Beiträge von Thomas P

    Hallo zusammen,


    diese Woche ist es an meinem Projekt V320 dann mal weiter gegangen. Ich habe die Lichtleiter an den Frontfenstern entfernt und diese dann mit Klarlack am Gehäuse befestigt.


    Dann habe ich Tower LED's verklebt.



    Und diese mit Standartfarben verdrahtet.



    Da ich es ja gerne Steckbar mag, wie üblich am Ende mit Stecker.


    Damit am Chassie genügend Platz vorhanden ist, musste jeweils der vordere Steg entfernt werden.





    Dieses ist dann das Ergebniss.



    Was beim genauen betrachten auffällt, das die Löcher leider etwas zu groß waren.


    Als nächstes habe ich mich um eine verbesserte Stromaufnahme am Antriebfreiem Grehgestell gekümmert, ich konnte noch auf einen Radschleifer aus meinem Fundus zurück greifen...



    Nächstes Thema war der Einbau einer Kurzkupplungskulisse von Symoba....


    Beim Platz schaffen im Chassieboden ist mir aufgefallen das ab und zu doch noch etwas Werkzeug fehlt... (das 22 mm Trennsägeblatt hat doch etwas viel Spuren hinterlassen )


    Also Verstellbare Handjuweliere Säge und Trennsägeblätter in 16 mm bestellt.


    Dann folgte die Aufdopplung von 1mm damit mehr tiefe für die Kulisse geschaffen werden konnte. Sowie eine entsprechende Abdeckung.





    Vor dem endgültigem Zusammenbau muss das ganze jetzt erst mal trocknen...


    Bis zum nächsten mal...



    Meine Projekte: ( Auch hier im Forum unter gleichem Namen zu finden, aber Links gehen zum H0-Modellbahnforum.de )


    Selbstbau Steuer- und Versorgungswagen Bybdzf 323 - 99 80 93 60 004-2


    Umbau Lima BR 120 003-9


    Frontbeleuchtung an Roco BR101 reparieren

    Hallo zusammen,


    leider war es mir nicht möglich eher auf die Kritik von Wolfgang ( Oldtimerfan87 ) zu reagieren. Ich bin genau aus diesem Grund in Modellbahnforen unterwegs damit ein Erfahrungsaustausch stattfindet !! Und eine Kritik gehört in den entsprechenden Thread !!! Genauso wie es andere auch schon gesagt haben.


    Ich muss Wolfgang im nachhinein Recht geben das die Lok nicht einwandfrei fuhr. Was mir bei meinem Fahrversuch allerdings nicht aufgefallen ist, da ich die Lok mit dem Antriebslosen Drehgeste voraus fahren lassen habe. Dieses funktionierte sowohl in der Kurve nach Rechts als auch nach Links einwandfrei, was ich im Ursprungsbericht nicht erwähnt hatte, ich habe auf der Innenseite des Chassis die Kanten des Gehäuses gebrochen gehabt.


    Auf die Kritik von Wolfgang habe ich die Lok dann nochmals getestet. Leider ist dann tatsächlich aufgefallen, das eine Fahrt mit dem Antriebsdrehgestell voraus zu Entgleisungen führt.


    Da ich es gerne Quick and Dirty mag, ist mir der Vorschlag von Wolfgang nicht aus dem Kopf gegangen, die beiden Befestigungslöcher zu einem Langloch zu verbinden.


    Da heute das Wetter ja echt bescheiden war....Gesagt getan. Schlüssefeile raus und die Löcher verbunden.


    Vorher


    afa-1j-91c3.jpg


    Nacher


    afa-1y-9a90.jpg


    Beweglichkeit des Antriebdrehgestellst nach der Änderung


    Video Drehgestellbeweglichkeit


    Damit sollten auch keine Probleme mehr bei Steigungen auftretten. Leider kann ich dieses wegen fehlender Anlage nicht testen.


    Im Anschuß dann noch ein Video des neuen Fahrversuches auf der Versuchsanlage meines Sohnes mit Piko R2 42,2 cm. Die Geschwindigkeit ist viel zu hoch!!! was aber für den Test eher von Vorteil ist, da dardurch Fehler noch eher auffallen ?!


    Video Fahrversuch

    Nachdem ich heute mal wieder ein Päckchen für die Modellbahn entgegennehmen durfte , war gleich das wechseln von 12 AC-Achsen gegen DC-Achsen an 6 Waggons angesagt. Damit ich die sechs Schönheiten auch gleich mal auf dem Gleis beobachten konnte fehlt nur noch eine Zuglok.


    Ich entschied mich für die 101 von Roco. Beim Wechseln der Fahrtrichtung stellte ich dann plötzlich fest dass das Frontlicht des Führerstand 1 nicht funktioniert.




    Zu Fehlerermittlung machte ich schnell das Gehäuse ab reinigt die Kontakte die zu den Lampen führte, aber kein Erfolg.



    Als nächstes testete ich die weißen Glühbirnen, alles in.o.


    Jetzt war die Platine über dem Motor an der Reihe, als erstes musste ich mal wieder feststellen dass ein absoluter Spezialist am Werke war. Der Decoder ist nicht mit Stecker in die 8 polige Stiftleiste gesteckt worden sondern darin verlötet worden. ( Gebraucht Kauf )


    Als nächstes habe ich die gelbe Leitung vom Decoder aus gemessen. Sowohl nach Hinten als auch nach Vorne Spannung auf allen Punkten, so wie es sein soll.


    Nun folgte die weiße Leitung vom Decoder aus gemessen nach Vorne, keine Spannung. Auf der anderen Seite nach Hinten alles in.o.


    Beim genauen Betrachten fielen mir 3 "Nieten" auf der Platine auf. Diese dienen zur Durchkontaktierung von der einen Platinenseite auf die andere, sie waren zusätzlich minimal gelötet.




    Also verlötete ich diese "Niete" in der Mitte, die für die Front Beleuchtung diente, sowohl oben auf der Platine als auf der Rückseite der Platine neu.



    Platine mit Vorsicht über die Motor Kontakte gestülpt, verschraubt, Gehäuse aufgesetzt, Funktionstest....alles i.o.


    Wenn also bei diesem Platinenmodell, bestimmt in dieser Art bei einigen Modellen eingesetzt, das Licht mal nicht oder nicht richtig funktioniert.

    Bitte die "Nieten" für die Durchkontaktierung auf beiden Seiten der Platine auf Durchgang prüfen.






    Meine bisherigen Projekte: ( Auch hier im Forum unter gleichem Namen zu finden, aber Links gehen zum H0-Modellbahnforum.de )




    Selbstbau Steuer- und Versorgungswagen Bybdzf 323 - 99 80 93 60 004-2



    Fahrzeugumbauten und Eigenbauten » Umbau Lima BR 120 003-9



    Wie legen wir unsere Rivarossi V320 tiefer

    Wie schon erwähnt geht es Schlag auf Schlag weiter.....


    In meiner Sammlung befindet sich auch eine Rivarossi V320 / BR 232, eigentlich sollte sie verkauft werden und eine V320 von Brawa erstanden werden. Beim vorbereiten der Lok musste ich allerdings feststellen das ein Puffer sich verabschiedet hat. Eine Lok mit Mängeln verkaufen ist nicht meine Art bzw. hätte ich sie erst reparieren müssen bevor ich sie verkaufe.


    Also warum sie nicht als Bastelobjekt nutzen 🤔. Da ich schon sehr oft über die Stöckelschuhe der Lok gelesen hatte.

    U.a. bei Martin Treutler auf der Bahnsinn">Bahnsinn Seite. Kam mir sofort in den Sinn nach dem tieferlegen der Lok.


    Da ich für einen KLV 53 Umbau auch noch Material benötigte ( dazu später mal mehr) bestellte ich gleich zwei Puffer von der Brawa V320 mit.


    Also Gehäuse ab und mal nachgeschaut. Trotz ihres Alters ist der Waschzettel noch vorhanden gewesen, der mir das entfernen des Antriebdrehgestells immens erleichterte. So schnell wäre ich nicht auf die Klammer gekommen die das Drehgestell auf dem Motor hält. Das zweit Drehgestell war nur mit einer Schraube von unten gesichert.


    Und dort sah ich schon den Übeltäter. Genau in der Höhe des Abstandes zwischen Chassi und Drehgestell ( ca. 2mm ) befand sich ein ca. 10 mm dicker Zapfen mit gleichfalls ca. 2mm Höhe auf der Unterseite des Chassi.


