Beiträge von Axel

    Moin Friedrich

    Ich würde hier glaube ich Papierfasern, Gips oder Giessmasse, Wasser und Weissleim als Spachtelmasse nehmen.


    Papierfasern geben noch etwas mehr Halt und machen das Ganze leichter, wenn das Wasser raus ist und der Gips bzw. Giessmasse nehmen die Farbe gut an und benehmen sich ähnlich zu der Front.

    Ich nehme dafür immer billiges WC Papier und einen (meinen Bastel-) Küchenmixer (für Smoothies).

    Das solltest Du alles daheim haben. 1/5 Rolle WC-P sollten reichen :thumbup:

    Weissleim gibt noch mehr Verbund.


    LG,

    Axel

    Hallo Thomas

    OT: Man könnte meinen, dass man etwas "planvoller" unterwegs ist, aber das scheint in der Politik (egal wo) nicht immer der Fall zu sein. Rampenabholung etc. sollte ja eigentlich kein Problem sein.

    Man kann Telefonisch oder per Web Bestellen, einen Termin ausmachen, die Masken tragen, Abstand halten etc. ...

    Leider hält man sich mit Kompetenzgerangel und Kostendiskussionen auf, statt zu versuchen, das Beste draus zu machen und unter Einhaltung der Schutzmassnahmen gewisse Dinge zu erlauben.


    Was machst Du denn als selbstständiger Gewerbler, wenn Du kein Material bekommst und auch in Folge auch nicht liefern kannst und so kein Geld verdienst?

    Stempeln gehen?


    Wenn Du 4 Wochen warten kannst, wäre mein Kollege in Russland (Val Belov) eine Option... :-)


    Alles Mist. Ja zu Masken und Ja zum richtigen tragen und Ja zu einer durchgängien Linie aber bitte mit Nachdenken und in angemessenem Tempo...


    Aber wir wollten ja nicht den Thread kaputt machen. Wenn mehrere Antworten kommen, bitte in die Kneipe verschieben.


    LG,

    Axel

    Hallo Johannes

    Das ist ein Fairbairnkran - so heisst das Konstruktions-Prinzip.

    Fotos diverser Krane:

    https://www.flickriver.com/pho…irbairncrane/interesting/


    Lade Dir mal "Hebezeuge" von Hugo Bethmann herunter (Library in Polen... http://delibra.bg.polsl.pl/Content/25716/xxzxz.pdf )

    Dort findest Du ab Seite 532 die Detailierte Auslegung von einem 15Tonnen Kran.

    Denn kannst Du von den Massen nehmen und Linear auf Deine ungefähre Grösse skalieren. (Kräfte sind in dem Bereich ohne Dynamik linear).

    Dann hast Du deinen 2-3Tonnen Kran.


    Die Befestigung (Unterirdisch) ist identisch aber kleiner. Den Gitterteil kann man in Blech machen.


    Wäre ein schönes Übungteil für den 3D Druck...

    ;-)


    In "Mathematical analysis of trabecular ‘trajectories’ in apparent trajectorial structures: The unfortunate historical emphasis on the human proximal femur"

    https://www.drskedros.com/wp-c…ajectorial-structures.pdf


    Findest Du eine passende Zeichnung zu deinem Kran


    LG,

    Axel

    Hallo Zusammen

    Ich bin in YouTube über die folgenden Filme gestolpert, die zeigen, wie man in den 50ern in Grossbritanien Weichenverbindungen gebaut hat.
    Beachtenswert ist - finde ich - wie sichtbar die Hierachien sind und wie im zweiten Film das 4 Augen-Prinzip bei der Zeichnungserstellung eingehalten wird...

    Das ist so oder ähnlich sicher auch in Deutschland und der Schweiz und anderswo passiert.




    Hier gibt es noch weitere "Vintage Filme"...

    https://www.youtube.com/c/BennettBrookRailway/videos


    LG,

    Axel

    Hi Friedrich

    passt... ich habe grade meinen Nietenzähler verschlampert...

    Ich kann also nicht mit meckern.

