218

  • Die 218er sind mein nächstes "Opfer". Zuerst kam die alte 218 306 dran. :beta: -Version




    Auf den Fotos kann ich nun die Fehler erkennen, die ich bei der beigen 218 vermeiden will.

  • Hallo Frank Rainer,


    zunächst einmal möchte ich positiv erwähnen, dass du deine Werke hier ohne Vorbehalte einstellst. Selbstkritisch wirst auch du sicher feststellen, dass es Untrerschiede ziwschen der ersten Liga der Patinierer und unsereins gibt.


    Nun aber mal konkret.
    Es gibt nicht viel, was mir an deinem akutellen Werk gefällt. Aber es ist immerhin etwas. Der Fahrgestellbereich ist vom "Staubgrad" her gelungen. Wenn hier noch einzelne Akzentuierungen erfolgen, wie z.B. Überarbeitung der Puffer (mach das braun am Teller weg), etwas schwarz an den schmierigen Stellen wie Radlager und Tank und vielleicht noch ein farbliches Absetzen der Bremsbeläge, dann sollte es passen.


    Das Gehäuse geht gar nicht, schon gar nicht die schwarzen Kleckse an den Lüftern. Hier empfehle ich folgendes:
    Farbe wegmachen, dann sorgfältig (mit Hand) mit verdünnter schwarzer Farbe die Fläche einfärben und nach Trocknung mit einem Skalpell über die Lamellen gehen, so dass die rote Farbe der Lamellemnkanten wieder erscheint. Und das bitte bei ALLEN Lüftern.


    Ein abschliessendes (oder vorheriges) Spritzen mit stark verdünntem weiss kann den noch glänzend rot leuchtenden Gesamtlack des Gehäuses etws verwittert aussehen und nicht mehr so glänzen lassen. Brush und Co hast du ja.


    Zum Dach kann ich mangels passender Fotos nichts sagen, habe aber den Eindrucl, dass man hier die Auspüffe und den Bereich drumherum auch mit einem intensiveren Brush-Nebel mit schwarz akzentuieren könnte. Insgesamt würde ich das ganze Dach etweder leicht spritzen, mit Verstärkung an den o.a. Bereichen oder mit verdünnter Farbe lasieren/ mit einem Schwämmchen tupfen bzw. verwischen. Als Vorbild kannst du dir Bilder von Dieselloks, die Jürgen behandelt hat, zur Rate ziehen.


    Ich weiss, dass dies alles sehr deprimierend klingen könnte, aber du willst ja sicher das Ziel erreichen, nicht nur eine Lok dreckig zu machen, sondern realitätsnah zu altern.


    Ich wünsche viel Erfolg und hoffe, dass dir meine Anregungen hilfreich sind.


    Viele Grüsse
    Holger

  • Hallo Holger,


    vielen Dank für die Ratschläge. Das ist genau das was ich wollte, als ich die Bilder hier reinstellte. Die Lüfter gefallen mir auch nicht so wie sie jetzt sind. Da war ich mit den procolor Farben zu lange und zu nahe drauf (wollte mir das abkleben ersparen ;) ). Beim Dach will ich noch mit Pulverfarbe am Auspuff rangehen und etwas entfernt davon noch einen Grauschleier darüber legen. Etwas mehr Zeit lassen bei dieser Arbeit, das muss ich mir noch angewöhnen.


    Bei den Vorbildbildern der DB suche ich mir die schmutzigen Maschinen raus, sonst bräuchte ich das Modell nich "altern".

  • Hallo Frank


    das Fahrwerk sieht richtig gut aus – bei den Lüftern würde ich mal mit dem Jürgen Kontakt aufnehmen, der hat sicherlich ein paar Tipps und aussagekräftige Bilder auf Lager bzgl. des Daches und der Lüfter.



    Gruss


    Albrecht
    aus eingeschneiten Essingen

  • Die Ratschläge beherzigend habe ich mir die rote 218 noch einmal vorgenommen. Die Farbe war noch nicht ganz trocken, als ich die Maschine auf den Kopf stellte und so kam es zum Abrieb auf dem Dach! Naja, gut Ding will eben Weile haben. Abschließend werde ich noch mit Mat Varnish drübergehen müssen, um die Farbe griffest zu kriegen.




