Beiträge von Rainer

    Hallo Thomas,


    vielen Dank für den interessanten Einstand.


    Gestatte mir einen Hinweis zur Handhabung der Bilder bei abload.de und zur Verlinkung im Forum:
    Bereits beim hochladen der Bilder die Verkleinerung auswählen: "Verkleinern" und die Größe in "Passend für 1024*780" oder "800*600".
    Wenn die Bilder alle hochgeladen sind die Verlinkung auswählen: "Meine Bilder | Aktionen | Links & Codes" und hier dann unbedingt den "Direktlink für Foren" nehmen, kopieren und in Deinen Beitrag einfügen. Dann wird Dein Bild direkt im Beitrag angezeigt.


    Gruß Rainer :thumbup:

    Hallo miteinander,


    sicher kennt der eine oder andere die Frage "Wie kann ich die am Gleis anliegende DCC-Spannung messen?" Das ist ein Dauer-Diskussionsthema in vielen Foren. Angeregt durch den Bastelvorschlag eines FREMO-Freundes im (nichtöffentlichen) FREMO-Forum und in Kenntnis meiner bescheidenen Elektronik-Fähigkeiten, suchte ich nach einer praktikablen Lösung. Diese fand ich in Gestalt eines bereits betriebsfertig aufgebauten Moduls mit dreistelliger Siebensegment-Anzeige bei Ing. Arnold Hübsch in Österreich. Arnold Hübsch führt in seinem Shop mit der Bezeichnung "Gleisspannungsmessgerät" das passende Modul.



    Das DCC-Voltmeter könnte gleich so wie es geliefert wird zur Spannungsmessung eingesetzt werden. Ich habe in meiner Grabbelkiste gewühlt und ein "Universal-Leergehäuse" gefunden, in das ich das Voltmeter eingebaut habe.



    Falls das Thema vertiefend betrachtet werden soll, gibt es auf meinem Blog noch ein wenig mehr Text und Bild.


    Gruß Rainer :thumbup:

    Hallo Miteinander,


    ich habe doch noch eine Antwort am Mittwoch Nachmittag erhalten, die leider erstmal im Spamfilter hängenblieb:
    Roy Keiji entschuldigte sich für die Verzögerung -er hatte einen Trauerfall in der Familie- und antwortete auf die Frage:


    Pro Ausgang können 3 Ampere geschaltet werden. Der maximale Strom pro Modul beträgt 3,5 Ampere.


    Jetzt kann weiter geplant und gebaut werden, Hans-Jürgen.



    Gruß Rainer :thumbup:

    Meine simple Anfrage steht nun seit 19.02.2018 (erinnert nochmals am 26.02.) unbeantwortet im Digikeijs-Support-Ticketsystem. So wie es für mich aussieht, hat die Firma kein Interesse daran zu antworten. :negativ:


    Ich werde dort nicht mehr nachfragen und Digikeijs bei mir einfach auslisten.


    Gruß Rainer :thumbup:

    Im Web gefunden:
    2017-04 hat Thorsten Ströver im EK einen 6seitigen Beitrag zur Verwitterungstechnik mit PanPastell-Farben veröffentlicht. Bild und Text zum nachlesen gibt es auf der Seite http://weatheringtechniques.com/


    Aus Thorstens EK-Artikel zitiere ich:


    Die PanPastel-Farben haben einen besonderen Vorteil - sie lassen sich mit Hilfe eines handelsüblichen Radiergummis einfach wie der entfernen. Die Farben werden mit Hilfe von Schwämmen in verschiedenen Größen und mit Pinseln aufgetragen. Danach werden die Schwämme einfach im Waschbecken mit warmen Wasser ausgewaschen und ausgedrückt, anschließend lässt man sie an der Luft noch ganz trocknen. Die Applikatoren werden zum Reinigen einfach ein paar Mal über ein sauberes Küchenpapier gestrichen, und wenn die Farbnäpfe einmal verunreinigt sein sollten, wird die obere Schicht einfach mit einem Küchenpapier abgewischt.

