Frage zur Digitalisierung eines Zugverbandes

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Frage zur Digitalisierung eines Zugverbandes

      Bitte um Hilfe - Frage zur Digitalisierung eines Zugverbandes

      Moin zusammen,

      Heute habe ich eine, vielleicht schwer zu verstehende, Beschreibung meiner Problematik, hoffe aber trotzdem, dass mir hier weitergeholfen werden kann.
      Ich stehe gerade vor dem gedanklichen „Problem“ zwei Wendezüge zu digitalisieren.
      Gedanklich deswegen, weil die passenden Decoder auf Grund meiner „Gedankenspiele“ noch nicht gefunden sind. Ich erhoffe mir hier einige Tipps von Euch.

      Zu Beginn möchte ich ein wenig genauer meine Gedanken aufzeigen.

      Anmerkung:
      Stand A ist Lok vorne oder Rauchkammerseite
      Stand B ist Lok hinten oder Kohlenkasten-/Tenderseite
      Motor: in diesem Falle immer Faulhaber (Typ 1724)
      Beleuchtung mit SMD-LED 0603 goldenwhite
      Steuerung Uhlenbrock Intellibox
      Gesteuert wird mit einem FREMO FREDI oder FRED, je nach Anforderung an die Funktionen.

      Die Tastenbelegung am FREDI (F0 bis F8) ist wie folgt gedacht:
      F0 Fahrlicht weiß Lok Stand A; Schlusslicht rot Lok Stand A (nur bei Zug 3: FRED F0 bis F4);
      .....Fahrlicht weiß Steuerwagenende; Schlusslicht rot Steuerwagenende
      F1 Schlusslicht rot Lok Stand A
      F2 Fahrlicht weiß Lok Stand B
      F3 Schlusslicht rot Lok Stand B
      F4 Licht Wagen 1
      F5 Licht Wagen 2
      F6 Licht Wagen 3
      F7 Licht Wagen 4
      F8 Licht Wagen 5

      ------------------------
      Folgende Konstellationen sind möglich:

      „Zug 1“
      Lokleerfahrt (ist Zuglok für Zug 2)

      „Zug 2“
      Lok
      Wagen 1 + 2 = Pärchen
      Wagen 3 + 4 = Pärchen (optional)
      Wagen 5 = Steuerwagen

      Die Lok soll also sowohl solo, als auch im Zugverband agieren.
      Wagen 1 bis 5 laufen als fester Zugverband. Wagen 3 und 4 sind zwar optional, aber meist im Zug eingestellt.
      Die Lichtfunktion der Wagen ist eventuell einzeln (je Wagen) zuschaltbar.
      Netter Gimmick: „Der Schaffner geht durch den Zug und schaltet das Licht an“. ^^
      ----
      „Zug 3“
      Lok
      Wagen 1 = Einzelwagen
      Wagen 2 = Steuerwagen
      Die Lok ist fest mit dem Wagenverband gekuppelt.
      Die Lichtfunktion der Wagen ist eventuell einzeln (je Wagen) zuschaltbar.
      ------------------------------------------

      Die Aufgaben / Anforderungen an Decoder und Tastenbelegung am FREDI lassen sich wie folgt definieren:
      Zug 1 - Lok-Leerfahrt:
      Lok Stand A: F0 an; F1 aus
      Lok Stand B: F3 an; F2 aus
      Wechsel der Fahrtrichtung:
      Lok Stand A: F0 aus; F1 an
      Lok Stand B: F3 aus; rot F2 an
      Benötigt würde ein Lok-Decoder mit 4 Ausgängen!?
      ---
      Zug 2 - Lok am Zug, Lok zieht
      Lok Stand A: F0 an / F1 aus
      Lok Stand B: F3 aus / F2 aus
      Wagen 1 bis 5: F4 an / F5 an / F6 an / F7 an / F8 an
      Wagen 5 zusätzlich : F0 an

