Beiträge von Friedrich

    Moin Leute

    Wenn man sich das „Gewusel“ des Wuchses unter dem Zaun ansieht (Beitrag 1) sollte man daran denken, das nach Aussage von Pängelanton das Bild im Herbst (10. 10.) gemacht wurde. Das erklärt einerseits die Farben und anderseits das abgeknickte Gestrüb artige Unkraut. Dieses kommt uns zwar in der Gestaltung entgegen passt aber nicht immer zum Rest der Natur-Nachbildung.

    Aber das geht, zugegeben, schon in den Bereich des „Erbsen zählen“.

    Gruß Friedrich

    Moin Leute

    Bin nicht Bruno ; dennoch eine Methode wäre


    Methode Elektrostat

    Mit einem Leistung starken Gerät kann man in Punkte des Beflockungsleim (jeder hat da so seinen Liebling) unter und am fertigen Zaun die Fasern direkt einschießen.

    Das kann man sooft wiederholen bis das Ergebnis passt. Wer etwas höher hinaus möchte streicht die Spitzen des vorherigen Durchgang ein und setzt so Faser auf Faser.

    Zaundraht und Zaunpfahl nicht einkleistern sonst wächst es am Draht und Pfahl, um das zu verhindern kann man auch schon vorher das Gewächs aufbringen und dann Pfähle setzen und Draht spannen.

    Mit einer Mischung aus beiden Verfahren habe ich den Zaun--Unterwuchs der Belecke Module hergestellt.. Leider ist eine Voraussetzung, dass man mit dem Gerät noch dort hinkommt wo das „Grass wachsen“ soll, also muss man vorausschauend arbeiten.

    Wer mischen möchte kann auch anderes Gewächs unter dem Zaun platzieren und dann Fasern aufbringen. Dann kommt wieder Landschaftskleber wie MOWI zum Einsatz.


    Vorher Streifen herstellen und dann aufkleben habe ich noch nicht versucht. Werde ich auch nicht anwenden, es sei denn ich möchte etwas darstellen und komme sonst nicht mehr an die Stelle.


    dsc_704495fqs.jpg

    dsc_7072qlivg.jpg

    dsc_7171zdyf1a.jpg

    Die bei den drei Bildern dargestellten Gräser unter den Zäunen kann man:

    --erhöhen , erneuter Durchgang

    --durch mehrere Durchgänge noch farblich „Artenreicher“ gestalten

    --mit Farbe und Turf zum „blühen“ bringen

    --mit anderen Landschaftsbau Materialien mischen.


    Soweit eine Vorgehensweise


    Doon deit lehren

    Hollt jo fuchtig un bliev gesund.

    :matrose::matrose::matrose:

    Friedrich

    Moin Leute
    Wie so oft im Leben, vor allem beim geschriebenen Wort, kann man es so oder so auffassen.

    Hallo Thomas,


    ein feines Erstlingsmodul!

    Dem ist nichts hinzu zu fügen und deshalb finde ich den Rückschluss

    Ich frage mich jetzt ob ich mich für meine Möglichkeiten schämen muss und in Zukunft damit besser hinter den Berg halte.

    recht unpassend.

    Mein Vorurteil gegenüber Foren… auch diesem... ist wieder voll bestätigt.


    Gruß und bleibt schön gesund
    :matrose:

    Friedrich

    Moin Leute


    Grundsätzlich gilt mein Motto: jeder so wie er möchte.

    Dennoch:

    beim Modulbau wird manchmal der Eindruck vermittelt, das alles nur mit hohem technischen Können und/oder einer Werkzeugausstattung von Profis erreichbar ist.

    Wer kann schon Zapfen so genau herstellen, dass es sowohl gut aussieht als auch gut passt.

    Dazu und für einige andere Dinge sind Heimwerker mit einer guten Werkstattausstattung und/oder hohem technischen Verständnis; berufliche Profis (Tischler, Mechaniker usw.) und Leute die Zugriff auf entsprechende Maschinen haben und/oder Profi- Steuerungen (also CAD und CO) beherrschen... in der Lage.