    Eine interessante Technik, sehr gut von einem Profi beschrieben. Für den persönlichen Gebrauch kann man die sechs Seiten als JPEG-Fotos auf die heimische Festplatte legen. PanPastell-Farben sind im gut sortierten Künstlerbedarf erhältlich. Bezugsquellennachweis auf der PanPastell-Homepage.


    Gruß Rainer :thumbup:

    So weit so gut, nun aber, ist mir trotz Googelei nicht gelungen rauszubekommen wie hoch 1 ! Ausgang der DR4018
    belastet werden darf... Du hast das Gerät, und Du wirst die Parameter ja irgendwo haben, in der PDF auf der HP
    des Herstellers sind diese Angaben jedenfalls nicht zu finden

    Hallo miteinander,


    Avis Anmerkung bezüglich der Belastungsgrenze pro Ausgang hat mich auch beschäftigt. Da aus den zugänglichen Unterlagen nichts hervorgeht, habe ich am Wochenende eine Supportanfrage* an Digikeijs gerichtet. Heute erhielt ich einen Zwischenbescheid, dass die Beantwortung meiner Anfrage 5 Tage dauern kann. Ich melde mich also nocheinmal zu Wort.


    Gruß Rainer :thumbup:



    *
    Goedemiddag, dames en heren,
    mijn naam is Rainer Frischmann. Ik ben nog geen klant van u. Maar ik heb een vraag over het DR4018 Digiswitch product: Hoeveel stroom (A,mA) kan er per uitgang worden geschakeld? Helaas bevat de technische handleiding hierover geen informatie. Dank u voor uw steun en feedback vooraf.
    Met vriendelijke groeten
    Rainer Frischmann

    Hallo Freunde,
    mancher braucht es, mancher verzichtet dankend. Ich habe mich in der Vergangenheit immer wieder einmal der vorhandenen Übersetzungs-Hilfsmittel bedient. Die maschinellen Übersetzungen "der frühen Jahre" waren grausam. Inzwischen gibt es aber erstaunlich gute Ergebnisse. Zugegeben, ohne Kontrolle und ggf. kleine Nacharbeiten sind die automatischen Übersetzungen immer noch nicht druckreif.


    Das m.E. derzeit beste kostenlos verfügbare Tool ist DeepL.


    Als Besipiel für die Qualität der Übersetzungsrichtung Englisch->Deutsch habe ich einen Abschnitt aus dem DCS51 ZephyrXtra Manual 2012 genommen. Hier kann sich jeder sein eigenes Urteil bilden.



    2.6 Select & run DCC equipped locomotives(Ursprungstext aus DCS51_ZephyrXtra_Manual_2012)
    Most new decoders and DCC-equipped locomotives have their decoder address factory set to “03.” Other DCC-equipped locomotives may have had their address changed. To run a DCC-equipped loco, you must know its address. For detailed instructions on reading the address, see the section 16.2 Steps 1-4.


    For now, let’s assume you are using a brand-new, DCC-equipped loco that is set to address “03.” To select this locomotive, press the key labeled “LOCO”. Once, enter “03” on the keypad, and press “LOCO” once again. You have selected a DCC loco!


    To run the locomotive, move the Direction/Brake lever to either ‘FORWARD” or “REVERSE”, depending on which way you want the loco to move, and slowly turn the Throttle clockwise until the locomotive starts to move. To stop the loco, either turn the Throttle back to “STOP,” or shift the Direction/Brake lever to “BRAKE.”
    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    2,6 Select & Run DCC ausgerüstete Lokomotiven (Microsoft Bing, https://www.bing.com/translator)
    Die meisten neuen Decoder und die mit DCC ausgestatteten Lokomotiven verfügen über die Dekodierer-Adress Fabrik auf "03". Andere mit DCC ausgestattete Lokomotiven haben möglicherweise Ihre Adresse geändert. Um eine mit DCC ausgestattete Lok zu betreiben, müssen Sie Ihre Adresse kennen. Ausführliche Anweisungen zum Lesen der Adresse finden Sie im Abschnitt 16,2 Schritte 1-4.