      Zug 2 - Lok am Zug, Lok schiebt
      Lok Stand A: F0 aus / F1 an
      Lok Stand B: F3 aus / F2 aus
      Wagen 1 bis 5: F4 an / F5 an / F6 an / F7 an / F8 an
      Wagen 5 zusätzlich: F0 an
      Benötigt würde ein Lok-Decoder mit 4 Ausgängen.
      Benötigt würden 1, 3 oder 5 Funktionsdecoder mit 1 bis 6 Ausgängen
      Zuweisung über Functionmapping?
      ---
      Zug 3 Lok am Zug, Lok zieht oder schiebt
      Lok Stand A: F0 an
      Lok Stand B: entfällt
      Wagen 1 und 2: F1 an
      Wagen 2 zusätzlich: F0 an
      Benötigt würde ein Lokdecoder mit 1 Ausgang
      Benötigt würden 1 oder 2 Funktionsdecoder mit 1 bis 2 Ausgängen.
      Zuweisung über Functionmapping?
      ---
      Die Idee ist es, alle im Zugverband benötigten Decoder auf eine Adresse zu legen. Beim FREMO-Einsatz, zum Beispiel, würde ein solcher Verband sowieso nicht getrennt werden (dürfen).
      Auch habe ich fleißig meine „Glas-Google“ ((C) Rainer) befragt, aber auch da alle möglichen und unmöglichen Antworten gefunden. Also – es hat mich nicht wirklich weitergebracht. Das gleiche gilt für das „Fachchinesisch“ in den Digitalheften der einschlägigen Verlage.

      Nun die Fragen:
      - Sind die Gedankengänge nachvollziehbar „korrekt“, oder: Wie würdet ihr die Aufgabe lösen?
      - Ist es machbar und „richtig“, alle Decoder auf eine Adresse zu legen und über ein Functionmapping die Funktionen ..zuzuordnen?
      - Macht es Sinn, die Lok aus Zug 2 auch einzeln verwenden zu können, zum Beispiel um einen einfachen Personenzug zu
      ..bespannen?.Oder ist das nur eine den Aufwand erheblich erhöhende „Gedankenspinnerei“?
      - Wieviele Decoder werden sinnvollerweise im Zugverband gebraucht? Bei nur einem Decoder müssten Kabel durch den
      ..ganzen Zug..verlegt werden -auf stromführende Kupplungen wird verzichtet- er wäre nicht mehr trennbar
      ..(bei Reparatur o.ä.). Wenn ein Pärchen.nur einen Decoder hat, wäre der Aufwand etwas geringer, somit vielleicht ..händelbarer!?
      - Jeden Wagen mit einem Funktionsdecoder auszustatten ist vielleicht ein wenig zu viel des Guten?
      ..Er hat ja nur eine Funktion: Licht an - Licht aus. Ja, richtig, der Steuerwagen benötigt definitiv einen eigenen ..Funktionsdecoder.

      Und noch eine Frage zu Beleuchtung, die aber auch eine Rolle spielt:
      - Wie sollen die LED am besten geschaltet werden? In Reihe mit einem Widerstand oder Einzeln? Welchen Widerstand
      ..nutze ich für.eine „Glühbirnenbeleuchtung anno 1955“?

      Natürlich hat jeder seine eigene bevorzugte Marke beim Decoderkauf, aber das sollte jetzt einmal keine Rolle spielen, oder etwa doch? Wichtig wäre natürlich, dass sich die Decoder untereinander vertragen und eventuell sogar aufeinander abgestimmt sind (eine Decoderfamilie, sprich ein Hersteller).

      Aber bei all diesen Dingen hoffe ich auf das geballte Wissen und die Tipps der Forenteilnehmer.
      Ich freue mich natürlich über Eure Antworten und wünsche Euch noch einen schönen Restsonntag

      Andreas

      … Alles in allem eine verwirrende Vielfalt von Strecken, die in alle Himmelsrichtungen führten, von irgendwo herkamen und unbekannten Orten zustrebten. …
    • Hallo Andreas,

      deine eigentliche Frage kann ich nicht beantworten - bei mir bekommen alle Wagen einen Decoder - vor dem Hintergrund, dass es keine festen Zugverbände gibt. Zugegebenermaßen - ich habe noch nicht angefangen, aber die Decoder liegen schon rum... Deswegen habe ich mir da auch wenig Gedanken gemacht. Aber dein Kabel-durch-Zug möchte ich kurz kommentieren - ich habe das zu Analogzeiten bei meinem Wendezg so gelöst, dass die Verbindung mittel Lochrasterpins, mit denen normalerweise ICs in Platinen gesteckt werden, steckbar war - diese lassen sich gut im Faltenbalg (ging zumindest bei den Lima-Silberlingen gut) verstecken (bei Interesse könnte ich meinen Vater aml beauftragen, ein Foto zu schicken...) - damit lässt sich der Zug zu Wartungszwecken ganz gut trennen.

      Schöne Grüße,
      Erik
    • Hallo Andreas,

      ich würde in die Wagen gar keine Decoder einbauen, sondern die mit einem Magneten zu bedienenden Platinen von Christoph Budelmann (erhältlich bei H0fine). Im Steuerwagen brauchst Du eventuell zwei davon, damit Du Außen- und Innenlicht unabhängig von einander schalten kannst. Rot-weiß-aus-Lichtwechsel geht damit aber gut. Bei vier Stromabnahmepunkten pro unabhängigem Wagen ist die Speicherwirkung ausreichend, wie ich an den Schlusslichtern meiner C3y-Wagen feststellen konnte.

