Beiträge von Thomas S

    Gude Axel,


    ja hat mir mein Freund aus Baden auch erzählt. Ihr habts da besser. Vielleicht ist das in FFM und Umgebung auch besser. Bei uns liefert der OBI als einziger. Allerdings zu Preisen das dir schlecht wird.

    Selbst der Großhandel kommt ins stottern. Ich warte seit zwei Wochen auf 12mm Multiplex Platten. Das hat es bisher noch nie gegeben.

    Wir werden sehen.


    Viele Grüße in die Schweiz

    Thomas

    Hallo Modellbahner,


    ein US-Decoder in einer deutschen Lok! Das wäre ja Blasphemie. Oder doch nur eine logische Konsequenz???
    Lieber Lutz, lass die Katze aus dem Sack, die Spannung ist schon unerträglich.;)


    Gruss Thomas

    Hallo Freunde,


    da schließe ich mich Jürgen an. Ihr werdet Euch wundern.....

    Soviel sei gesagt. Eine Kiste unter der Modellbahn. Neeeee. Das kann Lutz besser.


    Dick grinsend

    Thomas

    Gude Christian,


    genau die Bilder habe ich gesucht. Ich dachte ich hätte sie in meiner Sammlung. Ich weiß nur nicht mehr genau ob ich gefahren bin und Du fotografiert hast oder umgekehrt. Oder ob in dem Moment sogar Andreas am Regler war. Ist auch egal es hat jedenfalls sehr viel Spaß gemacht und die Bilder finde ich toll. Vielleicht kannst Du die ja per Download zur Verfügung stellen.


    Viele Grüße

    Thomas

    Gude Bruno,


    wunderschöne Bilder. Ich hatte auf meinem ersten Fremotreffen überhaupt, in Rheine, die Gelegenheit dieses Modul zu befahren. Mit einer 50er. Die Lok war wohl auf die 2m Radien vorbereitet, was ihr dann bei der Einfahrkurve, also im Tunnel, zum Verhängnis wurde. Das Modul ist nach 30Jahren immer noch schön anzusehen, jedoch fehlen mittlerweile die kleinen Ausstattungsdetails. Ich habe nachgeschaut aber keine Bilder gefunden. Vielleicht hat Christian oder Andreas B noch welche, dann könnte man mal Vergleich.


    Gruß Thomas

    Gude Bruno,


    was soll ich sagen, da bin ich baff und schließe mich Wolfgang an. Mich würde eines sehr Interessieren. Wie lange hast Du incl. Recherche, Planung, Bestellung und Umsetzung an dem Schiff gesessen? Ich würde für mich drei Wochen am Stück veranschlagen. (Von Hell bis Dunkel und darüber hinaus.) Die erste Woche am Computer. Wenn's langt.


    Viele Grüße in den Norden

    Thomas

    Gude Walter,

    Ja, hab ich. Das muss auch so sein sonst läuft der Staubsauger im eigenen Saft. Ich habe einen normalen Industriesauger mit Zyklon. Zwei getrennte Schieber für die Einstellung sind hilfreich.


    Bin gespannt was du zu den Fräser sagst.

    Viele Grüße

    Thomas

    Gude Walter,


    Die Fräser sind Einzahnfräser und speziell für CNC-Holzfertigung. Hier wird dem von Dir beschriebenen Problem mit dem Hochziehen vom Material durch einenn Facettenschliff begegnet. Als Beispiel: Ich Fräse für meinen Nachbarn (Schreiner) Intarsien in Türen. Z.B "WC", Teeküche" usw. Die Türen sind dann meist Buche dunkel und die Intarsie Pappel, oder Birke hell. Lange Rede kurzer Sinn: Das Furnier ist meistens so um 1mm dick. Ich habe mir einen Kasten aus Multiplex gebaut mit 3mm Löchern im Raster von 2cm. Daran schließe ich den Staubsauger an und fertig ist der Vakuumtisch. Das Furnier mit der Schere grob zugeschnitten und den Rest mit einem Gummilappen abgedeckt.

