Beiträge von Martin

    Hallo Lutz,


    von diesen Löt/Klebeverbindungen an der Modulkante bin ich schon lange kein Freund mehr. Statt dessen die Weinert Schienenverbinder mit der angegossenen Schraube mit 2K-Kleber einsetzen. Sieht dreimal besser aus und geht nicht kaputt.


    https://www.besserepreise.com/index.php?page=productDetails&productNo=74019-wei&portal=froogle.de&gclid=Cj0KCQjwwJuVBhCAARIsAOPwGASQb4XDKhw0b8XmgZ5rtV3676PdYYTaN9WetFqpEyelIfmf2QFpIssaAk0REALw_wcB


    Wir geben soviel für die Modellbahn aus, da kommt es auf die paar €€ auch nicht an.


    Gruß von der Westerwälder Seenplatte

    Martin

    Hallo Christian, Hallo Lutz,


    Ihr habt vollkommen recht, die Finger von dem Roco Wagen zu lassen. Habe auch gerade gesehen, dass es diesen Kühler auch in Epoche 4 als Interfrigo von Hobby Trade gibt.


    Gruß Martin

    Hallo zusammen,


    In der Bucht gibt es einen dänischen Kühlwagen von Roco, der allerdings die falschen Dachlüfter hat.


    G1783 Roco HO DSB 2 achsiger Kühlwagen weiß 56116 OVP gebraucht | eBay
    Entdecken Sie G1783 Roco HO DSB 2 achsiger Kühlwagen weiß 56116 OVP gebraucht in der großen Auswahl bei eBay. Kostenlose Lieferung für viele Artikel!
    www.ebay.de


    So müsste es aussehen:


    dsb_ikahgjyo.gif


    Wo bekomme ich solche Lüfter?


    Von Hobby Trade gibt es genau den gleichen Wagen mit der selben Nummer, aber für 43 €.


    Køb Hobby Trade 34071. DSB IKA 25188. - Tilbud: 325,00DKK,-
    Hobby Trade 34071. DSB IKA 25188.
    shop.paa-sporet.com


    Gruß Martin

    Ich verwende seit Jahren den Koemo R10 Schotter mit Tiefengrund. Er wird zwar etwas dunkler, aber von schwarz ist das weit entfernt.


    LG von einem der zwischen gepackten Umzugskisten sitzt :wacko:

    Hallo zusammen,


    heute geht es mit dem Fährbett und der Klappbrücke weiter. Die Wassergestalltung hat mich doch einige Nerven gekostet. 3 mal neues "Wasser" eingelassen, bis ich mit den Farben halbwegs zufrieden war.


    20220127_171826k8j9e.jpg


    Irgendwie passten Brücke und Fähre nicht zusammen...


    20220127_16500339jpy.jpg


    Ein Vergleich mit dem Vorbild zeigte, dass die Fähre am Heck gerade und nicht rund sein mußte. Also nochmal in die Werft und rechts und links ein paar Ecken angestückelt.


    fb_img_160798227618357kho.jpg


    Die Brücke soll noch einen Servo oder Weichenmotor bekommen um sie vorbildgerecht anheben zu können.


    20220221_172045cmjol.jpg


    Vor dem Festschrauben der Fähre hatte ich noch schnell die Funktion der Kabel, die unten in einer Vertiefung aus dem Rumpf geführt waren, überprüft. Wie bestellt war jeweils ein Kabelpärchen für das Licht auf dem Wagendeck und für das Passagierdeck vorhanden. Aber was fehlte, waren die Gleisanschlüße. Es half alles nichts. Am Achterdeck mußten rechts und links des Gleises 2 Löcher gebohrt, Kabel angelötet, alles verspachtelt und angepönt werden.


    20220221_171735qxk0s.jpg


    20220221_171544zlk0l.jpg



    20220221_171316l5k4m.jpg


    20220221_1713261pjnu.jpg


    20220221_17134558k8e.jpg



    20220221_1715508zkcv.jpg


    Bis denne


    Martin

    Hallo zusammen,


    zufällig in Youtube entdeckt. In UK scheint Micro Layout ein verbreitetes Thema zu sein.


    bitte die Werbung überspringen:

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Viel Spaß Martin

    Hallo zusammen,


    hier ein kurzer Bericht, wie es mit dem Löten des Messingbausatzes erst nicht aber dann doch geklappt hat.


    Angefangen habe ich mit einer Lötpaste von Voelkner, die in einer Spritze mit Dosiernadel verkauft wird:


    https://www.voelkner.de/produc…l5gbT-W0F61YaAuO8EALw_wcB


    Das Zeug ließ sich kaum durch die Nadel drücken und haftete nicht gut auf dem Messing. Mit einem Lötkolben mit über 400° schmolz das Zeug nur sehr widerwillig bis gar nicht auf. Hätte mal die Rezessionen lesen sollen.