      Loks oder Triebwagen, die Schlusslicht haben müssen (das sind bei mir nur wenige) haben die Funktionen F0 = Schlusslicht richtungsabhängig, F1 = Stirnlicht auf Seite 1 = vorne, F2 = Stirnlicht auf Seite 2 = hinten, wenns ein Fred mit nur drei Funktionstasten ist. Damit kannst du alle erforderlichen Zugsignale anzeigen bzw. nicht anzeigen, auch bei Wendezugbetrieb. Einzig, was fehlt, ist der automatische Lichtwechsel; aber der ist ja sowieso vorbildfern.

      Willst Du Wendezüge mit Geräusch fahren, macht es natürlich Sinn, dem vorausfahrenden Steuerwagen seine eigene Tröte zu geben und die der Lok so lange schweigen zu lassen. Das würde ich mit einem eigenen Steuerwagendecoder mit der gleichen Adresse wie die der Lok machen. Das Mapping könnte man dann so legen, dass man entweder für jede einzelne geschobene Fahrt eine Funktionstaste "Steuerwagen ein/aus" drückt, oder man drückt sie nur einmal bei der Zugbildung und nutzt die Option der Richtungsabhängigkeit beim Mapping.

      Bei meinen Geräusch-Loks liegen die Funktionstasten folgendermaßen (geordnet nach Häufigkeit der Bedienung):
      F0 Antriebsgeräusch an/aus
      F1 Licht vorne
      F2 Licht hinten
      F3 Pfeife
      F4 Pfeife kurz (alternativ optional Bremse)
      F5 = Umschalt + F1 Läutewerk
      F6 = Umschalt + F2 Kompressor
      F7 = Umschalt + F3 frei (optional richtungsabhängiges Schlusslicht)
      F8 = Umschalt + F4 frei (optional Wendezugbetrieb)

      Hoffentlich hat's Dir geholfen.

      Gruß
      Johannes
    • Hallo Andreas
      Ich habe zwar einen Zugverband mit fixer Reihung, bin aber "Mental" noch nicht da angekommen, wo Du fragst. Aber Du bringst mich für den TEE in ein echtes Dilemma... .

      Bei allem, was ich bisher über Digtalisierung bei DCC gelernt habe, bedeutet die Zuordnung einer Aktion immer einen Decoder und eine entsprechende Adresse (lang oder kurz.)

      Also der Decoder mit der Adresse 4711 kann z.B. die Lok mit Deinem "Zug 1" sein. Alle die Funktionen lassen sich einem Decoder beibringen. Und die Grundidee ist ja: Ein Decoder = Ein Fahrzeug

      Nur genau das ist ja nicht der Fall beim Zugverband. Für den Fall von fixen Zugverbänden kannst Du
      1) entweder ein Kabel durch den Zug ziehen...
      2) Die Platine wie oben angegeben verwenden und einen Zauberstab nehmen (Neodyn-Magnet an einem Holzstab)...
      3) Mehrere Funktiondecoder (OHNE Motorenregelung) mit der Adresse 4711 programmieren und dann die entsprechenden Funktionstasten im Setup so belegen wie z.B. für Wagen 4 = F7

      Für 11.95 bei Tams z.B. tams-online.de/Funktionsdecoder-FD-R-Basic-2

      Damit kannst Du jeden Decoder mit der Adresse 4711 so tunen, wie DU willst, aber die Waggon nicht mehr freizügig tauschen. Wenn Du für 4711 den F7 drückst, geht das Licht an und aus auch wenn der Waggon nicht in Deinem Zug steht (er hat ja die gleiche Adresse) solange er auf dem gleichen Arrangement unterwegs ist.

      4) Du könntest jeden Wagen mit einem Decoder und individueller Adresse ausstatten und die Decoder zusammen mit dem Lokdecoder in "Mehrfachtraktion" programmieren. Wobei ich nicht weiss, ob das auch mit F-Tasten geht oder nicht - Das wissen vielleicht andere... Lutz?
      Wenn das möglich ist, kannst Du das Szenario ebenfalls umsetzen.


      Für meinen TEE haben sich grade die TCO (Total Cost of Ownership) um 9x Funktiondecoder und 9x Licht plus Reisende erhöht...
      :D

      Soweit mal von mir.
      LG,
      Axel
    • Hallo Axel,
      Hallo Johannes,

      vielen Dank für Eure Antworten. Johannes: Die Sache mit den Magneten werde ich mir mal anschauen, es ist zumindest eine Überlegung wert. Da hätte ich eventuell auch noch andere Ideen zu.

      Axel, ich wollte Dich in kein Dilemma stürzen.
      Dafür hast Du mir die Augen geöffnet, an die Reisenden habe ich noch gar nicht gedacht. Wo im Ruhrgebiet doch meist viele Menschen unterwegs waren...

      Dein Tipp mit dem Tams-Decoder, für jeden Wagen einen, ist klasse. So einen Tipp hatte ich mir (ins geheim) gewünscht. ... Okay, alle auf der selben Adresse bedeutet dann eben, dass die Verstärkungswagen im "Untergrund" abgehängt werden und dort "mit arbeiten", so wie der Rest des Zuges eben oben am Tageslicht unterwegs ist. Damit kann ich ganz gut leben. Herzlichen Dank also für diesen Tipp und den Link dazu!

      Liebe Grüße
      Andreas

      … Alles in allem eine verwirrende Vielfalt von Strecken, die in alle Himmelsrichtungen führten, von irgendwo herkamen und unbekannten Orten zustrebten. …
    • Hallo zusammen,

      ich habe tatsächlich die Tams hier rumliegen - wenn ich mal Zeit finde, kann ich das ja mal testen (mein Problem ist die Stromabnahme - verwendet ihr Funktionsdecoder mit Speicherkondensatoren?)

      Was Figuren angeht: hier bin ich immerhin schon weiter - früher habe ich die Figuren selbst bemalt - was aber ein ziemlicher Aufwand ist. In der Bucht gibt es relativ günstig einfache, und einfach bemalte Figuren - ich habe gerade ein Angebot über 100 Figuren für 10 Eur gesehen. Das reicht - insbesondere für kleine Fenster völlig aus, und spart ziemlich viel Zeit. Um es klar zu sagen: diese Figuren können nicht mit richtigen Preiserfiguren mithalten; sie sind auch deutlich kleiner. Im Wagen fällt das aber nicht auf...

      Schöne Grüße,
      erik
    • Hallo Erik,

      danke für den Tipp mit den Figuren, werde ich dann mal austesten, wenn ich soweit bin.

      Johannes, das Video schaue ich mir heute Abend an, da habe ich mehr Zeit, danke für die Recherche.

      Zu den Speicherkondensatoren:
      Wenn ich das -als absoluter Elektro-Dummy- richtig verstehe, würden die Decoder keinen Speicher benötigen, sie hängen ja am Strom. Da der bei Digital ja immer am Gleis anliegt, sollte die Beleuchtung immer funktionieren. Allerdings, und da gebe ich Dir dann Recht, wenn die mal über "stromlose" Abschnitte humpeln ... flackert es.

      Also vielleicht doch mit Speicher? Ich mache mich mal schlau.

      Herzlichen Dank und ebensolche Grüße sendet
      Andreas

      … Alles in allem eine verwirrende Vielfalt von Strecken, die in alle Himmelsrichtungen führten, von irgendwo herkamen und unbekannten Orten zustrebten. …
    • Hallo Andreas,

      ich habe die Tams-Funktionsdecoder schon einige Male verbaut und bin zufrieden mit den Teilen. Der FD-R Basic ist so klein, dass er sich wirklich in jedem Wagen verstecken lässt.

      Du kannst einen Kondensator an den Decoder anschließen, um bei Stromabnahmeproblemen das Digitalsignal zu puffern. Das ist bei zweiachsigen Wagen oft hilfreich.

      Viele Grüße,

      Frank
    • Hallo Andreas
      wenn Du das Video von Trainmaster meinst - Falls Du Probleme ($$$$$) haben solltest, schick mir eine PN.

      Und ich habe noch was gefunden...
      stummiforum.de/viewtopic.php?f=21&t=98130&start=25
      fichtelbahn.de/prod_dccrail4.html
      stayathome.ch/wagenbeleuchtung.htm

      Sowie für mich als CH-Bahner:
      stummiforum.de/viewtopic.php?t=57743
      LG,
      Axel

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Axel ()

    • Hallo Axel,

      viel zu lesen, vielen Dank für Deine Mühen.

      Ich werde mir das alles in Ruhe durchlesen, kann aber etwas dauern. Bis dahin besonders Dir und den anderen hier ein Danke für die Unterstützung.

      Herzliche Grüße
      Andreas

      … Alles in allem eine verwirrende Vielfalt von Strecken, die in alle Himmelsrichtungen führten, von irgendwo herkamen und unbekannten Orten zustrebten. …