    Der Tisch steht immer an der gleichen Stelle und wenn die Lochplatte verschlissen ist wird ne neue angefertigt und plangefräst. Damit hast Du das Problem erschossen. Den Tisch zu bauen ist eine Sache von 2 Stunden die Platte macht die CNC für mich.

    In der Kombi mit den genannten Fräsern habe ich excellente Kanten, die kaum noch einer Nacharbeit bedürfen.


    Meint Thomas

    Gude Walter,


    ist immer wieder schön Deine Weichen zu sehen. Sehr feine Arbeit. Das mit dem Birkenbrettchen massiv ist sicher besser als Multiplex. Wie Du sagst, spätestens beim Beizen sieht es an den Rändern nicht mehr nach Schwelle aus.

    Versuche mal Eichenfurnier. Gibt es in Platten bis 5mm.
    Ich verwende Einzahnfräser der Fa. Corintian Diamond Tools bei Frankfurt. Interessanter Weise vertreiben die ausschließlich über Amazon, aber man kann anrufen und hat Support. Die Fräser haben eine extreme Standzeit und sind günstig. Sorotec hatte ich vorher, aber die Qualtität ist nicht besser sondern nur teurer.

    Hier der Link zu meinen Fräsern. Gibt es von 1,5mm bis 6mm. Ich Fräse spiralförmig im Gleichlauf. Das hat den Vorteil, dass am Nutzen keine Fransen entstehen.

    Mit dem 2mm Fräser verwende ich folgende Parameter: Spindel = 23000U/min, Vorschub=1332mm/min, Zustellung 2mm (max)


    Viele Grüße aus dem Lahntal

    Thomas

    Hallo Jürgen,


    getreu dem Motto: "Mich interessiert nicht für was ein Modell hergestellt wurde, sondern nur was man daraus machen kann!" Ich lese Deine Umbauberichte immer mit Interesse und bin immer erstaunt was da am Ende herauskommt. Fachkentniss in LKW Typenvielfalt vorausgesetzt. Für mich ein Buch mit sieben Siegeln.


    Freue mich auf den nächsten Beitrag und neue Experimente.


    Mit freundlichen Modellbahnergrüßen

    Thomas

    Moin Friedrich,


    also einen Moment habe ich gebraucht um es zu verstehen. Ich habe ja nun auch einige Erfahrung bei der Planung gesammelt. Ich denke da an meinen ersten Modulkasten nebst Zubehör. An diese Erfahrungen anknüpfend könnte Dein Ensemble mit den neuen Übergängen dann natürlich nur als Ganzes eingesetzt werden, weil die Übergänge nur zu sich selbst kompatibel wären. Damit hättest Du dann, wenn ich es richtig sehe einen 45° Winkel als "Komplettpaket".

    Ich selbst finde die Idee gut die Strassenseite etwas tiefer zu legen, sieht mit Sicherheit harmonischer aus und eine Allee kann ich mir gut vorstellen. Du bist jetzt ein "alter Hase" im FREMO und kennst Dich aus. Wären es meine Module, dann hätte ich an der linken Seite noch ein "Reserve"-Radienmodul angehängt um auf die 90° zu kommen. Außerdem ein Zwischenmodul um das 50er Raster einzuhalten. Ich könnte mir Vorstellen, dass das dem verantwortlichen Planer besser gefällt.

    Aber ich bin hier nur der Novize, wollte Dir aber meine Gedanken mitteilen.


    Mit freundlichen Modellbahnergrüßen

    Thomas

    Hallo Johannes,


    was Du meinst ist sicher die Spannlackmethode. Dazu gibt man Spannlack von Clou auf eine Wasseroberfläche und läßt ihn dort teilhärten. Der daraus resultierende Film ist ultradünn und wird zum Bespannen der Tragflächen in der Hallen- oder Magnetfliegerei eingesetzt. Nach dem durchtrocknen sehr fest aber zerbrechlich wie Glas. (Die Flieger wiegen da um die 3-10 Gramm je nach Spannweite)


    Gruß Thomas