    Also den Flammenwerfer angeschmissen, aber das war die reinste Grobmotorik. Das Messing glühte schneller, als das die Lötpaste aufschmolz. Schnell war klar, hier musste eine andere Lötpaste her, oder es würde mit 2-Komponeneten-Kleber weitergehen.


    Nach einigem Suchen und Lesen der Rezessionen habe ich dann dieses Produkt gefunden


    20211214_212322rvkeq.jpg


    ltpaste0ykr6.jpg


    Beiliegend ist ein hölzernes Stäbchen, mit dem die Paste erstmal aufgerührt werden muß. Im Deckel ist ein Pinsel befestigt mit dem sich die Paste wunderbar auftragen läßt. Haftet auch gut am Messing.

    Zusammen mit dem Lötkolben wurde des Zusammenbau ein Kinderspiel.


    20211214_212144zbj4g.jpg


    Die beiden Türme waren in einer halben Stunde fertig. Links das Opfer des Flammenwerfers. Egal ob man die Paste innen vor dem Zusammenfügen aufträgt oder außen auf den Kanten, das Zeug läuft sauber in den Spalt.


    Die weiße Platte ist eine Schablone, die ich mir gemäß der Anleitung angefertigt habe, für den späteren Zusammenbau mit dem Querträger, der oben aufgesetzt wird.


    20211214_212154uxkls.jpg


    20211214_212236ccji3.jpg


    Bis demnächst aus diesem Keller


    Gruß

    Martin

    Hallo Gerhard,


    da hast du aber zum Nikolaus den gutgefüllten Sack ausgeschüttet. Das muss ich erst mal in aller Ruhe anschauen und lesen.


    Ja Sundsøre ist so ein richtig schönes kleines Projekt, was auch auf einem schmalen, 25 cm breiten, Regal im Arbeitszimmer stehen könnte.


    Das Buch über "Eisenbahnbau und Ausrüstung" (Banernes bygning od Udstyrelse) von 1937 ist wirklich der Hammer. Da wird ja nichts ausgelassen.


    eisenbahnbautenk1kdj.jpg


    Unter anderem fand ich das hier über das Ende von Stumpfgleisen, das ich in Ærøskøbing umsetzen werde:


    stoppebomczjh5.jpg


    Die Bilder vom Fährgalgen mit der Seilführung und Aufbau der Klappbrücke sind natürlich weiterführend.


    faergegalgenv2k6k.jpg


    faergeklapisjaa.jpg


    Ich hatte mich in den letzten Wochen intensiv mit der Bauanleitung des Fährgalgens beschäftigt und mich die ganze Zeit gefragt, wie man die Drähte (Seile) von den Gewichen in den Türmen über sie Umlenkrollen hin zum Flaschenzug bekommt, wenn das Teil zusammengebaut ist. jetzt, wo ich das Bild mit der Seilführung gesehen habe, ist mir der Fehler aufgefallen. In der Anleitung wird als einer der ersten Schritte die Quertraverse des Galgens zusammen gebaut.


    https://www.yumpu.com/da/docum…ledning-freja-h0-modeltog


    Dann kann man natürlich nicht mehr die Drähte biegen und montieren. Das Aufsetzen und Verlöten des Oberteils der Traverse muß der allerletzte Arbeitsgang sein.


    galgen41kec.jpg


    Am Samstag kam das Päckchen mit mit der SMD-Lötpaste und einem Flammenwerfer. Mal schauen, wie das klappt. Ich hab zwar mal gelernt, wie man autogenschweißt, aber Mesingbausätze habe ich bisher immer zusammengeklebt.


    Bis demnächst


    Martin

    Hallo,


    vielen Dank für eure Beiträge zum Fischkutter


    Heute geht´s auf dem Trockenen unter der Anlage weiter - ohne Fischkutter


    Am Donnerstag kam die neue Zentrale ....


    dr50004ujff.jpg


    Das Teil macht wirklich Spaß. Nachdem die Grundeinstellung auf die Z21 App programmiert war, ging es direkt mit der DR5000 an die Anlage. Das schematische Stellwerk hatte ich schon vorher in der Z21 App erstellt und die Weichenadressen den einzelnen Weichen zugeteilt.


    20211129_183944omk3u.jpg


    Nach dem Einschalten kam erstmal eine kleine Ernüchterung. Es tat sich nichts als ich das erste Weichensymbol drückte und drückte und drückte ...


    Also gab es sie auch hier - die 5 Phasen der Inovation:


    --> die Begeisterung --> die Verwirrung --> die Ernüchterung --> Bestrafung der Unschuldigen --> Auszeichnung der Nichtbeteiligten


    Bevor ich in die Phase 4 (Bestrafung Digikejs) eintreten würde, habe ich noch schnell die anderen Weichensysmbole gedrückt. Und siehe da es tat sich was. Nur was? Ich hörte einen Stellmotor laufen aber die Weiche bewegte sich nicht. Irgendwann dämmerte mir, dass dann wohl eine andere Weiche gestellt wurde. So war es dann auch. Ich hatte mit der Multimaus die erste Adresse des Decoders auf 41 gesetzt. Jetzt war die erste Adresse die 37. :beaengstigend:

    Das Warum erschließt sich mir noch nicht. Egal - es ging alles und die Weichennummern waren im Diagramm schnell abgeändert.


    Jetzt kam noch das Finetuning - die Schaltstellung in der App der Hardware anzupassen. Das geht in der App sehr komfortabel. Man muß nur die 0 und 1 austauschen, wenn es nicht passt.


    20211129_184011lsj73.jpg


    Dann kam das Finetuning für Faule - Einrichten der Weichenstrassen


    20211129_175714r9j5c.jpg


    20211129_181508f2j6f.jpg


    Das Einrichten einer Weichenstrasse ist hier sehr gut gemacht. Man tippt nacheinander auf dem Diagramm die Weichen an, die man für die Fahrstrasse braucht. Stimmt die Weichenstellung nicht, einfach nochmal drücken.


    Man kann noch die Verzögerung einstellen mit der die jeweils nächste Weiche gestellt werden soll. Ich habe es bei der Grundeinstellung von 20 ms gelassen. Funktioniert tadellos.


    So jetzt gehe ich erstmal mit dem Hund raus und überlege mir, was ich mit Phase 5 mache....


    Bis denne

    Martin

    Hallo Axel,


    danke für deine Überlegungen zu einem passenden Fischkutter. Ich habe mal nach einem Bild eines typischen Fischkutters gesucht, wie er in der fynischen Südsee zum Einsatz kam.


    Hier mal der Vergleich zu dem Artitec Krabbenkutter.


    kutter-vergleich0ijrq.jpg

    Ich denke die Größe würde passen. Allerdings müssen die Masten und Aufbauten angepasst werden. Typisch war immer das schräge Auspuffrohr neben der Kajüte und das kleine Dreiecksegel am hintern Mast. Die Kajüte war meistens kleiner, aber hier gab es verschiedene Ausführungen.


    Mit dem Norweger von Artitec habe ich natürlich auch geliebäugelt, aber der ist schon recht groß für das bisschen Hafen auf dem Segment und wie du schon zu Recht ausführst höchstens zur Reparatur da.


    https://www.artitecshop.com/de…ramtid-i-wasserlinie.html


    Gruß

    Martin

    Hallo zusammen,


    Zur Zeit ist das Segment mit der Fähre in Arbeit. Da auf diesem Modul noch mehr Platz ist, als ursprünglich geplant, wird dort noch ein Gebäude der Werft stehen.


    luftbild02kzt.jpg



    Ursprünglich gab es keine Werftgebäude. Alles wurde im Freien gebaut.


    a-jensen-19391msjdm.jpg


    1946/47 wurde eine Halle - "Den gule Hal" (Die gelbe Halle) - aus Ziegeln aus dem teilweise abgerissenem Lager Oldermark errichtet, das die Deutschen während des Krieges auf Süd-Aerö gebaut hatten. Die Halle wurde als Maschinenhalle genutzt..


    1956-1024x753-14rks2.jpg


    vrftet-rskbing1-e1396vqj1y.jpg


    Später kam links davon eine Schiffsbauhalle dazu, aus der die Schiffe direkt ins Wasser gleiten konnten.


    stabelaflb-armandfakuu.jpg


    Da ich nicht geplant hatte, die Maschienhalle nachzubauen, hatte ich auch im Sommer keine Maße genommen, aber ein paar Bilder gemacht.


    So habe ich dann das Gebäude anhand von Bildern im CAD konstruiert und erstmal als Pappmodell ausgedruckt und zusammengeklebt.


    20211121_1653333mk6g.jpg


    20211121_165313t5jwn.jpg


    Hier soll das Gebäude später stehen. So wäre auch noch Platz für die seitlichen Anbauten, die man oben im ersten Bild sehen kann.


    20211121_1651071ujh6.jpg


    Für das Stückchen Hafenbecken vor der Maschienhalle könnte ich mir noch einen Fischkutter von Artitec vorstellen


    https://www.artitecshop.com/de…enkutter-wasserlinie.html


    20211121_165117ffks3.jpg


    Aus welchem Material ich das Gebäude bauen werde, ist noch nicht ganz klar. Als wir bei Rainer Keil anlässlich eines FREMO-Stammtisches im Nürnberger FabLab waren, zeigte er uns Gebäude, die er aus Karton gelasert hatte. Insbesondere die Fenster mit 0,4 mm Stegbreite hatten es mir angetan. Das ließe sich natürlich mit den erstellten CAD Zeichnungen direkt umsetzten.


    20211121_16522899j7x.jpg


    Die Fähre liegt schon am Kai, aber wo die Brücke mit dem Galgen hinkommt , klafft noch ein Loch. Diese Woche kommt die Hintergrundfolie und dann kann ich die Farbe des Wassers passend zum Hintergrund aufbringen. Dann erst wird die Fähre fixiert und anschließend der Fährgalgen zusammengebaut.


    Bis demnächst


    Martin