    :thumbup:

    Mir ist sowas mal passiert - mit dem verzerrten Plan - und mir war bis dahin unbekannt, dass man das überhaupt macht...


    LG,

    Axel

    Töv mol - Der Lageplan... ist der Masstäblich oder Verzerrt gezeichnet?

    Die Masse stimmen meistens, aber manchmal wird ein Lageplan verzerrt, um auf ein Blatt zu passen.

    Das haben die nicht nur bei Gleisplänen gemacht. Vielleicht ist ja alles richtig?! Jedenfalls von den Massen?

    3.5m würde ja bedeuten, dass im Schuppen 5 Felder fehlen würden und dein Anbau Links z.B. fast doppelt so breit wäre?

    Kannst Du ein Foto zeigen?


    Dein Gebäude wirkt irgendwie zu stimmig um falsch zu sein...


    LG,

    Axel

    Hallo Lutz

    Das File aus JMRI, mit dem Du Deinen Tsunami2 eingestellt hast (Save Rooster) - das meinte ich/hätte ich gern, wenn ich mir mal einen T2 besorgt habe...

    Vorausgesetzt, du "rückst es raus"...


    Die zweite Lok mit dem Kabinentender hört sich "satter" und "voller" an - man hört die Leistung. Die erste Lok klingt dünner und vom Sound her nicht so voluminös.

    Völlig unvoreingenommen... Im Moment muss ich "es bizeli ufs Geld schaue"... Ich habe grade die ersten drei von fünf Packeten aus Russland bekommen (20 Module...).

    Mein Hobbybudget steckt im Moment in der Vorauslage...


    GLG,

    Axel

    Hi Zusammen

    Klingt wirklich gut. Ich tippe mal auf einen US Decoder - Tsunami oder Econami?

    Mich würde dann viel mehr interessieren, ob es die Möglichkeit gibt, die Settings z.B. als JMRI File zu bekommen, damit man nicht sooo viel Zeit ins Lernen stecken muss.

    Soweit ich mich erinnere ist es bei den Dingern so, dass man sich die Sounds aus einer Bibliothek auf dem Dekoder selbst zusammenkomponiert?


    Für das Setting-File der 50er wäre ich sogar bereit ein paar Euro locker zu machen...


    LG,

    Axel

    Hallo Zusammen

    Frohes neues und spannendes Jahr 2021!

    Weiter ging es mit der Jura-Strecke...

    img_3323-600x800.jpg

    Die Felsen nehmen weiter Form an...


    img_3322-600x800.jpg

    Das zweite Tunnelportal und der Felsen darüber sind entstanden


    img_3321-600x800.jpg

    Die Felsrippe...


    img_3319-600x800.jpg

    Moltofil zum Verstecken von Übergängen...


    img_3313-600x800.jpg

    Das vorläufige - Modulende ist erreicht...


    img_3326-800x600.jpg

    Schwarz drüber - damit es Felsen gibt...


    img_3327-800x600.jpg

    Der Elefant zwischen den noch nassen Felsen...


    img_3328-600x800.jpg

    Schwarz frisst jeden Kontrast...


    img_3329-800x600.jpg

    Und einmal mit Sandfarbe im Drybrush Verfahren und schon gibt es einen Felsen...


    Ich finde die Methode jedes mal wieder spannend...


    LG,

    Axel

    Hallo Zusammen

    Auch bei mir ist es weitergegangen...

    Nach dem ich den Geographischen Inhalt des Moduls 3 auf zwei Module verteilt habe, sind die Löcher auf Modul 3 wieder verschlossen und der Landschaftsbau hat Fortschritte gemacht.

    Modul 3 sieht derzeit so aus:

    img_3290-800x600.jpg


    img_3294-600x800.jpg


    img_3296-800x600.jpg


    Und mit anderem Fokus:

    img_3297-800x600.jpg


    Auf Modul 4 ist der Elefant entstanden. Dafür ist der Einschnitt bzw. das zweite Felsmassiv entstanden und aus Pappe ist die Form des Elefanten entwickelt worden:

    img_3267-600x800.jpg

    Links fehlt das zweite Tunnelportal....

