Gleiswaage Linse: eine Waage für die VEV

    • Gleiswaage Linse: eine Waage für die VEV

      Hallo zusammen,

      die VEV wuchert immer mehr zu :( . Ich habe das als Anlaß genommen, noch ein paar Gebäude an der Strecke zu vermessen. Am Anfang steht die Gleiswaage in Linse, hier auf ein paar Fots aus dem jahr 2005. Damals ist die Waage gerade neu gestrichen worden, damit der Bahnhof einen einladendenden Eindruck machen konnte - auf einem Foto sieht man sogar noch die Farbkanister. Leider sind dann doch ziemlich schnell die Scheiben Vandalen zum Opfer gefallen.







      Eine Innenansicht durch die damals gerade zerbrochenen Scheiben :(





      Und der zugehörige Plan:



      Vielleicht hat ja irgendjemand Lust? Kirchbrak hatte keine Gleiswage, die Wagen wurden nach der Überprüfung mit Lademaß nach Linse gefahren, um dort gewogen zu werden... eigentlich schade. Die Brücke hatte übrigens eine Länge von 9m Länge.

      Soweit für heute, schöne Grüße aus H0-Kirchbrak,
      Erik

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Erik () aus folgendem Grund: 2. Versuch einer Bearbeitung: ich habe noch ein Foto gefunden, aus dem die Brückenlänge hervorgeht...

    • Hallo zusammen,

      hier geht es tatsächlich weiter. Deshalb werde ich auch demnächst die Bilder wieder einstellen. Zuerst habe ich aber eine Frage an euch - vor allem vor dem Hintergrund, dass heute bereits zum zweiten Mal meine "normale" Baumethode mit 1 mm Sperrholz versagt hat, in dem die Fensteröffnungen, die bei der Waage recht dicht beieinanderliegen, ausreißen. Alternative ist jezt die Verwendung zweier 0,4 mm-Sperrholzlagen, oder die Verwendung von Faserfreiem Material - also zum Beispiel PS.
      Hat jemand von euch Erfahrung mit dem Acrylmaterial von Stangel, das ich im letzten Fall als Putz für das Wiegehäuschen verwenden wollte? Lässt sich das auf PS aufbringen? Wie? Haftet das vernünftig auf PS?

      Schöne Grüße von der Modell-VEV,
      Erik

      PS.: Vielleicht kurz zum Hintergrund: meine VEV wird zwar nicht fertiger, aber bekommt einen gestalteten Schattenbahnhof nach dem Vorbild des hlaben Bahnhofes Bodenwerder-Linse. Werde meine Gedanken dazu demnächst mal in einem separaten Thread darstellen...
    • Moin Leute
      Erst mal Danke an Christian… PS



      Alle meine selbstgebauten Gebäude der Zeche, in Friedrichtal, beim Landhandel Steinhorst usw. bestehen aus Polystyrol. Ich habe die Platten in 0,5mm Abständen in den Stärken von 0,5 mm bis 2 mm zu Hause. Zum bearbeiten verwende ich Cutter Messer und Säge.

      Die üblichen Modellfarben, Spachtelmassen usw. kann man verwenden, wer sicher gehen möchte, der grundiert vorher (mache ich in der Regel nicht). Ich habe mit allen Acrylmaterialien nur gute Erfahrungen gemacht.

      Für mich ist der Baustoff Polystyrol das Material schlechthin,
      siehe alle meine „Vorhaben“.



      Gruß Friedrich
    • Hallo Erik,

      wie Friedrich es schon angesprochen hat, ist PS die bessere Wahl beim Modellbau. Wenn du größere Gebäude bauen möchtest, ist es ratsam sie mit stärkerem Material von hinten zu versteifen. So arbeite ich sehr gern mit Mauerplatten von Auhagen, klebe aber von Innen 2 - 3 mm starke Forex-Platten dagegen, damit sich lange Wände nicht verziehen. Auf diesen Hinweis wollte ich früher aus Faulheit nicht hören und bereute es dann später sehr. :cursing:
      Ein paar Grundlagen zum Arbeiten mit PS findest du hier und natürlich in diesem Forum in den entsprechenden Beiträgen. Eigene Erfahrungen muss man aber trotzdem sammeln :rolleyes:
      Eine scharfe Cutter-Klinge ist obligatorisch!