    Für einen FREMO Kasten benötigt man ein klein wenig Geschick und Bretter / Holz die man sich im Baumarkt zuschneiden lassen kann. Rückschläge sind immer und überall mit allen verwendeten Lösungen möglich aber der Kasten ist schließlich nur Mittel zum Zweck! Das ist beim Holz; bei der Gleis befestigung; beim Unterbau; bei der Geländehaut usw. usw. gleich an zu wenden.

    Und da sollte man weder das schwerste noch das teuerste Produkt verwenden/kaufen und vielleicht die eine oder andere Erfahrung ob negativ oder positv berücksichtigen.

    Es ist keinem damit gedient hier unnötige Lobhudelei einerseits, oder Zerriss einzelner Lösungen anderseits zu verbreiten, aber ich meine die sprichwörtliche Kirche sollte man schon im Dorf lassen.

    Und alle Leser bitte daran denken:

    Die vorgestellte Lösung ist eine von vielen.


    Das Forum soll schließlich animieren und nicht abschrecken.

    :matrose:

    Nichts für ungut; lieber Gruß

    Friedrich

    Moin Leute


    Nach fast zwei und halb Jahren geht es hier weiter. Irgend wann sollte man seine Vorhaben auch abschließen. Zuerst mal muss man sich darüber den Kopf zerbrechen wo gewisse Teile gelagert sind und … was man den eigentlich bauen wollte. Dazu hilft es den eigenen Faden noch mal hier im Forum zu lesen. Ein paar Dinge sind noch im Nevada des Bastelzimmer oder der Garage versteckt, aber anderseits sind die wichtigsten Teile vorhanden.

    Ausganslage

    dsc_72292zcxi.jpg

    Für dies Fläche sind schon die Gebäude fertig; siehe weiter vorne; sie müssen aber noch montiert werden.


    dsc_7230jjimf.jpg

    dsc_723117fud.jpg


    und hier sind ein paar Erinnerungs Lücken. Motto: Wie sollte das noch mal? 'y#'y#

    Doon deit lehren

    Hollt jo fuchtig un bliev gesund.


    :matrose:  :matrose::matrose:

    Friedrich

    Moin Leute
    Ein Modul ist 35 cm ( 34 plus 1cm Auflage) hoch. Vielleicht käme ich auf ein paar cm (höchstens aber 10cm =>60cm ) tiefer im sogenannten Doppeldecker. Dann hängt aber ein Modul über Kopf und man muss beim Einpacken aufpassen das sich das „durch Gestaltete“ nicht berührt.

    34 cm wäre nicht immer nötig gewesen; nur bei den hohen Birken und den Häusern. Dennoch wollte ich eine einheitliche Höhe, denn das lässt sich im Anhänger/PKW besser stapeln und man kann besser etwas „drauflegen“. Im FREMO gibt es sehr viele Lösungen, man kann also nicht behaupten das sich die „Doppelpack“ nicht bewährt haben. Olaf hat zum Beispiel ein recht ausgeklügeltes System, auch ohne das es „Überkopf“ hängt.

    Auf jeden Fall ist meine Lösung mit mehr Material Aufwand und mehr Aufwand beim Auf- und Abbau verbunden. Das nehme ich in Kauf.


    Ich fahre zum nächsten FREMO Treffen in Rheda (Wiedenbrück). Vom Donnerstag (6 bis 9. Oktober). Ausrichter ist Christoph der hier im Forum präsent ist. Wenn jemand als Gast vorbei schauen möchte sollte er sich mit ihm in Verbindung setzen. Ich kenne die momentanen Corona Regeln nicht. Interessierte Modellbahner sind immer willkommen.

    :matrose:

    Gruß Friedrich

    Moin Leute



    So…
    Klar zum Einsatz und das 10 Tage vorm Start. :toocool:


    Ein Transportturm mit vier Paketen, jedes 35 mal 130 x 52 cm.

    Macht im Ergebnis 140 cm hoch; 52 cm breit; und 130 cm lang.


    dsc_7223r0e1q.jpg


    Nun muss noch die Transportsicherung angebracht werden;

    kein Staatsact. :pfeifen:

    Hollt jo fuchtig un bliev gesund.

    :matrose::matrose::matrose:

    Friedrich

    Moin Leute

    Nach dem ich am letzten Wochenende mitgeholfen habe den FREMO Schattenbahnhof von Gerd mit Farbe und Schotter zu verschönern habe ich in der letzten Woche Transportgestelle für Belecke Strecke zusammen gezimmert. Eine „notwendige“ Arbeit.

    Drei von vier sind fertig, Transport Sicherungen fehlen noch. Einfacher wäre es wenn man immer die gleiche Geometrie bauen würde. Aber warum einfach?



    dsc_7216z0iuf.jpg

    dsc_72209geic.jpg

    dsc_7222p0ch1.jpg

    Drei Bilder als Arbeits Nachweis.


    Doon deit lehren

    Hollt jo fuchtig un bliev gesund.

    :matrose::matrose::matrose:

    Friedrich

    Moin Leute


    Man muss ja nicht s e i n Handy nehmen. Drahtlos mit Zuordnung hat schon was. Dafür gibt es bestimmt dann auch kompatible Funk Freds.

    Besser als für jede Lok einen Regler zu haben den man auch noch vorhalten soll/muss und dann an der Strippe hängen.

    Solch ein "Funkregler" der schnell zu zu ordnen ist und der Mensch der keine Stöpselbox mehr suchen muss hat schon was... und hat was für die Zukunft!!!

    meint Friedrich

    PS: ich habe es noch nicht selber "erfahren" aber werde nicht wie viele "Störrischen Alten" (warum auch immer) auf der Bremse stehen. Hatten wir alles schon mal ... mit dem Geschrei: Wer fährt auf bleu!!!

    Moin Leute

    8 Bilder von gestern morgen...auch da war die Welt in den 60er noch in Ordnung.
    Rest: ohne Kommentar;

    dsc_71670gddm.jpg

    dsc_71691zdbc.jpg

    dsc_7171gpfq8.jpg

    dsc_7173lsdgz.jpg

    dsc_7174gld7i.jpg

    dsc_717656i4z.jpg

    dsc_7178f4cd7.jpg

    dsc_71862fi5h.jpg
    Bilder sind ohne Rücksicht auf den Hintergrund geschossen;

    Modulgruppe ist nicht abschließend verschraubt und ausgerichtet

    Kleinigkeiten (das drum herum) ist noch nicht gestaltet.

    Hollt jo fuchtig un bliev gesund.

    :matrose::matrose::matrose:

    Friedrich

    Moin Leute

    Hier habe ich vor allem die Fünfer Gruppe gemeint. Ein Einzel Modul kann man noch alleine hin und her schieben... solch eine Gruppe ist dann schon schwer. Außerdem habe ich sie wegen dem Untergrund auch nur lose zusammengeschoben, da sieht man die Übergänge etwas deutlicher.


    Mal sehen was sich zum zeigen lohnt, gestern war wie ihr sehen könnt noch gutes Wetter heute regnet es, leider für die Natur zu wenig.

    Bis nachher

    Gruß Friedrich

    Moin Leute
    dsc_7208q6d24.jpg

    Kleiner Nachsatz


    Heute morgen habe ich mal die Fünfer Gruppe zusammengestellt.

    Bewusst auf dem Foto mit der ganzen Umwelt und meinem häuslichen Durcheinander.

    Mir macht das nichts… wem es nicht passt kann aufräumen kommen, nur der Hintergrund von 50cm Module ist dann immer recht Besch…eiden. Da kommt natürlich Neid auf, wenn man Aufnahmen von Brandl sieht. Man kann nicht alles haben, schließlich wollen Module auch noch transportiert werden.

    Fotos von der Gruppe im jetzigen Zustand folgen morgen.

    In diesem Sinne

    Gute Nacht :matrose::matrose::matrose:

    Friedrich

    Moin Leute


    An die Arbeit ihr Modulbauer: :tomate:

    Ich höre schon das Stöhnen: :thumbsup: ...und noch nee Brücke“ ABER ! Das ist doch etwas Tolles. :hutab:

    Dabei fiel mir ein irgend einer hat das Motiv doch schon in Angriff genommen. :wissenschaftler: Wo ist es geblieben? Hoffentlich nicht in die sprichwörtliche Tonne gedrückt. :protest:


    Na ja kommt mal aus der Deckung
    :matrose:

    meint Friedrich

    Moin Leute


    Habe so ein bischen nachgearbeitet und das kleine Modul, also das Ende der Straße und der Norm- Übergang, weiter „vor ran“ getrieben, war aber nicht 10:00Uhr in den 60er sondern so um 12:00 Uhr im neuen Jahrhundert. Hier sind nun ein paar Bäume aller Machart vereint, die Stämme behandelt und der Blick gibt nicht ohne weiteres preis was dort steht.

    Paar Dinge fehlen noch… Straßen- Markierungen; Leitposten; Draht am Zaun; Wiesen Pforte; und… vielleicht noch ein bisschen Leben.

    dsc_7122lwfvi.jpg

    dsc_7124effsd.jpg

    dsc_71252ecdt.jpg

    dsc_7129rtiib.jpg

    Joo und dann machen wir weiter.


    Doon deit lehren

    Hollt jo fuchtig un bliev gesund.

    :matrose::matrose::matrose:

    Friedrich

    Moin Leute

    In den letzten Tagen wenig, bis gar nichts gemacht. War auf dem Traktor in 1:1 unterwegs... das muss sein solange ich es noch kann.


    Beim Modell ist die Wiese inzwischen vom Hochwasser befreit indem ich eine (für andere Dinge ungeeignete) Matte über das „Wasser“ gezogen habe.

    Ungeeignet: Ein Stichwort. Ich empfehle dringend grundsätzlich sich neue Materialien selber an zu schauen. Materialempfehlungen scheinen nicht überall und in jeder Situation übertragbar. Mit den langen Flock Fasern von Woodland komme ich z.B. überhaupt nicht klar. Was nützt mir die richtige Farbe wenn ich sie mit meinem Gerät (Baugleich mit dem des Autor) nicht auf die Platte bringen kann. Weiter mit Belaubung Material, auch hier gibt es eine unendliche Auswahl. Geschmack (Aussehen beim fertigen Produkt) und vorgehen bei der Arbeit (reißen; schneiden; kleben usw.) entscheiden hier über Erfolg oder: „es könnte besser sein“. Aus dem Nachbarforum kamen zwei Anmerkungen auf die ich hier eingehe. Das Naturmaterial (Rainfarn, Tanacetum vulgare) für Baumstämme ist für Solitär Bäume ungeeignet. Deswegen habe ich es auch unter der Überschrift „Bäume für den Wald“ vorgestellt. In letzter Zeit habe ich auch kleinere Baumgruppen damit hergestellt. Um zu verhindern, dass das eigentlich recht toll verzweigte Gestrüb unnatürlich wirkt sollte man ein paar Dinge beachten, was bei meinen letzten Aktionen zur kurz kam.

    1.) Waldränder lassen kaum einen Einblick in den Wald zu. (Es sei den der Mensch hat gerade eingegriffen und Gestrüb entfernt). Also Grünzeug bis nach unten ziehen.

    2.) Die Baumrohlinge sollten einen farbigen Überzug bekommen . Die meisten von uns haben ohnehin einen Luftpinsel. Das Vorbild ist die beste Vorlage, viele Stämme gehen ins grau/grün.

    3.) Der Rainfarn neigt dazu viel zu lange Triebe zu erzeugen. Diese kann man deutlich kürzen und dann die (Krone des Zweiges) neu ansetzen.


    Alle Bäume rund um die Häuser in diesem Projekt und Solitäre auf meinen anderen Modulen sind Drahtrohlinge, meistens von Frank-Martin Schmidt (FREMO) . Mal schauen ob ein paar sehr auffällige, unnatürliche Stellen beim Rainfarn hier und bei den BALIMO Module noch mal überarbeitet werden müssen/sollten. Eines sollte aber jedem klar sein… Nur Bäume von Spitzenherstellern ergeben nicht automatisch eine gelungene Landschaft. Und „Geiz ist geil“ spielte bei mir beim Hobby noch nie eine Rolle.

    Und wenn ich schon dabei bin: Alle Fotos sind „Arbeits-Aufnahmen“ meistens dann gemacht bevor ich mich ins Wohnzimmer verkrieche, also vorm schlafen gehen. Die Lichtverhältnisse sind dann Grottenschlecht und Studio Beleuchtung habe ich auch nicht, nur die Funzel an der Decke in der Garage oder im Bastelzimmer.

    Wenn alles fertig ist werde ich selber bei gutem Wetter noch ein paar Außenaufnahmen fabrizieren und Lars Uhlig bitten auf einem FREMO Treffen die Module ins rechte Licht zu rücken und zu fotografieren.

    Nun noch ein paar Aufnahmen der letzten Tage:

    dsc_7121qae6l.jpg

    Die Überflutung ist beseitigt

    dsc_7110wieph.jpg


    dsc_71146ictd.jpg

    Dort ist versehentlich ein Hieb Sprühkleber gelandet. Was ich vergessen habe: der ist lange offen und die etwa eine Stunde später verarbeiteten beigen Fasern wollten nun dort bleiben. Ob es „gewollt“ auch so geworden wäre beweifele ich stark.
    dsc_71058pfkz.jpg

    dsc_71083lfi1.jpg

    dsc_7117lzc20.jpg

    dsc_71118zdmp.jpg

    Hier sieht es noch ein bischen kahl aus machen me mal weiter!



    Doon deit lehren

    Hollt jo fuchtig un bliev gesund.

    :matrose::matrose::matrose:

    Friedrich

    Moin Leute

    Modul-Verbindungen und Beinhalter überarbeiten/anpassen

    Zäune erstellen und Asphaltstraßen überarbeiten/nachbessern, einiges ist inzwischen schon fast notwendiges Übel anstatt Bastel Spaß und deshalb auch keine neuen Bilder.

    Aber es geht weiter… das ist Ausschlag gebend.


    Hollt jo fuchtig un bliev gesund.

    :matrose:

    Friedrich

    Moin Thomas und Mitleser
    Es passt einfach nicht zur Situation. Deshalb ist das Hochwasser inzwischen „beseitigt“.

    Im Hinterkopf kann man deren Möglichkeit der Darstellung aber behalten. Es gibt durchaus Sommerhochwasser (Oderflut) und auch die Möhne führt mal im Sommer viel Wasser, aber hier müssten dann einige Dinge verändert werden, um die gesamte Umgebung und deren „ nasse“ Vergangenheit dar zu stellen . Ich halt mich dann doch an meine (Gedankliche) Ausgangs Lage, nach den Bildern von „Pängel Anton“.

    :matrose:

    Lieber Gruß

    Friedrich

    Moin Leute


    In den letzten Tagen habe ich mich um meine „ab gesoffene“ Wiese gekümmert. Die Möhne ist hier unfreiwillig über die Ufer getreten.
    Das fertig durch gestaltete Grünland hat als Docht gewirkt. Mit anderen Worten das fertige Flusswasser aus Epoxyd Harz ist gekrochen.


    Nebeneffekt dieses Fehler: man kann so tatsächlich überflutete Ländereien erstellen. Hier ist es unpassend.

    dsc_7102p1fuo.jpg


    dsc_7100o8ivr.jpg
    Die stehenden Fasern in 4,5 mm kann man noch erfühlen die 2mm Fasern sind unter dem Harz zwar noch sichtbar, aber eben "überflutet".

    Werde eine Matte drüber ziehen und das “Nasse“ kaschieren.

    Doon deit lehren

    Hollt jo fuchtig un bliev gesund.


    :matrose::matrose::matrose:

    Friedrich