    Verschiedene Blickwinkel sind wichtig.

    img_3269-600x800.jpg


    Nach dem ich mit der Form zufrieden war, habe ich die Form auf blauen Schaum übertragen. Der Blaue Schaum hat andere !!! Eigenschaften als der Rosa oder Gelbe Schaum. Es lässt sich sehr viel besser mit einem HB Bleistift prägen und gravieren. Hier mal das Ergebnis des Mauerwerks:

    img_3264-600x800.jpg

    (Rückseite - nur von der Modulhinterkante sichtbar)

    Das Loch war problematisch und ist ausgefranst. Daher habe ich es mit Moltofix Schnellspachtel geflickt.


    img_3261-600x800.jpg

    (Vorderseite - Prominent zum Betrachter auf der niedrigen Seite)


    img_3262-600x800.jpg

    (Details vom Mauerwerk 1)


    img_3263-600x800.jpg

    (Details vom Mauerwerk 2)


    Das Mauerwerk ist nach den Fotos von Google Maps wirklich aus verschiedenen Steinformen gemacht. Ich vermute es wurden eine Art Ziegel aus dem Ausbruch geschlagen und mit grossen, groben Brocken kombiniert. Die Linien sind nicht ganz grade und einige Reihen Steine wirken wie zerquetscht.

    Die Prägung ist Freihand auf die mit 240er Schleifpapier geschliffene Schaumoberfläche aufgebracht worden.


    Das Ganze mit Sand-farbigem Beige-Grau angemalt.

    img_3265-600x800.jpg


    img_3266-600x800.jpg


    Zum lackieren habe ich Acrylfarbe aus der Tube aus dem Künstlerbedarf von Amsterdam verwendet. Damit sind auch die Grautöne der Felsen auf Modul 3 entstanden.


    So sieht das Ganze vor Ort aus - mit einem ersten Washing in Schwarz:

    img_3300-600x800.jpg


    Und auch ein geprägter Rücken kann entzücken... naja was man so erkennen kann...

    img_3301-600x800.jpg


    Soweit mal - neben dem Kelleraufräumen und Feiern meine Ergebnisse an der Jurastrecke für 2020...


    LG,

    Axel

    Für alle, die Rumspielen möchten...

    In Windows 10 gibt es den sog. 3D Builder...

    Einfach die Rot-Blaue Höhen-Map von textures.com reinladen und mit den Schiebern rumspielen...

    3dBuilder-800x622.png


    Ich habe das mit einem lausigen Screenshot von der Map gemacht und nicht mit dem 1K oder 4K Bild. Daher wird das auch nicht sooo umwerfend. Aber für mal eben schnell?

    LG,

    Axel

    Hallo Johannes

    Du verwendest ja TurboCad Professional...

    Ich habe mal etwas gewühlt und im Whitepaper für die TurboCAD Platinum V.21 habe ich das hier gefunde:


    Neu: Material-Assistent

    Erstellen Sie automatisch ein neues Material, das auf ein eingefügtes Bild basiert. Dies beinhaltet Relief-, Bild, Transparenz- und Reflexionszuordnungen.

    TurboCAD Platinum


    Das sollte die Funktion sein, die Du brauchst. Es ist auch die gleiche, mit der man Text auf eine gekrümmte Fläche projeziert, um dann einen Erhabenen Schriftzug zu erstellen.

    Evtl musst Du das als Vektorgrafik haben (Inkscape), was aber kein Problem wäre.


    LG,

    Axel

    Hallo Johannes

    Klar - Ich habe mir bei Textures.com einen Account geholt und mir die sog. "Mask Map" also die Höhenkarte in Rot/Blau geholt.

    https://www.textures.com/download/3dscans0113/132028


    Das Foto bzw. der Map-Abschnitt ist 2.5m auf 2.5m gross und ich habe mir ein entsprechend grosses Rechteck mit ca. 15cm tiefe aufgezogen und darauf dann mit der Funktion "Textures" im NX CAD auf eine Fläche die Ziegel gelegt und 5mm oder 10mm herausstehen lassen. Danach habe ich den neuen Body der dann entsteht als Körper in ein neues Part exportiert und dann um den Faktor 87 verkleinert.

