Werden DeinerRangieranlage mit großem Interessse. Dabei begeistern mich immer wieder Deine "rotten Tracks".
    Die Idee, eine Geschichte um die Bahn zu entwickeln ist wahrscheinlich auch der einzige Weg eine stimmige und plausibel wirkende Anlage zu bekommen.Was mir beim Betrachten einiger Anlagen auf Messen oder Ausstellungen aufgefallen ist, bei Fahrzeugen wird nicht gekleckert, sondern das gesamte Programm abgefahren. Nur bewegen sich die Fahrzeuge (natürlich Ladenfrisch-Altern macht Arbeit) in einer Umgebung- der man deutlich ansieht, daß hier mit spitzer Feder gerechnet wird. Zudem habe ich oft den Eindruck- daß die Landschaft UM die Eisenbahn entwickelt wird.


    Bei die kommt noch hinzu, daß Du "ein Händchen" dafür hast. Sicherlich sind einige Recherchen noctwendig, um eine solche Situation zu generieren.
    Bei der zu sehen den Anordnug von Bahn un d Gelände entsteht auch der Eindruck eines, sich im Laufe der Zeit veränderten Geländes (Stadt)


    Deine Aussagen über die "preiswertigkeit" der verwendeten Materialien kann ich gut nachvollziehen. So einiges habe ich auch schon bei meinem "Dealer" bewundert- und dabei Lust bekommen, mich mal mit Landschaft zu beschäftigen. Aber erst müssen die noch an´gefangenen Fahrzeuigprojekte abgearbeitet werden. Sonst verliere ich den Überblick!


    Bitte laß uns weiter am Werdegang Deiner Anlage teilhaben-


    Viele Grüße
    Christian

  • Ich konnte heute neue Bilder bei Tageslicht machen.
    Sie sind wesentlich besser ausgeleuchtet.
    Darum hier ein paar davon:









    Und am Wochenende gehts natürlich mit dem Gestalten des Segments weiter.


    :thankyou:


    Christian, ich kann dir nur zustimmen.
    Diese Diskrepanz zwischen dem Budget für Loks und Wagen und dem für die Anlagengestaltung ist leider vielen Anlagen anzusehen. Wehe, wenn am neuen Modell auch nur eine Niet falsch sitzt aber bei der Tanne daneben reicht die Flaschenbürstenversion. :cursing:
    Dabei würde doch das tolle Fahrzeugmodell sich noch viel besser in einer qualitativ gleichwertigen Landschaft machen. Sorry, ist mir zu hoch. Eine Modellbahn wirkt doch als ganzes. Sonst würde doch auch ne Vitrine reichen. Ähnliches gilt ja auch für die Gleisanlagen. Maßstäbliche lange D-Zug-Wagen müssen es mindestens sein aber dann Weichen mit nem Mini-Abzweigradius verwenden. Ich sag ja nicht, daß man nur maßstäbliche Weichen und Radien verwenden soll. Tu ich ja auch nicht. Aber die Radien sollten optisch zu den verwendeten Fahrzeugen passen. Ein D-Zug im kleinen Radius , tschuldigung, sieht einfach scheiße aus.


    Ok, genug :uebel:

  • Die gestalteten Motive, ein Genuss, Jörg. :hutab:


    Das möchte man gleich nachmachen.


    Gruß Rainer :thumbup:

    Kleinreuth-Nord-Logo-supersmall.jpg


    Christopher La Brec: Jeder Mensch verfolgt einen Traum in seinem Leben. Entweder den eigenen oder den eines anderen. Gib acht, das Du Deinen eigenen verfolgst.

  • Da passt besser: perfekte Lok zu unfertiger Landschaft.


    Denn die Erdfläche soll noch begrast werden.


    Trotzdem Danke Jürgen.


    Von heute ein paar Bilder, leider wieder mit Blitzlicht.
    Ich hab heute die Straße gemacht.



    Das Werkmaterial






    Die Betonplatten, die zwischen die Gleise am BÜ kommen, will ich mir von Robert fräsen lassen. Solche Teile für Kurvenbereiche gibt es ja nicht zu kaufen.
    Als nächstes ist die lange Bogenweiche dran und danach kann ich dann mit den Strecken und den Bereichen dazwischen weiter machen.


    :thankyou:

  • Hallo Joerg,
    wenn ich Deine Anlage sehe, möchte ich sofort beginnen. Aber ich befürchte,daß hierzu meine Fähigkeiten nicht ausreichen werden. Da helfen mir wahrscheinlich auch die vielen guten Materialien nicht wirklich weiter. Bisher wurde alles , was ich angefaßt habe zu einem Dampflokmodell :D


    Deine Ansicht , daß gute Fahrzeugmodelle nur in einer ordentlich gestalteten Landschaft wirken, teile ich vollständig. Wie so etwas aussehen kann, zeigen uns ja u.a. die englischen, amerikanischen oder polnischen Freunde immer wieder.
    Allerdings muß ich dem Fakt, lange Wagen in relativ kleinen Radien ins Auge sehen... den meine Altbauschnellzugwagen möchte ich nicht unbedingt (bzw nichht alle) loswerden...
    Allerdings werde ich im sichtbaren Bereich schlanke Weichen verwenden.



    Deine ALCO RS gefällt mir ausnhemend gut- sie ist phantastisch gealtert- sie paßt perfekt in das entstehend Umfeld.
    Der Truck ist mir allerdings noch ein wenig zu "bunt" und glänzend


    Auf die nächstenBaufortschritte bin ich schon wieder gespannt.
    Viele Grüße
    Christian

  • Richtig Christian, der Truck glänzt wirklich noch zu sehr. Er ist frisch aus der Verpackung.
    Ich muss da noch mal mit Semi-Mattlack drüber und ein wenig verschmutzen.
    Aber es soll ihn tatsächlich so drüben geben oder gegeben haben.


    Die schöne ALCo RS-1 verdank ich Jürgen. Ich freu mich jedes Mal wieder über diese gelungene Verschmutzung.
    Es wird auch bestimmt nicht die letzte Lok sein, die ich in seine Hände lege.


    Und zum Thema Anlagenbau.
    Trau dich einfach mal. Beginn doch mal mit einem kleinen Fotodiorama für deine Lokmodelle. Das vieles bei mir so so aussieht, liegt wahrscheinlich auch daran, das ich in etlichen Foren rund um den Globus mitlese und mir vor allen Tutorials suche. Empfehlenswert sind aus meiner Siche vor allem englische und französische Foren. Auch wenn das Thema unterschiedlich ist, Straßen und Bäume sehe auf der ganzen Welt ähnlich aus. Und dann - einfach mal selber versuchen. Die Straße war auch nur ein Versuch nach einem Bild aus dem "The Gauge" Forum. Wenn es nix geworden wäre, einfach neue Grundfarbe rüber und wieder neu versuchen.