      Zum Thema Putz in der Modelldarstellung hatte ich vor langer Zeit mal einen Beitrag verfasst, finde ihn aber nicht wieder. Nur soviel als Gedankenanregung: Verkleinere die Körnung in Mauerwerksputzen durch 87 und betrachte Vorbildfotos aus einer "Modellbahn-Entfernung". Du wirst feststellen, dass man sich über die Nachbildung von Putz im Modell viel zu viele Gedanken machen kann. Lackiere das Modell mit der Airbrush und altere es ggf. bei Bedarf. Das wird funktionieren um es realistisch aussehen zu lassen. 8)
      Freundliche Grüße
      Robert
    • Hallo zusammen,

      nachdem ich den Ursprungsbeitrag nicht mehr editieren kann, hier ein paar "neue" Bilder - aufgenommen noch zu analogen Zeiten (die Bilder aus dem Jahr 2005 sind unauffindbar...)




      Vor Jahren habe ich die wichtigsten Maße mit dem Zollstock vermessen (heute ginge das nur noch mit dem Laser...), und daraus einen einfachen Plan gezeichnet - hier schon die für eine Materialstärke von 1 mm adaptierte Variante:




      Diesen Plan habe ich ausgedruckt, und mit Klebeband auf Forex geklebt.






      So habe ich dann die Wände ausgeschnitten, und stumpf aufeinandergeklebt - zusätzlich habe ich die Ecken mit kleinen Leisten verstärkt. Anschließend habe ich die geputzten Wände mittels weißer Acryl-Strukturpaste, die ich mit einem Pinsel mehrfach aufgetupft habe, "aufgeraut". Dadurch erhält man schön matte Wände... Die Fenster habe ich bei meinmodellhaus.de als zweiteilige Fenster bestellt. Da man durch die Fenster gut hereinschauen kann, habe ich eine "einfache" Inneneinrichtung aus Messing- und Kunststoffprofilen gebaut...





      Das Dach habe ich mit Auhagenplatten dargestellt, wobei ich mangels First aus der Bastelkiste diesen einfach aus Dachziegeln zurechtgeschnitten habe.




      Weiter geht es bei Gelegenheit mit der Wiegebrücke - wahrscheinlich aber erst, wenn auch der Bahnhof Linse Gleise bekommt...

      Schöne Grüße aus H0-Kirchbrak,
      Erik
    • Hallo zusammen,

      die Gleiswaage ist im Moment eher ein Randthema - trotzdem hier mal ein paar Bilder, Zustand August 2017.







      Hat jemand eine Ahnung, wie man dieses Detail nachbauen kann? Ich denke im Moment an einen einfachen Winkel 2 x 3 mm; die Spalte würde ich einfach durch oberflächliges Einfeilen darstellen. Ob das allerdings sinnvoll ist, weiß ich heute noch nicht...


      Schöne Grüße,
      Erik
    • Moin Friedrich,

      bisher habe ich es nicht geschafft, das Aufnahmeformular auszufüllen ?( . Will ich jetzt gar nicht weiter ausführen; vielleicht wäre das ja jetzt mal so ein Anlass. Aber wenn du mir vorher einen Kontakt vermitteln könntest, würde mir das hier echt helfen... Immerhin ist der Bahnhof Linse mein nächstes Projekt, das ich unbedingt angehen muss...

      Schönen Dank schon mal im Voraus, schöne Grüße,
      Erik
    • Moin Freunde,

      unser Networking funktioniert bestens :D :

      Die Stützwinkel (4er Set) gibt es bei Shapeways "Stütze für Gleiswaage 1:87".
      Lars Christian Uhlig hat im H0-Modellbahnforum den Bau der Gleiswaage beschrieben.
      Eine ausführliche Stoffsammlung und Baubeschreibung ist in meinem Thema "Eine Gleiswaage für Höchstadt/Aisch" hier im Forum zu finden.

      Gruß Rainer :chiefadmin:


      Christopher La Brec: Jeder Mensch verfolgt einen Traum in seinem Leben. Entweder den eigenen oder den eines anderen. Gib acht, das Du Deinen eigenen verfolgst.