Beiträge von Michael

    7. Teil, wenn man kein Geschäft hat macht man sich welches. Für unsere transportable Clubanlage der ISGN

    habe ich zwischen den Jahren Füllstücke für die Schwellenzwischenräume aus 2,2mm Trittschaldämmung

    hergestellt. Dies dient zum sparen von Gleisschotter und zudem spart es auch etwas Gewicht, welches man

    beim Transport nicht tragen muss.


    Trittschalldaemmung.jpg


    So sieht das dann im Gleis aus.


    Gleis_mit_Einsatz.jpg


    Die Schwellenhöhe ist 4mm, die Teile sind ca 30mm x 7mm groß.

    Der Zwischenstand zum 30.Dezember waren dann 376 Stück


    Einsatz_Zwischenstand.jpg


    Am 5. Januar habe ich dann dem Vorstand ca 1464 Stück übergeben, das entspricht etwa 20m Gleis.

    Hier ein Bild der Anlage auf dem Herbsttreffen in Buchloe am 14. Oktober, ist leider mein einziges Bild.


    Anlage_ISGN.jpg


    Hier noch ein kleines Video auf der man unsere Anlage sieht


    Danach ging es an meinem Modul weiter. Ich habe angefangen die Gegenseite der Unterführung mit Styrodur zu füllen.


    Unterfuehrung_Gegenseite.jpg


    Als nächstes muss ich dann den vorderen Teil noch auffüllen.


    Das soll es für heute gewesen sein.


    Grüße Michael

    Hallo Bruno,


    sehr schönes Modul.


    Zur Zeit betätige ich mich mal wieder mit dem Schiffbau. Aber das gehört nicht in ein Modellbahnforum. Meine ich.


    Dem muss ich energisch widersprechen, wir bauen im Club gerade eine Hafenanlage in H0, da ist der Schiffbau auch ein wichtiges Thema.


    Grüße Michael

    Hallo Michael R,


    dieses Modul ist nach Braunschweiger Norm gebaut ist aber von den Löchern und Gleishöhe kompatibel mit

    Fremo Modulen. Wenn du beim Fremo mitmachen willst, solltest du gleich Module nach Fremo-Norm bauen.

    Ich hatte Glück und hatte noch Lenz Flexgleise aus Chinaproduktion die genau 1 Meterlang sind, die neuen

    aus Peco-Produktion sind nur noch 914,40 mm lang. Bei uns in der Gruppe ist Lenz/Peco Gleis verbreitet, es gibt

    aber auch einzelne die ihr Gleis selbst bauen.


    Grüße Michael

    6. Teil, es ging etwas weiter mit der Ausgestaltung, ich hatte mir damals den Bausatz der Füßgängerunterführung

    von Bergwerk-Modell besorgt, war eine Sonderaktion der ARGE Spur 0.

    Hier mal von oben.


    Unterfuehrung_kompl.jpg



    Diese wurde mit Airbrush eingefärbt. Gibt es sogar Bilder davon, aber ist ein anderes Thema. Nach dem Zusammenbau

    stellt sich das ganze so dar.


    Unterf%C3%BChrung_1.jpg


    Unterf%C3%BChrung_2.jpg


    Nun habe ich die Lücken mit Styrodur gefüllt.

    1.Hälfte

    Unterf%C3%BChrung_3.jpg


    2.Hälfte


    Unterf%C3%BChrung_4.jpg


    Als Einschub, in diesem Bauzustand nahm ich am 15. Fahrtreffen im April 2023 teil.


    Fahrtreffen_15_Sept_2022.jpg


    Dann kam im Dezember 2020 eine Coronaerkrankung und meine Muse hat sich komplett verabschiedet.

    Diese Pause ging bis November 2023, nach unserer ersten Ausstellung im Prisma,nach der Coronazeit

    war die Muse auf einmal wieder da und ich hatte wieder Freude am Basteln. Das erste war, dass ich einen

    uralte E03 von Märklin digitalisiert habe. Das ist zwar nicht meine Spurweite gerade, aber ich plane, wenn ich

    in Rente komme, eine 3 Leiter Retroanlage, zwar mit digitalen Loks aber an sonsten analog zu bauen.

    Am Modul baue ich gerade weiter, dies kommt dann im nächsten Teil, aber da wir ja jetzt in der Gegenwart sind

    wird der Bericht natürlich etwas länger brauchen.


    Grüße Michael

    Nun der 5. Teil.

    In diesem Bauzustand nahm ich zum ersten Mal im April 2019 an einem Fahrtreffen der Modulgruppe Südwest Teil.

    Hier der komplette Gleisplan.


    Modulplan_04_2019.jpg


    oben links das lila farbene Modul ist meins.


    Erster_Einsatz_04_2019.jpg


    Hier dann die Jungfernfahrt mit einer Köf 2 auf meinem Modul als Video


    Im September ging es wieder weiter, manchmal braucht es etwas Druck damit was gemacht wird.

    Ich hatte mir mittlerweile ein Proxon Heißdrahtschneidgerät zugelegt, da mir das Schnitzen mit dem Cuttermesser

    zu umständlich war. Nach etwas Übung klappt es ganz gut und ich habe mein Modul damit bearbeitet.


    Styrodurschneider.jpg


    So sah das ganze dann aus.


    Geschnitten.jpg


    Geschnitten_1.jpg


    Danach hab ich mir aus Holzspänen, Weißleim und Wasser eine Art Spachtelmasse angerührt und das Modul schon Teilweise damit verspachtelt.


    Spaenespachtel.jpg


    So sah es dann beim 14. Fahrtreffen im Oktober 2019 aus.


    _DSC6761.jpg

    Muss aber sagen das ich da noch was ändern muss, der Hügel links wird noch niedriger. Ganz leicht sieht man das ich den verstärkten Teil

    auch mit Styrodur befüllt habe.


    Weiter geht es im nächsten Teil.

    Der 4. Teil. Mittlerweile habe ich das Gleis auch mit Montagekleber befestigt, nun ging es weiter mit der Verkabelung.


    Vor_Verkabelung.jpg


    Erst die Kabel an die Schienen angelötet, da wir bei Spur 0 sind habe ich mich für 1,5mm2 entschieden.

    Die Ringleitung wurde mit 2,5mm2 gemacht. Hier das Modul nach der Verkabelung.


    Nach_Verkabelung.jpg


    Danach ging es wieder oben weiter, man sieht dass ich zwischen zwei Spanten das Modulseitenteil verstärkt habe, aber darauf

    kommen wir später noch zurück. Habe mit Styrodur den nicht verstärkten Teil gefüllt.


    Modul_Styrodur.jpg


    Jetzt wurden die Schienenprofile verrostet


    Schienen_rostig.jpg


    und nach dem Trocknen der Schotter von Jeweha modelbouw aus Belgien (Kalkstein splitt mittel) aufgebracht. Ich verwende einen flexiblen

    Schotterkleber von Modellbau Freiburg, leider gibt es die Firma nicht mehr, ich hoffe er reicht noch für ein paar Module.


    Geschottert.jpg


    Das war der 4. Teil.

    PS ich bitte die unterschiedlichen Bildgrößen zu entschuldigen, da sie teilweise in verschiedenen Foren

    gepostet wurden.

    Hallo Zusammen,


    jetzt folgt der 3. Teil. Durch eine Ausstellung in Olten in der Schweiz, im April 2017, lernte ich die Modulgruppe Südwest kennen.

    Es sollte aber noch bis Oktober 2018 dauern bis ich als Besucher dort in Emmendingen bei ihrem 12. Fahrtreffen dabei war.

    Die Woche darauf meldete ich mich im dortigen privaten Forum an. Man muss wissen, dass es dort die Regel gibt mit mindestens

    einem Modul mitmachen. Somit war der Weiterbau meines Modules beschlossene Sache.


    Am 14.10.2018 begann ich mich mit der Befestigung der Beine zu beschäftigen, durch einen Bekannten kam ich an Fremo

    Beinhalter heran und auch den passenden Alubeinen. Leider habe ich verpasst von diesem Arbeitschritt Bilder zu machen.

    Somit gibt es auch nur eines mit lose aufgelegten Beinhaltern.


    Beinhalter_lose.jpg


    Danach kommt dann schon das Bild vom "Richtfest"


    Modul_mit_Fuessen_klein.jpg


    "Hurra es steht", schrieb ich damals im Forum der Modulgruppe.


    Mein Modul wurde mit Platz für Trittschaldämmung insgesamt 8mm gekauft, würde ich heute anders machen da man in

    einer großen Halle davon nchts merkt


    Also Trittschaldämmung bestehend aus 1x5mm und 1x3mm mit Montagekleber aus der Kartusche verklebt.




    Modul_mit_Daemmung.jpg


    Das Gleis ist nur aufgelegt um zu sehen wie es einmal aussieht.


    weiter geht es im 4. Teil

    Nun zum nächsten Teil. Durch die Outtakes, habe ich dann erst mal alles angezeichnet.



    Modul_Angezeichnet.jpg


    Modul_Angezeichnet_gr.jpg


    Dann vorgebohrt,

    Modul_vorgebohrt.jpg


    gesenkt

    Modul_gesenkt.jpg


    und verschraubt.

    Modul_geschraubt.jpg


    Leider stellte sich heraus das die Zwischenspanten, beim Verleimen leider nach unten gerutscht sind.

    Man sieht es auf dem letzen Bild sehr deutlich. Die Lösung ließ etwas auf sich warten, da unser "Holzwurm"

    im MECFreiberg leider einige Zeit krank war.

    Dadurch zog sich die ganze Sache etwas hin. 2018 im Oktober ging es dann weiter, der Holzwurm hat die

    Spanten unten abgehobelt.


    Weiter gehts im nächsten Teil

    Hallo Zusammen,


    dann will ich mal beginnen vom Bau meines Modules in Spur 0 nach Braunschweiger Norm zu berichten.

    Habe mir den Modulbausatz bei Harald Brosch im März 2011 gekauft.

    Der Bausatz lag dann ein paar Jahre, mangelns Zeit. Gut abgehangen habe ich dann im Juni 2014 damit angefangen.

    Hier mal provisorisch zusammen gesteckt.


    Modul_Probeaufbau.jpg


    Nun verleimt und mit Spanner versehen



    PICT7206.jpg


    Vorbereitung zum Verschrauben


    PICT7207.jpg


    Dieses war der 1. Teil von 2011


    Grüße Michael


    Outtakes: Man hätte es vielleicht ordentlich anzeichnen sollen


    PICT7208.jpg

    Hallo Zusammen,


    beim betrachten der Bilder ist mir eingefallen, dass ich noch Bilder einer

    stationären Ballenpresse vom Tag des offenen Denkmals 2022 habe.

    Diese stand nach der Dreschmaschine um das Stroh in Ballen zu pressen.

    Angetrieben wurde sie von einem Hanomag Schlepper mit Riemen.




    Wer Lust hat kann sie in meinem Video in Aktion sehen, leider war zu diesem Zeitpunkt einer der Binder defekt.


    Grüße Michael

    Hallo Johannes,


    ich bin dir nicht böse, wäre halt schön gewesen dich mal kennen zu lernen, vielleicht schaffen wir es nächstes Jahr.

    Etwas erschreckt hat mich das Verhalten von einigen Kindern. Da waren welche dabei die ihre Finger nicht bei sich behalten konnten. Manche haben auch die Züge angehalten oder in der großen Spirale die Wagons umgeworfen. Ich habe mich geärgert, daß die Eltern darauf nicht achteten. Aber sie, und ich muß ehrlich sagen, daß es ausnahmslos Frauen waren, haben oft selbst auf der Anlage rumgefummelt. Ich kann diesen Typ Ökotanten einfach nicht ab.


    Ich habe auch einige Väter erlebt. Einer hob seinen Jungen über die Anlage und der hob das Dach des Gefängnisses ab, zum Glück war es nicht festgeklebt

    sondern nur aufgelegt. Ein anderer Stand beim Wendel und hat sein Kind schön darin rumspielen lassen. Zum Glück bin ich nicht mehr so schnell wie bei der

    letzten Ausstellung 2019, sonst hätte er von mir eine Ansage bekommen. Das Problem sind nicht die Kinder sondern allein die Eltern.


    Das Problem am Wendel ist halt das man da nur von außen hinkommt um die Havarie wieder zu beheben. Da müssen wir noch was machen, ist halt

    schwierig da es schützen muss und gleichzeitig abnehmbar sein muss.


    Thomas, den ich vom Fremo :87 kenne und der auch Sulzburg als Thema ausgesucht hat, kam dann gerade auch herein.

    Vielleicht hat ja Thomas ein paar Bilder gemacht?


    Grüße Michael