    Beim betrachten des Antriebdrehgestells stellte ich fest das dieses einfach nur durch zwei Löcher in den Seitenwänden des Chassis gehalten wird.


    Gedacht getan, mit dem Messschieber die genaue Höhe des Zapfens gemessen. Und vorsichtig zwei neue Löcher über den vorhandenen Befestigungslöchern das Antriebdrehgestells im gleichen Abstand (ca. 2 mm ) gebohrt . Somit verschwindet das Antriebdrehgestell tiefer im Chassi.



    Der Zapfen auf der Motorlosen Seite hatte schneller verloren als ich gedacht hatte. Dieses konnte relativ Quick and Dirty geschehen da das Drehgestell jetzt nur noch außen am Chassi auf den angedeuteten Federpacketen aufliegt.

    ( Habe natürlich wieder mal vergessen Bilder vom Ursprung zu machen 🙈🙈🙈)



    Alles wieder zusammengebaut und siehe da. So schlecht sieht die Dame gar nicht aus wenn sie Barfuß unterwegs ist. Und das in ca. 20 min.





    Klar sie wir nie den langsamfahr Rekord gewinnen.... aber was nicht ist, kann ja noch werden.

    Also mal schauen was passiert wenn sie einen Decoder verpasst bekommt.


    Dazu bekommt sie dann noch LED Licht und hinten eine Kurzkupplungskulisse. Dazu möchte ich die der Firma Symoba verwenden, den Platz von 15 mm sollte ich schaffen im Chassi vor dem Drehgestell frei zu räumen.



    Die alte Kupplungsaufnahme am Drehgestell war auch schnell entfernt.





    Auch hier ist dann erst mal das abwarten wegen fehlender Teile angesagt.

    Also zu einem Späteren Zeitpunkt mehr......



    Meine bisherigen Projekte: ( Auch hier im Forum unter gleichem Namen zu finden, aber Links gehen zum H0-Modellbahnforum.de )


    Selbstbau Steuer- und Versorgungswagen Bybdzf 323 - 99 80 93 60 004-2


    Umbau Lima BR 120 003-9

    Hallo zusammen,


    Leider ist es ja so das man nicht immer mit einem Projekt komplett durchkommt, entweder ist nicht alles Material vorhanden, es kommt anders als man denkt im schlimmsten Fall klemmt es im Kopf. Im Falle meines Selbstbau Steuer- und Versorgungswagen Bybdzf 323 - 99 80 93 60 004-2 hat es nicht so funktioniert die Lüftungsgitter herzustellen wie ich gedacht habe.

    Also bin ich in den letzten Wochen das ein oder andere Projekt angegangen. Hatte aber noch keine Zeit dieses zu veröffentlichen.

    Eins dieser Projekteist Umbau einer BR 120 Orientrot in die Variante Bahntechnik mit Kompetenze der DB Systemtechnik.

    Nachdem aber Piko diese Modellvariante herausgebracht hat, erübrigt sich der Selbstbau / Umbau.

    Da ich in der glücklichen Lage gewesen bin einen Umbausatz mit Faulhabermotor von Verbeck für die Lima BR 120 zu ergattern sollte es nun die 120 003-9 in ihrer Ursprungsausführung mit nur einer Dachleitung sein.


    In meinem Besitz befinden sich 3 Lima BR 120, davon 2 Orientrote und eine Rot/beige Variante. Beim öffnen stellte ich dann fest warum der Verkäufer beim Verkauf der beiden Orientroten so darauf bestanden hatte das es ich um eine super tolle Doppeltraktion handeln würde, es waren die Zahnräder im Getriebe in einer Lok entfernt worden. [shocked]:-( [shocked]. Leider habe ich dieses erst viel zu spät ( eigentlich sogar Jahre später ) festgestellt.


    Da die beiden guten Modelle einige Fehlteile aufwiesen, nutzte ich das Modell mit den fehlenden Zahnrädern also als Ersatzteilspender .

    Demnächst wird sie dann warscheinlich als Schrottlok auf einem Schrottplatz oder ...... zu finden sein.


    Die sich in meinem Besitz befindliche 120 003-9 ist allerdings eine der Loks auf der ersten Bauserie, mit sehr grobem Dachgarten.

    Also bestellte ich kurzerhand bei Piko die passende Teile incl. Stromabnehmer SBS 80 .





    Beim auseinanderbauen für die Fräsarbeiten musste ich leider feststellen, das die Antriebszahnräder auf den Achsen gebrochen waren. Diese bestellt ich bei APC. ( Nicht verschwägert oder Verwand, einfach nur ein Super Service !!! )


    Ein Freund hat mir das Chassi soweit aufgefräst das der Verbeck Faulhaber Platz gefunden hat. Der Motor wurde dann mit Pattex Kraft Mix Metall eingeklebt



    Jetzt ging es an die Beleuchtung. Ich benutzte unten Duo LED's sowie oben eine einfache 2mm Led.




    Als Decoder verwende ich einen Lopi 4. Bilder mir dem funktionierendem Licht reiche ich nach. Da die Einbauten ohne zu kleben in das Ausschlachtgehäuse erfolgt sind und erst vor Fertigstellung des Dachgartens in das eigentlichen Gehäuse umgestecht werden.


    Da ich ein Freund von Steckverbindungen bin und es hasse wenn man etwas wegen Kabeln nicht richtig öffnen kann. Versah ich beide Trios mit einem Stecker der dann auf die Verteiler / Wiederstandsplatine gesteckt werden kann.




    Auf den Bilder ist alles noch provisorischen befestigt !!!


    Als letztes folgen Bilder des Stromabnehmer SBS 80, hier beim ersten Steckversuch.




    sowie die verschlossenen und fablich angepassten alten Löcher. Ob ich dieses so lasse kann ich erst mit der Ersatzlieferung von Piko sagen. ( Überigens ein Super Service was die Sonneberger da abliefern !!! )





    Das wäre es erst mal zum Umbau. Vorschläge und Kritik sind gerne gesehen.

    Hallo zusammen,


    bei mein Projekt klemmt es immer noch an den Lüftungsöffnungen, hier geht nochmals der dank an Felix und Justin die mir das Modellbahnkaufhaus / Rainer Schoerner empfohlen haben.

    Leider nimmt Rainer keine Auftragsarbeiten für Ätzungen mehr an [sad].

    Also habe ich gedacht , frag doch mal in den Fornen nach ober da jemand etwas weiß....


    Ich möchte mir folgende Lüftungsöffnungen ätzen lassen. Dieses .....




    sowie diese...




    Die Maße würde ich zur Verfügung stellen.


    Ich benötige also Zeichnungen für das Ätzen sowie die Ätzung selber.


    Gruß aus Hamm / Westf.


    Thomas

    Nach einer Schaffenspause aus verschiedensten Gründen sollte es nun endlich weitergehen. Der Anfang der Geschichte ist hier zu finden.


    Anfang der Modellumsetzung Bybdzf 323



    Meine zu lösenden Probleme waren die Lüftungsöffnungen sowie die Einschränkung des Schwenkbereich durch die Aufstiegsleitern des 3D Druckes. Mangels Detailinformation zum 99 80 9360 003-4 habe ich mich, danke hier nochmals an Justin Pfeiffer für die Bilder, für den 99 80 9360 004-2 entschieden.
    Die Lüftungsöffnungen wollte ich eigentlich ätzen lassen. Bis ich bei Instagram bzw. Instastalker.net (ohne Anmeldung )


    Bild


    auf diese Nachbau gestoßen bin. Andy hat für die Lüftungsöffnungen die Kunststoffplatten 4527 von Evergreen verwendet, diese waren mir etwas zu grob, ich will deshalb die Platten 4525 verwenden.



    Bei genau Betrachtung des Schwenkbereich des vorderen Drehgestell musste ich feststellen das ich nicht genau gearbeitet habe.



    Das 3D Druckteil war nicht genau genug mit dem Rest verbunden gewesen, was eine Verkürzung des ganzen Wagens um ca. 2,5 mm zu Ursache hatte.
    Aufgefallen ist selbiges allerdings erst beim genauen Betrachten von Detailbildern, dabei musste ich feststellen das die Trittstufe auf der rechten Seite fast mit der ersten Achse fluchtet.
    Also Cutter ansetzen und los......



    Hier also die ersten Bilder nach dem richtigen zusammenfügen....





    Die Länge stimmt jetzt, jetzt noch den Wagenkasten wieder richtig verbinden und die Aufnahme der Bodengruppe verlängern.