Beiträge von Wolfgang So

    Und hier meine Rezension:


    Nach den beiden Bänden "Güterwagen 9.1 und 9.2 über zweiachsige Chemiekesselwagen ist im Mai ergänzend die Broschüre "Chemiekesselwagen – Hintergrundinformationen, Modell-Bauanleitungen und Basteltipps" erschienen. Eine Modellbau-Broschüre als Ergänzung der Bücher ist aus der Feder des Autors nichts Neues: So gab es bereits solche Publikationen zu gedeckten Wagen, offenen Selbstentladewagen, Güterzuggepäckwagen und Mineralölkesselwagen als "MIBA-Report". Neu ist allerdings, dass die Broschüre über Chemiekesselwagen nun exklusiv bei Modellbahn Union erscheint. Sie zeichnet sich durch ein hervorragendes Layout, eine klare Schrift und wertige Aufmachung, was Papier und Abbildungsqualität angeht, aus.


    Inhaltlich zeigt die Broschüre am Beispiel der Chemiekesselwagen, was aktuell im Güterwagenmodellbau möglich ist. Besonders hervorzuheben ist der ausführliche einleitende Beitrag von Matthias Faber: Einen solchen Grundsatzartikel über Farben, und ihre Wirkung einschließlich der Erzeugung von Glanz- und Metalleffekten habe ich bisher noch nicht gesehen.


    Darüber hinaus bieten gerade die Chemiekesselwagen ein ideales Gebiet für den 3D-Druck. Hier können die Exoten als Modell erstellt werden, die wohl kaum je von den Herstellern in Serie gehen werden, genannt sei als Beispiel ein Flaschenwagen, wie er meisterlich von Wolfgang Popp vorgestellt wird ("Fummelkram" nennt er zu Recht die Nachbildung der Füll- und Entleerleitungen aus 0,3 mm Draht). Er hat sich auch der Farbgebung der Töpfe am Beispiel des Brawa-Topfwagens angenommen. Zu diesen Fahrzeugen enthält die Broschüre auch eine nahezu vollständige Nummernliste der in Westdeutschland verbliebenen Wagen.


    Natürlich dürfen die blauen "Wacker"-Waggons ebensowenig fehlen, wie die "Rommenhöller", zu denen Paul Scheller ausführlich die Firmengeschichte nachzeichnet.


    Dass man auch aus der "Restekiste" mit Bauteilen verschiedener Hersteller ein überzeugendes Modell zaubern kann, beweist Jens Enno Born, der auch ausführliche Tipps für die Farbgebung und Alterung gibt ("Der Graaff aus der Restekiste"). Die Idee zu diesem Modell entstand aus einem Chat zwischen Stefan Carstens und Jens Enno Born "Just for fun".


    Alle Bauvorschläge sind Schritt für Schritt erklärt und mit Bildern unterlegt.


    Damit ist die Broschüre nur zum Teil beschrieben. Eine vollständige Inhaltsübersicht mit Musterseiten zeigt Stefan Carstens in seinem Blog: https://www.stefancarstens.de/bald-wirds-ernst. Auch freue ich mich sehr darüber, daß die Autoren auch in Wort und Bild vorgestellt werden: sie haben es wahrlich verdient.



    Für 21,90 € werden 128 Innenseiten in allerbester Qualität mit vielen Informationen und Anregungen geboten.

    Moin Johannes,

    danke für Deine Fotos aus Gochsheim.

    Du hast mich als Beifang auf dem Übersichtsfoto abgelichtet: ich stehe hinten links oben vor dem Transportkisten bei Michael Krause, dem Erbauer von Nordhalben.

    Vielleicht verabreden wir uns beim nächsten Mal bei Thomas.

    Beste Grüße

    Wolfgang

    :matrose:

    Mensch Johannes,

    ich habe Dich leider nicht wahrgenommen. Gerne hätte ich Dich mal live und in Farbe erlebt.

    Ja, das Treffen war prima und das besonders nach der Corona-Pause.

    Wir haben u.a. auch einen Personenzug mit 2 Brawa 01 mit Rädern von Holger Gräler gefahren. Ralph Steinhagen hat sein Blocksystem erfolgreich weiter erprobt.

    Und natürlich gab es viele Gespräche.

    Beste Grüße

    Wolfgang

    :matrose:

    Moin Michael,

    danke für Deinen ausführlichen Bericht über Deinen Modulbau.

    Neben dem Winkel als Bohrlehre ist auch der Spiegel sehr hilfreich, um das Gleis akkurat zu verlegen.

    Der Durchlass ist für mich eine ideale kleine Abwechslung, ohne dass das Modul gleich überladen wirkt.

    Danke auch für den Hinweis auf die Steinchen, ich habe den für meine Deichwiesen gespeichert.

    Beste Grüße

    Wolfgang

    :matrose:

    Moin, Ihr Güterwagenfans,


    nach den beiden Bänden über Chemiekesselwagen ist nun die Broschüre dazu lieferbar Link.


    In bewährter Qualität gibt es Hintergrundinformationen, Fahrzeuglisten, Bastel-, Lackierungs- und Alterungsungstipps.

    Vorgestellt werden u.a. Säuretopfwagen, Kohlensäurewagen ("Rommenhöller"), Flaschenwagen. Am Ende gibt es eine Übersicht über Bezugsquellen.


    Und was mir besonders sympathisch ist: die Umbau- und Alterungsexperten werden mit Bild und Text vorgestellt. So kann man mal sehen, wer die Könner sind, die hinter den Beiträgen stecken.


    Ihr könnt die Broschüre (132 Seiten, ca. 300 Fotos, ca. 20 überwiegend großformatige Originalzeichnungen, 13 ausführliche Umbau- und Alterungsbeiträge) für 21,90 € bestellen bei Modellbahnunion Modellbahn Union MU-H0-Q00007 Buch Modell & Vorbild Chemiekesselwagen.


    Beste Grüße


    Wolfgang

    :matrose:

    Moin,

    im Bw Bestwig waren auch Loks der Br 23 stationiert. Eine Variante der Baureihe ist die mit Knorr-Vorwärmer. Aus einer Roco 23 105 entsteht mit dem Weinert-Umbausatz die 23 042. Der größte Schritt ist das absägen des Langkessels an der richtigen Stelle und das ankleben der neuen Rauchkammer. Der Rest ist dann nicht so schwierig.




    Jetzt fehlen noch ein paar Leitungen. Neue Windleitbleche wären noch gut, die Vorlaufachse auch auf RP 25 abdrehen und natürlich noch die Pufferbohle bestücken.

    Beste Grüße


    Wolfgang

    :matrose::matrose::matrose:

    Moin Johannes,


    vielen Dank für Deinen freundlichen Beitrag.

    Ich möchte vorsorglich klarstellen, daß die Fahrzeuge auf Fremo:87-Treffen und leider nicht auf Modulen von mir fotografiert sind... Allein die Testfahrt der V 100 mit dem Schneepflug auf dem Rohbau ist von mir.

    Ja, die 93er war ein Glücksgriff: da hat niemand mitgeboten, am Ende war es der Preis, der für den Bausatz aufgerufen wurde - das war sehr aufregend.

    Holger Gräler war vom Bau der Lok sehr angetan!

    Der Tipo F ist unverändert, bis auf die Fremo:87-Räder. Die abstehenden Bremsen sind mir auch erst auf dem Foto aufgefallen. Mit der Alterung von Waggons habe ich noch nicht begonnen. Ich bin ein Bewunderer von Ennos Drecksbude hier und habe da noch einiges vor mir.

    Bste Grüße


    Wolfgang

    :matrose::matrose::matrose:

    Moin in die Runde,


    Ich mag mal meine Lieblingslok vorstellen: 93 743 aus dem Hause Weinert. Ich habe sie bei e-bay fertig gebaut erworben und bei Holger Gräler ein Wipplager-Fahrwerk und Fremo:87-Räder einbauen lassen. Die Fahreigenschaften sind - mit einem Zimo-Decoder ganz hinreißend.




    Und so ist sie verschiedentlich auf Treffen unterwegs:




    Daneben gibt es einen Klima-Schneepflug, der regelmäßig für die jährliche Streckenbereisung vornimmt:



    Es ist ein Modell von Trix. Die Speichenräder sind von Holger Gräler, ich habe die Modellkupplung entfernt und einen hinteren Schneepflug aus Papier gebaut.


    Der Schneepflug dient auch als "Minenhund" um den Gleisbau zu überprüfen.



    Hier ist die Brawa V 100 dem entsprechend im Einsatz. Hier die Brawa noch im Portrait:




    Einer meiner Lieblings-Güterwagen ist der Tipo F als Fertigmodell von der FIrma Alpenmodell aus Italien http://www.alpenmodell.it/



    Weitere Güterwagen für Fremo:87 sind in Arbeit.


    Beste Grüße



    Wolfgang

    :matrose::matrose::matrose:

    Moin Günter,


    da hast Du uns ein feines Schmuckstück vorgestellt!

    Danke für Deinen ausführlichen Baubericht.


    Was die Abnahme durch Herrn Schulze betrifft: das Lokpersonal hat sich vorsorglich in Richtung Bahnhofsgaststätte verkrümelt...? :pfeifen:

    Beste Grüße


    Wolfgang

    :matrose::matrose::matrose: