Mal ein kleiner Kreuzungsbahnhof in H0e - Baubericht

    • Mal ein kleiner Kreuzungsbahnhof in H0e - Baubericht

      Auf der Ausstellung in Siegburg, haben Jandrosch und ich festgestellt, das ein Kreuzungsbahnhof fehlt. Jandrosch hatte seinen Bahnhof ja nicht rechtzeitig fertiggestellt.(Stromprobleme)
      So habe ich beschlossen auf zwei 80 x 30cm Modulen einen kleinen Dreiweichen Bahnhof zu bauen. Da ich immer gesagt habe: " Der nächste Bahnhof wird wieder gelötet!" Habe ich mit den Weichen angefangen.


      Ab in den Baumarkt und Holz geholt, leider kein 9mm Multiplex vorätig und so bekam ich 12mm zum gleichen Preis und noch jede Menge Holzabschnitte, die man ja auch immer mal gebrauchen kann. Holz und Schrauben schlugen mit ca. 31,00 Euro zu buche.
      Ärmel hoch und die Kästen zusammengeschraubt und gleich die Gleisausdrucke aufgelegt.

      Nun ging es an das Schwellensägen und aufkleben, 190 Balsa-und 90 Pertinaxschwellen.

      An den Modulübergängen werden die Schienenprofile auf Messingschrauben gelötet. Da ich die Profile durchlege, habe ich ein 2mm Platte zwischen die Module gelegt und dann verschraubt. Wenn ich die Schienenprofile hinterher trenne, habe ich einen perfekten Abschluss.

      Jetzt wird auf der rechten Seite angefangen die Weichenverbindung und die Gleise zu verlegen.

      Und hier die fertige Verbindung.


      Der letzte Meter. :)




      uuunnnd fertich!





      Morgen werden die Pertinaxschwellen getrennt und verkabelt.......

      wird fortgesetzt.........
    • Mein Freund Detlef mal wieder...
      Also wenn du baust, dann geht das ja zügig in Richtung Ziel. Holst du eigentlich Luft zwischendurch?
      Wird wieder toll und genügt meinen Ansprüchen.
      Es gibt sogar einen Tipp, den ich zukünftig für geschlossene Segmentgruppen mal beachten werde...die 2mm Platte zum Zwischenschrauben.
      Vielen Dank für die Beschreibung.
      ... und das Grüssle mitten aus dem Wald
      bis bald... ´s Peterle


      Verschiebe nicht auf morgen, was du heute leben kannst.
      Jeder vergangene Augenblick, den du nicht zu ergreifen verstanden hast, ist ein verlorener Augenblick.
      (unbekannter Autor)
    • Neu

      Mal wieder, ein wirklich, kleiner Baufortschritt.
      Die Hoffmann Antriebe sind eingebaut, Funktionstest durchgeführt und die Verkabelung angefangen. Leider hat meine Lötstation endgültig den Geist aufgegeben und so muss ich erstmal Ersatz ordern.





      Da ich nicht weiterlöten und verkabeln konnte, habe ich auf dem rechten Modul die Geländeform ausgesägt.







      Da das Wetter ziemlich bescheiden ist, wird gleich weitergebastelt. :bigOK:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Detlef ()

    • Neu

      Hallo Detlef,
      schön zu sehen, daß es auch bei Dir weitergeht. Dabei fasziniert mich Dein Gleisbau ausßerordentlich...
      Aber auch der Gedanke- Kleines ganz groß rauszubringen.

      Nur noch eine Verständnisfrage: Wieso Lötstation? Ich habe zeitlebens mit Lötkolben gearbeitet, die ich einfach bloß in die Dose gesteckt habe. Sicherlich waren die Lötspitzen immer mal versifft, aber irgendwelche Probleme habe ich nie gehabt.

      Vieel Grüße
      Christian