    Dauer der Aktion: ca. 5 Minuten wovon ca. 2-3 Minuten mit Rechnen draufgehen.

    Das Video zeigt die Aktion:


    Wenn Du eine eigenes Foto hast, ist es wichtig, dass es möglichst hochwertig ist. Dann in Photoshop oder Gimp in Graustufen umwandel und so die Hight-Map erzeugen.

    https://kcclemo.neocities.org/…g-height-and-normal-maps/

    NX kann TIFF oder PNG verarbeiten.


    LG,

    Axel

    Hallo Zusammen

    Mein Russischer Produktionspartner hat mir Fotos vom aktuellen Produktionsfortschritt der Modulbausätze geschickt.

    Die möchte ich Euch nicht vorenthalten...


    1-768x423.jpg

    Übergangsmodul, Innenkurve und Aussenkurve als Modulgruppe


    2-768x575.jpg

    Innenkurve (R=3000mm)


    3-768x612.jpg

    Aussenkurve (R=3000mm)


    4-768x510.jpg

    Übergangsmodul


    LG,

    Axel

    Hallo Zusammen

    Danke für den Tip mit den Feilen. Frage an die Experten - vor allem Christian...

    Was ist von den sog. Diamant-Feilen zu halten? Das sind die Feilen, bei denen statt einem Hieb, Splitter von Industriediamanten auf der Schneidefläche aufgebracht sind.

    Lohnt sich die Anschaffung oder ist das "Marketing Mist"?


    Ich würde mich über einen Bericht mit vielen Bilder freuen. Ich habe hier noch zwei BR 01 von Weinert liegen... und bin auch am Überlegen ob ich mal Anfangen soll.


    LG,

    Axel

    Hallo Zusammen

    Ich plane das alte Schulgebäude und heutige Kindergartengebäude unserer Gemeinde als Lasercut Modell zu bauen. Die Schulgebäude in der deutschsprachigen Schweiz sehen alle relativ markant aus und man kann meistens sofort sagen was es ist, wenn man eines sieht. Ähnlich wie bei den Bahnhöfen gab es auch hier ein gewissen Standard.
    Das Gebäude soll aus Hartfaserplatte bzw. Karton entstehen, Inneneinrichtung enrhalten und die Ornamente um die Fenster, die Fenster und Türen sowie die Treppen und der Brunnen sollen ebenfalls dargestellt werden.

    Einfache Geometrien habe ich vor, auf dem Laser schneiden zu lassen und werde da einen Dienstleister ausprobieren. Die 3D Objekte werden gedruckt. Dazu werde ich meinen Elegoo Mars Pro verwenden und mich bei der Gelegenheit in die Materie einarbeiten.

    Als CAD verwende ich NX von Siemens - weil ich es berufliche zur Verfügung habe.


    Heute habe ich die Grundstruktur für die Laserbauteile erstellt.

    KiGa_Ohasli_Iso1-768x684.png


    Da das Gebäude nicht vollständig im gewachsenen Boden steht, habe ich den Keller mit modeliert.


    Unsere Gemeinde hat mir die Pläne in 1:100 zur Verfügung gestellt und ich habe die mit einem Faktor für 1:87 direkt abgenommen. Klar könnte man das auch klassisch aus Styrol oder Karton mit dem Cutter schneiden, aber meine Versuchswand sah nicht so aus, wie ich es wollte. Also gibt es jetzt Lasercut.


    Weitere Experimente habe ich mit Texturen gemacht und dabei von https://www.textures.com/download/3dscans0111/132021 eine Textur für eine Ziegelwand genommen um daraus eine halbwegs realistische Wand für ein anderes Projekt zu erzeugen, die eben NICHT nach CAD aussieht, sondern schon ein paar Jahrzehnte auf dem Buckel hat.

    wand_texture.png


    Die dargestellte Wand hat eine Abmessung von 2.5m x 2.5m.


    LG,

    Axel