    Im Moment nehmen wir an, Sie verwenden eine brandneue, mit DCC ausgestattete Lok, die auf "03" eingestellt ist. Um diese Lok auszuwählen, drücken Sie die Taste "Loco". Geben Sie einmal "03" auf der Tastatur ein und drücken Sie erneut "Loco". Sie haben eine DCC Lok ausgewählt!


    Um die Lok laufen zu lassen, bewegen Sie die Richtung/den Bremshebel entweder auf "vorwärts" oder "rückwärts", je nachdem, auf welche Weise sich die Lok bewegen soll, und drehen Sie die Drossel langsam im Uhrzeigersinn, bis die Lok anfängt zu bewegen. Um die Lok zu stoppen, drehen Sie entweder den Gashebel zurück auf "Stop" oder schieben Sie den Richtungs-/Bremshebel auf "Bremse".
    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    2.6 Wählen und fahren Sie mit DCC ausgerüstete Lokomotiven (Google Translate, https://translate.google.com/)
    Bei den meisten neuen Decodern und DCC-ausgestatteten Lokomotiven ist die Decoderadresse werkseitig auf "03" eingestellt. Bei anderen mit DCC ausgestatteten Lokomotiven wurde die Adresse möglicherweise geändert. Um eine DCC-Lok fahren zu können, müssen Sie ihre Adresse kennen. Ausführliche Anweisungen zum Lesen der Adresse finden Sie in Abschnitt 16.2 Schritte 1-4.


    Angenommen, Sie verwenden eine fabrikneue DCC-Lok, die auf "03" eingestellt ist. Um diese Lok auszuwählen, drücken Sie die Taste "LOCO". Geben Sie "03" auf der Tastatur ein und drücken Sie erneut "LOCO". Sie haben eine DCC Lok ausgewählt!


    Um die Lokomotive zu fahren, bewegen Sie den Richtungs- / Bremshebel entweder auf "VOR" oder "RÜCKWÄRTS", je nachdem, wie die Lok verfahren soll, und drehen Sie die Drossel langsam im Uhrzeigersinn, bis sich die Lokomotive zu bewegen beginnt. Um die Lok anzuhalten, drehen Sie den Gashebel entweder zurück auf "STOP" oder stellen Sie den Hebel Richtung / Bremse auf "BREMSE".
    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    2.6 DCC-Lokomotiven auswählen und fahren (Firefox , Add-on ImTranslator v.12.11 http://imtranslator.net/Transl…-Firefox-ImTranslator.asp)
    Bei den meisten neuen Decodern und DCC-Lokomotiven ist die Decoderadresse werkseitig auf '03' eingestellt. Bei anderen DCC-Lokomotiven wurde die Adresse möglicherweise geändert. Um eine DCC-Lok fahren zu können, müssen Sie ihre Adresse kennen. Ausführliche Anweisungen zum Lesen der Adresse finden Sie in Abschnitt 16.2 Schritte 1-4.


    Nehmen wir an, Sie verwenden eine fabrikneue DCC-Lok, die auf '03' eingestellt ist. Um diese Lok auszuwählen, drücken Sie die Taste 'LOCO'. Geben Sie '03' auf der Tastatur ein und drücken Sie erneut 'LOCO'. Sie haben eine DCC Lok ausgewählt!


    Um die Lokomotive zu fahren, bewegen Sie den Hebel Richtung / Bremse entweder auf 'VOR' oder 'RÜCKWÄRTS', je nachdem, wie die Lok verfahren soll, und drehen Sie die Drossel langsam im Uhrzeigersinn, bis sich die Lokomotive zu bewegen beginnt. Um die Lok anzuhalten, drehen Sie den Gashebel entweder zurück auf 'STOP' oder stellen Sie den Hebel Richtung / Bremse auf 'BREMSE'.
    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    2.6 Auswahl und Betrieb von DCC-kompatiblen Lokomotiven (DeepL (mein Favorit), https://www.deepl.com/translate)
    Bei den meisten neuen Decodern und Lokomotiven mit DCC-Ausstattung ist die Decoderadresse werkseitig auf "03. Bei anderen DCC-Lokomotiven kann es zu Adressänderungen gekommen sein. Um eine mit DCC ausgerüstete Lok zu betreiben, müssen Sie die Adresse der Lok kennen. Detaillierte Anweisungen zum Lesen der Adresse finden Sie im Abschnitt 16.2 Schritte 1-4.


