Start bei Null

  • Hallo,


    nach einem längeren Telefonat mit Jörg und der darauf folgenden Nachdenkerei, bin ich zu dem Entschluss gekommen, meine normalspurigen Fahrzeuge zu digitalisieren. Insbesondere im Hinblick auf die noch zu bauende Anlage, ist das wahrscheinlich am sinnvollsten.
    Nun habe ich mit dieser Thematik keinerlei Erfahrung und vertraue daher auf die Profis unter euch. Welche Literatur eignet sich für den Einstig in die Digitaltechnik?

  • Warum nur die normalspurigen ?


    Zum einen müßtest du bei dieser Trennung bei deinem mehrspurigen Gleis im BW eine Schaltung einbauen, die analoges und digitales sehr sicher trennt.


    Zum anderen sind heutige N-Decoder sehr sehr klein ( ESU Lokpilot micro V4 z.B 10,5x8mm) und sollten mit ein bißchen Hirnschmalz beim Einbau auch in kleine Schmalspurloks passen.


    Sorry, nen Buchtip hab ich nicht.

  • Hallo Jörg,


    da habe ich mich falsch ausgedrückt. Ich möchte erst mal mit den normalspurigen Fahrzeugen anfangen, damit ich mich in die Materie einarbeiten kann. Die H0e-Fahrzeuge sollen dann später auch digitalisiert werden.

  • Ok, Robert.


    Trotzdem noch ein Nachtrag zu meinem Post hier ein Bild des o.a. Decoders im Führerstand eine Spur N KöfII



    Gleich ein Tip noch von mir:


    Bleib bei den Decodern bei einer Firma und arbeite dich in deren Decoder genauer rein. Grad wenn du Sound dazu haben möchtest, brauchst du einen Programmer, der immer nur bei dem hauseigenen Decoder richtig funktioniert. Denn nur ein sehr kleiner Teil der Speicherregister sind in ihrer Verwendung genormt. Alles andere schreibt jeder Hersteller in andere CV's.
    Mein persönlicher Tip wären entweder die Decoder von ESU oder von ZIMO, wobei den ZIMOs nachgesagt wird, sie hätten die beste Motoransteuerung.

  • Nun habe ich mit dieser Thematik keinerlei Erfahrung


    Und genauso geht es mir auch!
    Neulich, beim Winterbahntreffen in Schkeuditz, fand ich zwar noch analog gesteuerte Anlagen, um meiner Mallet mal die Sporen zu geben, die Möglichkeiten werden aber immer weniger. Ich wurde von wohlmeinenden Hobbykollegen regelrecht bedrängt, der Mallet einen Decoder zu verpassen.

    und (nach)(PT)der darauf folgenden Nachdenkerei,


    werde ich nun folgenden Weg gehen:
    Anschaffung einer Digi-Zentrale und einiger Decoder, stufenweiser elektrischer Umbau meiner Regalanlage auf die Versorgungsspannung für Digitalbetrieb und etappenweiser Umbau der Triebfahrzeuge.
    Alles andere steuere ich wie bisher. Und hinter die Funktionsweise so einer Digi-Zentrale wird ja wohl noch zu kommen sein. Man muss sich ja nicht von den Problemen, die langjährige Profis gelegentlich damit haben, abschrecken lassen.
    Auch Brüllwürfel u. ähnliche Gimmiks werden nicht stattfinden. Mir reicht es, die Lok auch mal im Stand zu illuminieren.
    Das Pfriemeligste wird ohnehin der Umbau der Regalanlage auf die durchgängige Steuerspannung sein. Warum habe ich bloss damals die vielen Gleiskontakte, abschaltbare Gleisabschnitte u.u.u. eingebaut?.........
    Ich werde dann ganz sicher noch viele Fragen im Forum stellen, die ich hoffentlich auch beantwortet bekomme.............

  • Ich habe auch erst gegen Ende 2011 mit der Digitaltechnik begonnen, nachdem ich mich lange dagegen gewehrt habe.
    Folgende Links haben wir da ein bisschen weitergeholfen.


    http://www.hpw-modellbahn.de/forum1/grundwissen-digital.htm


    http://www.digital-bahn.de/info.htm


    Letztendlich bin ich aber doch zu einem Händler gegangen und habe mich dort informiert. Für mich stand, relativ schnell fest, fest das ich keine Zentrale mit viel Schickimicki wollte sondern das eine Intellibox Basic für mich völlig ausreichend ist. Also habe ich sie mir gekauft und dazu einen Magnetartikeldecoder und einen Lokdecoder. Diesen habe ich in eine Lok mit Schnittstelle eingebaut und von da ab "learnig by doing" betrieben. Bisher habe ich den Kauf dieser Zentrale nicht bedauert, zumal auf der CD auf ein minimales PC-Steuerungsprogramm dabei war. Da dieses im VisualBasic Quellcode vorlag konnte ich darauf meine komplette Steuerung aufbauen.


    Ich persönlich würde dir auch zu dieser Vorgehensweise raten, den ich habe festgestellt das ich am Anfang, je mehr ich gelesen habe umso verwirrter wurde. :roflmao:
    Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.

  • Hallo miteinander,


    möglichst bei einem Hersteller zu bleiben, um sich vertiefende Kenntnisse zu erarbeiten, halte ich für sehr wichtig. Man "verzettelt" sich nicht.


    Einen vermeidbaren "Fehler" den ich machte bitte nicht nachmachen:
    In einer ersten Euphorie habe ich alle meine Loks digitalisiert, die mit Schnittstelle selbst, die ohne Schnittstelle in Fachbetrieben machen lassen. Inzwischen bin ich aber dabei, meinen Lokbestand von rund 50 Stück auf die für mein Konzept brauchbaren 10 Stück zu verringern. Die Umbaupreise/Decoderpreise sind beim Verkauf über eBay nicht zusätzlich zu erzielen, also "in den Sand gesetzt".
    Heute würde ich erst mit wenigen (Schnittstellen-) Loks beginnen und meine Bestände und Fahrzeuge vor der "Gesamtdigitalisierung" anpassen.


    Zur einfachen Zentrale: Uhlenbrock Intellibox Basic, Lenz, Roco Multimaus, mein Favorit (auch wegen LocoNet und FREMO und dem "schicken" Fahrregler) ist die Digitrax Zephyr.


    Neben den oben schon angeführten Links haben mir die Infoblätter (Digital-Kompendium) von Littfinski eine Unmenge an Informationen gegeben. Er beschreibt "Basics" ebenso, wie Schaltungsspezifika mit den von ihm produzierten und vertriebenen Bausteinen.



    Gruß Rainer :thumbup:

    Kleinreuth-Nord-Logo-supersmall.jpg


    Christopher La Brec: Jeder Mensch verfolgt einen Traum in seinem Leben. Entweder den eigenen oder den eines anderen. Gib acht, das Du Deinen eigenen verfolgst.

  • Hallo,


    vielen Dank für eure Beiträge! :thumbsup:
    Jetzt muss ich mich erst mal sanft einlesen und mit der Materie vertraut machen.
    Starten wollte ich mit meiner BR 106 von Piko, von der ich hier mal ein paar Fotos vom Umlackieren eingestellt hatte.

  • Hallo Robert,


    auch ich bin gerade in der Umstiegsphase.


    Meine Fahrzeuge werden, wie Rainer bereits schrieb, nicht komplett umgerüstet, sondern sorgfältig ausgewählt.


    Die grosse Frage war: Will ich digital fahren und steuern/schalten oder nur digital fahren.


    Da ich bei meiner jetzigen Thematik keine automtische Rückmeldung und Automatismen benötige, der Aufwand bei der Verdrahtung von Schaltelementen (wie z.B. Weichenantrieben) m.E. gleich hoch ist und ich in meinem konkreten Fall Stellstangenbetrieb (also nichts elektrisches) habe, fällt bei mir die digitale Steuerkomponente weg.


    Aus diesem Grund habe ich mir eine Multimaus zugelegt, die mit billigen Lokmaus2 als Fahrregler ergänzt wurde.


    Aus meiner Erfahrung würde ich folgendes Planungsszenario vorschlagen:
    - Wie will ich die Anlage schalten, analog oder digital
    - Welche Hardware brauche ich für meinen Zweck
    - Welche Fahrzeuge werde ich (als erstes) umrüsten


    Insgesamt bereue ich den Umstieg auf Digital nicht, da man gerade im "Fahrbereich" viel mehr und einfachere Möglichkeiten als im analogen Fahrbetrieb hat. Der einzige Nachteil ist, dass das System als solches empfindlicher reagiert (.z.B. bei Kurzschlüssen) als ein analoges System


    Viele Grüsse
    Holger

  • Hallo,


    nochmals vielen Dank für Eure tatkräftige Unterstützung! 8o
    Nachdem ich mich nun etwas in die Materie eingelesen habe, kann ich ein paar Eckdaten in den Raum werfen.
    Fahren digital, Schalten analog und teilweise manuell mit Stangen. Wer den Beitrag „Ein Raum möchte gefüllt werden“ gelesen oder überflogen hat, versteht vielleicht, dass ich die Bahnhöfe an Ort und Stelle mit Stellpulten schalten möchte. Eine einzige „Fahr- und Schaltzentrale“ in diesem Raum macht meiner Meinung nach wenig Sinn. Fahren möchte ich dann mit Handreglern, die umgesteckt werden können, damit ich ggf. mit dem Zug mitgehen kann. Im Prinzip so, wie es beim FREMO praktiziert wird.
    Alles am PC zu steuern, finde ich doof. Dann kann ich mich auch vor den TrainSim setzen.


    Was auf jeden Fall sehr sinnvoll ist – und für die Hinweise danke ich Euch sehr – ist das stückweise digitalisieren der Fahrzeuge. So taste ich mich an die Materie ran und versenke hoffentlich nicht zu viel Geld...


    Die Große Frage die nun im Raum steht ist, welche Zentrale für meine Zwecke sinnvoll ist. Auch hier wieder der Verweis an den Beitrag „Ein Raum möchte gefüllt werden“: Mit welchen Zentralen lässt sich diese Anlage betreiben?
    Aufgefallen sind mir bis jetzt die Intellibox Basic mit einem dazugehörigen Trafo von Uhlenbrock. Die Geräte von ESU sind sicherlich auch interessant aber offenbar sehr teuer. Kosten und Nutzen sollten sich schon in Waage halten.
    Die Geräte von Roco scheinen auch gut zu sein, hier blicke ich jedoch noch nicht richtig durch, welche Element wofür ist. Die Website von Roco ist keine große Hilfe.


    Interessant ist jedoch: Je mehr ich lese, desto mehr Fragezeichen tauchen auf 8|
    Die Materie ist hoch interessant. Ich bin gespannt, was ich später alles damit anstellen kann.

  • Mein Tip wären die Zentrale und Handregler von Lenz.


    Die hab ich auch.


    Aber Vorsicht - solltest du Interesse Richtung FREMO haben, dann Finger weg von Lenz und dann entweder Uhlenbrook oder Digitrax.


    Die haben unterschiedliche BUS-Systeme.

  • So wie Du die spätere Verwendung beschrieben hast kann ich dir aus meiner Sicht die Intellibox Basic und die Fred-Handregler empfehlen. Ich verwende sie auch allerdings mit einem Daisy-Handregler, da ichWeichen Digital schalte.


    Hier ein Link zum Handregler.
    http://www.uhlenbrock.de/INTER…63970&NewServerName=GAMMA


    Eine Loconet-Leitung lässt ich mit einfachen und günstigen Bauteilen aus dem Elektronik leicht aufbauen.


    Meine Meinung zu den ESU Geräten ist eher negativ und so wie du es beschrieben hast wirst du deren Funktionumfang und Bedienungskonzept nicht benötigen, meiner Meinung nach würdest du dort unnötig Geld ausgeben.

  • Moin.
    Aus Erfahrung:
    Bei FREMO und/oder die eine oder andere Selbstbaulösung die durchaus von Profis angeboten wird, (Selbstbau Platinen für Steuerungen) bitte in Richtung Uhlenbrock gehen.
    Hier schließe ich mich meinen Vorgängern an, nehme die Intellibox Basic.


    Eine große Unterstützung bekommst Du ebenfalls wenn Du in Richtung Loco Net ( Uhlenbrock; Digitrax u.a.) gehst, weil ein Großteil von uns diese Dinge hat und weis wenn er fragen kann, wenn es nicht mehr weiter geht.
    Meine Decoder von Lenz musste ich wieder ausbauen, weil sie zwar kompatibel sein sollen aber in großer Entfernung zur Zentrale keine Steuerbefehle mehr annahmen. (Siehe Joerg)


    Ich habe: eine (alte) Intellibox; Handregler selber gebaut (FRED Bausatz von FREMO) und ZIMO Decoder für die Loks.
    Darüber hinaus habe ich auf Basis LOCO NET ( Intellibox/ Uhlenbrock) eine Bahnhofssteuerung für Walburg gelötet. Die relativ preiswerten Bausteine ermöglichen Dinge die zuvor nur mit Kabelbäumen von Fingerdicke möglich waren.
    Also empfehle ich auch hier:
    Berührungsängste ablegen
    Ablehnende Haltung aufgeben
    man muss es nicht gleich realisieren
    man erspart sich Aufwand
    und die Kosten sind eher gleich.


    Gruß Friedrich

  • Moin!


    Sollte aufgrund dieser Beitragsreihe noch jemand eine nagelneue Intellibox II zum Schnäppchenpreis benötigen, dann lasse er es mich bitte wissen - ich hatte im Rahmen einer Sammelbestellung eine zu viel geordert und kann die zum Selbstkostenpreis weitergeben. ;)


    Für Roberts angedachtes "Betriebskonzept" (also: hinsichtlich der Steuerung der Anlagen und Fahrzeuge) fallen mir spontan zwei Dinge ein - entweder Loconet-basiert (also Digitrax, Uhlenbrock oder Fleischmann Profi-Boss) mit Handreglern von Uhlenbrock (teuer, unhandlich) oder FREDIs (nur für FREMO-Mitglieder erhältlich - und momentan selbst für die nicht...) Oder aber das Roco-System mit Multimaus und als Handregler dann Lokmäuse (die mir persönlich unsympathisch sind, weil sie keinen Endanschlag des Drehreglers in Nullstellung haben - anderen gefällt gerade das; dieser Punkt muss also kein Ausschlusskriterium sein).


    Mit einer Multimaus samt Zubehör (neu mit Garantie) und einer Lokmaus (gebraucht und ohne Garantie) könnte ich übrigens auch noch dienen. ;)


    Grüße!
    B.

    Den wahren Freund erkennt man in der Not. (Cicero)