  • Guten Abend, Frank-Rainer!
    Ich bin begeistert-weniger vom Modell, sondern daß Du Deine Arbeit hier vorstellst.
    Und gegebenfalls in Kauf nimmst, hier verrissen zu werden. Wobei dies hier, im Gegensatz zu DSO oder anderen Foren, eigentlich nicht zu befürchten ist.
    Mit Deiner Vorstellung hier, ist der Sinn eines Forums voll erfüllt-Du erhälst hier die Hilfe die Du Dir wünschst...und im nächsten Schritt stellst Du die Verbesserungen zur Diskussion.


    Auf den ersten Bildern fällt die Lok sofort durch die schwarzen Flecken auf- die recht ordentliche Bearbeitung des Fahrwerkes geht ein wenig unter und ist nur auf den zweiten Blick zu sehen.
    Beim zweiten Mal wirkt die Lok schon deutlich glaubwürdiger. Allerdings wirkt sie immer noch zu dunkel- das kann aber auch noch am feuchten Lack liegen...
    Dennoch wirkt die Lok auf den letzten Bildern deutlich besser- obwohl mir das rot immer noch zu rot ist.
    Aber wie Du weiter verfahren sollst- kann ich Dir nicht sagen- mir ist der Umgang mit Farben nicht so geläufig.


    Wichtig ist aber- das habe ich beim Lackieren der Weinert-81 wieder festgestellt- daß ausreichende Trockenzeiten eingehalten weerden müssen.Anders ist eine sichere Handhabung nicht möglich..Aus diesem grund und einigen Unachtsamkeiten habe ich diese Lok mehrmals komplett lackiert...
    Vom Altern habe ich gleich überhaupt keinen Plan- ich weiß nur- wie es am Ende aussehen soll...und bin daher auch auf die Hilfe der Könner angewiesen. Daß es hier offensichtlich auch verschiedene Philosophien gibt- habe ich in den verschiedensten Beiträgen gelesen.


    Zwei Sachen hast Du definitiv richtig gemacht-
    Du hast Dir Vorbildfotos als Vorlage genommen
    und
    Du stellst Deine Arbeit zur Diskussion ( einen Schritt den ich mir bei Farbe noch nicht getraut habe)


    Einen Tipp habe ich aber für Dich:
    Es gibt hier und anderswo Spezialisten, die richtig gut mit Farbe und Pinsel umgehen können: Schau Dir deren Beiträge an. Bei einigen wird sogar sogar eine Bauanleitung mitgegeben.
    Diese Kollegen wären hier
    http://projekte.lokbahnhof.de/index.php?page=User&userID=49
    http://projekte.lokbahnhof.de/index.php?page=User&userID=9
    http://projekte.lokbahnhof.de/index.php?page=User&userID=19


    Bei DSO wären dies
    derwolf
    http://www.drehscheibe-foren.de/foren/read.php?10,6263902
    enno
    http://binpun525.blogspot.de/
    Der Haigerlocher
    http://www.drehscheibe-foren.d…92780,5492780#msg-5492780
    In diesem Beitragsfaden wird auch einiges erklärt...lesenswert
    oder auch
    Floris
    http://www.drehscheibe-foren.de/foren/read.php?10,6252842
    hier beschreibt er sein Vorgehen genauer
    http://www.drehscheibe-foren.d…52842,6255068#msg-6255068


    Vielleicht können Dir die Beiträge weiterhelfen.
    Ich habe auch noch einige Alterungsversuche in den Kartons- einiges habe ich komplett verbockt- hier hilft nur eine Neulackierung. Anderes könte vielleicht eine Basis werden.
    lediglich mit zwei Donnerbüchsen war ich ganz zufriedene. Ich werde sie mal raussuchen...Du hast mir an dieser Stelle Mut gemacht-Danke


    Viele Grüße
    Christian