    Nehmen wir an, Sie verwenden eine brandneue, mit DCC ausgestattete Lokomotive, die auf die Adresse "03. Um diese Lokomotive auszuwählen, drücken Sie die Taste "LOCO". Geben Sie einmal "03" auf der Tastatur ein und drücken Sie erneut "LOCO". Sie haben eine DCC-Lok ausgewählt!


    Um die Lokomotive zu fahren, bewegen Sie den Fahrtrichtungs-/Bremshebel entweder auf"VORWÄRTS" oder"RÜCKWÄRTS", je nachdem, in welche Richtung die Lok fahren soll, und drehen Sie den Gashebel langsam im Uhrzeigersinn, bis die Lokomotive anfängt, sich zu bewegen. Um die Lok anzuhalten, drehen Sie entweder das Gaspedal zurück auf "STOP" oder verschieben Sie den Fahrtrichtungs-/Bremshebel auf "BRAKE".



    Keine Scheu haben, einfach mal ausprobieren.



    Gruß Rainer :thumbup:

    Aber vorsicht - ist alles in Französisch - die Bilder erklären auch so genug (ich kann auch kein Franz.).

    Tipp am Rande: Beim Chrome-Browser kann auf automatische Übersetzung umgeschaltet werden. Für Firefox gibt es ein umfassendes Übersetzungs-Plugin "ImTranslator: Translator, Dictionary, TTS" das mit einem Shortcut zur Übersetzung der Seite gestartet wird. Dann wird es noch etwas verständlicher.


    Gruß Rainer :thumbup:

    Hallo Freunde der Einsen und Nullen,


    die ESU-Lokprogrammer-Software kann auch ohne angeschlossenen Lokprogrammer installiert und verwendet werden. Also ideale Übungs-Voraussetzungen.


    Software installieren
    Soundbibliothek installieren
    Programm starten,
    Menüfolge Datei | Neues Projekt | Loksound V4.0 auswählen und mit OK bestätigen:
    oder
    ein vorhandenes reales Soundprojekt laden

    und dann probieren, studieren, üben bis der Arzt kommt. :D


    Das ganze funktioniert natürlich auch als Übungsprojekt mit angeschlossener Hardware. Da aber immer daran denken: NICHT das Projekt auf den Decoder zurückschreiben.


    Gruß Rainer :thumbup:

    Das fehlende Handbuch ist nach wie vor unschön; eine Gruppe amerikanischer Modellbahner hat aber ein inoffizielles Handbuch verfasst. Es gibt sogar eine deutsche Übersetzung, die ist aber leider teilweise maschinell übersetzt, wodurch man noch weniger versteht als im Original.

    Hallo @Stefan,


    Informations- bzw. Schulungsbedarf und Interesse hätte ich auch. Den Hinweis von Johannes auf das "inoffizielle" Handbuch nahm ich zum Anlass, auf Suche zu gehen. Bei den Gartenbahnfreunden Erfurt ist die deutsche Version verfügbar. Auf den heimischen Rechner herunterladen und studieren...


    Gruß Rainer :thumbup:

    Moin Martin,


    vorweg: ich bin kein Betriebs-Fachmann. Ich würde das Ra10 noch vor die Brücke setzen. Aus dem Ladegleis können ja keine Zugfahrten stattfinden. Damit muss für den Fall, dass das Ladegleis komplett zugestellt ist, die Rangierabteilung in zwei "Häppchen" den Güterzug aus dem Ladegleis holen und auf Gleis 1 oder 2 zur Abfahrt bereitstellen.


    Gruß Rainer :thumbup: