digikeijs Digiswitch zur Beleuchtungssteuerung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Übersicht über die Stromversorgung meiner MoBa

      Andreas A schrieb:

      2
      Ich rate dir aber deine Gesamte Beleuchtung unabhängig zu betreiben,
      Alles wie bereits beschrieben an eine autarke Stromversorgung 12 DC zu hängen
      Über ein Relais kannst du ja meinetwegen den Tag/Nacht Modus Digital einbinden
      eben einen Ausgang deines Digikeijs dafür benutzen

      Aber, nimm den kleinen Fuß
      Hallo Avi,

      Dein Rat in Gottes Ohr, aber das war eigentlich genau das, was ich wollte - und wahrscheinlich habe; es sei denn, Ihr belehrt mich eines besseren!

      Meine kleine z21 reicht mir als (dumme) Zentrale aus, d.h. ich habe bewußt keine überteuerte Zentrale kaufen wollen, weil ich lieber mit dem 27" iMac arbeite, als mit einem erheblich kleineren Bildschirm eines völlig überteuerten Zentrale (Ecos etc. etc.). Da ich nur Apple-Produkte im Hause habe - und mit windows schon seit 15 Jahren nichts mehr am "Hut" habe (sorry), mußte ich mir eine der wenigen software-Produkte zulegen, die zudem noch kostenlos sind! Das bedeutet, dass ich seit 3 Jahren mit der anspruchsvollen software von Rocrail arbeite, die eigentlich eher etwas für technisch-affine Leute wie Axel etc. sind.

      Ich habe vor einigen Monaten - vor der geplanten Weiterentwicklung meiner MoBa - mal geprüft, ob ich noch Kapazitäten mit der kleinen weißen z21 habe, weil ich dachte, ich hätte ein Kapazitätsproblem. Dem war nicht so, sondern ich hatte noch einige Reserven, auch beim Fahrbetrieb mit 10-12 Loks.

      Da ich aber dann doch lieber die weitere Entwicklung für die Anschaffung einer Drehscheibe und der Beleuchtung völlig losgelöst von der z21 aufbauen wollte, habe ich mir einen leistungsfähigen (Wechseltrom)-Trafo von Conrad angeschafft, deren detaillierte Wert in der follgenden Übersicht aufgeführt sind.

      Wie die Übersicht m.E. verdeutlicht, wird die Drehscheibe sowie der Strom für die Beleuchtung (die erst noch ausgebaut werden soll) separat über diesen Trafo versorgt.
      Für die Beleuchtung habe ich ein Modul der Firma Digikeijs angeschafft, das ihre Power vom Trafo bekommt. Die einzelnen Beleuchtungskomponenten werden dann über DCC wohl an 16 Ausgänge der Rocrail-software geliefert.

      Jetzt können wir gene in Ruhe darüber diskutieren bzw. Ihr könnte mir gerne einen Vorschlag machen, ob das so ok ist oder ob ich doch noch den bereits genannte Gleisrichter einbauen müsste.


      Anbei die Übersicht über die Zusammenhänge meienr MoBa sowie die Kurzbeschreibung des Digikeijs-Decoders.

      Die von Dir genannten Materialien habe ich mir heute alle geholt!


      Viele Grüße

      Jürgen



    • Vom Hundertsten ins Tausende

      Hallo Jürgen
      Ein großes Lob für dein Organigramm
      Das hätte schon viel früher auf dem Tisch liegen können :tanz:
      So langsam entsteht ein Bild deiner Situation und Vorstellung

      Deine Beleuchtung, also zusammengefasst und bei einer Annahme von 20mA pro LED sind wir dann roundabout
      bei 2,5 A, tatsächlich wird das aber beim Dimmen der LED etwas darunterliegen
      Dein Trafo liefert laut Angabe max 2,9 A Wechselspannung 18 Volt, in der Gesamtsumme wird das dann schon
      ein wenig dünne, denn man betreibt einen Trafo nicht an seiner K.Grenze !
      Und diese Leistung muss über die DR4018, mal ausgenommen Drehscheibe
      an die Verbraucher weitergereicht werden können
      Sollen an das DR4018 nur die LED ? Keine Signale etc ?

      Damit gehst du nun an den Powereingang deiner DR4018, diese richtet nun intern diese 18V Wechselspannung gleich !
      Also, alles was da an den 16 Ausgängen der DR4018 angestöpselt wird bekommt Gleichspannung !
      Diese Tatsache wirst du nicht wahrgenommen haben, da du ja immer von „Wechselspannung“ geredet hast

      So weit so gut, nun aber, ist mir trotz Googelei nicht gelungen rauszubekommen wie hoch 1 ! Ausgang der DR4018
      belastet werden darf... Du hast das Gerät, und Du wirst die Parameter ja irgendwo haben, in der PDF auf der HP
      des Herstellers sind diese Angaben jedenfalls nicht zu finden
      Verteilst du aber deine LED auf die 16 Ausgänge könnte das klappen ?

      Frage hier im Forum ob dir da jemand konkrete Angaben machen kann
      Sollte es nun so sein daß 1 Ausgang deine 124 LED nicht ansteuern kann, wovon ich fast ausgehe, musst du dann
      wie vorher schon beschrieben mit Relias und einer Extra Stromversorgung 12V Gleichspannung ! arbeiten
      oder, wie oben geschrieben, auf die 16 Ausgänge Verteilen, dafür wäre die DR4018 in ihren
      Fähigkeiten vielleicht etwas übertrieben ?
      Gruß
      Avi
      :walklike:
      Death of an Analogue

      Immer so gut wie möglich, nie so gut wie nötig
    • Ich musste „103“ nochmal editieren, bitte nochmal lesen


      Und P.S. wenn es bei den 124 LED bleibt, ist der Trafo ersteinmal ausreichend
      ich hatte da nur eine Sicherheit mit eingerechnet, aber wie es im Leben so spielt
      Sag niemals nie, und wie schnell hast du dann hier und da noch eine LED
      und dann kommst du aber langsam an deine Reserven mit der geplanten Leistung
      So hatte ich das in „103“ gemeint mit der K.Grenze
      Gruß
      Avi
      :walklike:
      Death of an Analogue

      Immer so gut wie möglich, nie so gut wie nötig
    • Kapazität des Trafo und des Digikeijs-Moduls für die Beleuchtung

      Guten Abend Avi,

      vielen Dank für Deine wirklich große Unterstützung hier!

      Ich schreibe mal etwas in Deinen Text zur ergänzenden Erläuterung:

      Andreas A schrieb:

      Hallo Jürgen
      Ein großes Lob für dein Organigramm (danke, das war ja wichtig, damit wir wissen, wovon wir sprechen!)

      Das hätte schon viel früher auf dem Tisch liegen können :tanz: Ja, aber niemand ist perfekt, oder? Wichtig ist vielmehr, dass man lernfähig ist; so hat der Axel mich ermutigt, doch die LED`s in größeren Mengen günstiger zu kaufen und eben anzufangen zu löten. Habe ich alles begriffen und sofort umgesetzt (lach).

      So langsam entsteht ein Bild deiner Situation und Vorstellung

      Deine Beleuchtung, also zusammengefasst und bei einer Annahme von 20mA pro LED sind wir dann roundabout
      bei 2,5 A, tatsächlich wird das aber beim Dimmen der LED etwas darunterliegen. Das wird schon ganz schön reduziert werden, wenn ich das so sehe.

      Dein Trafo liefert laut Angabe max 2,9 A Wechselspannung 18 Volt, in der Gesamtsumme wird das dann schon (Ähnlich wie die z21 meines Wissens)

      ein wenig dünne, denn man betreibt einen Trafo nicht an seiner K.Grenze ! (nein, in möchte ja Reserven haben.)

      Und diese Leistung muss über die DR4018, mal ausgenommen Drehscheibe
      an die Verbraucher weitergereicht werden können
      Sollen an das DR4018 nur die LED ? Keine Signale etc ?
      Ich schätze, in den nächsten 1-2 Jahren noch keine Signale, habe ja mit den Beleuchtugen und der weiteren Gestaltung genug zu tun.


      Damit gehst du nun an den Powereingang deiner DR4018, diese richtet nun intern diese 18V Wechselspannung gleich !
      Also, alles was da an den 16 Ausgängen der DR4018 angestöpselt wird bekommt Gleichspannung !
      Diese Tatsache wirst du nicht wahrgenommen haben, da du ja immer von „Wechselspannung“ geredet hast
      Doch, ich wußte ja, dass ich mit dem Modul auch an den Gleisstrom gehe und für die Power dann an den Trafo (Grundversorgung)


      So weit so gut, nun aber, ist mir trotz Googelei nicht gelungen rauszubekommen wie hoch 1 ! Ausgang der DR4018
      belastet werden darf... Du hast das Gerät, und Du wirst die Parameter ja irgendwo haben, in der PDF auf der HP
      des Herstellers sind diese Angaben jedenfalls nicht zu finden

      Ich habe eine PDF-Datei, die ich versuche einzubinden. Wenn das nicht gelingen sollte, dann könntest Du mir Deine mail-Adresse per Telefon mitteilen und ich sende sie Dir zu!


      Verteilst du aber deine LED auf die 16 Ausgänge könnte das klappen ?

      Es ist ja klar, dass sich die LED`s nicht komplett an einen der 16 Anschlüsse des Moduls hänge, sondern es sieht so aus, dass jeweils eine bestimmte Hausgruppe für eine der Beleuchtungsvarianten (helles Licht oder gedämpftes Licht) jeweil an einen anderen Anschluss kommt. Der Lokschuppen bekommt mit 2 Beleuchtungsvarianten dann auch 2 andere Ausgänge, die Lokbehandlungshalle ebenso usw.


      Frage hier im Forum ob dir da jemand konkrete Angaben machen kann
      Sollte es nun so sein daß 1 Ausgang deine 124 LED nicht ansteuern kann, wovon ich fast ausgehe, musst du dann
      wie vorher schon beschrieben mit Relias und einer Extra Stromversorgung 12V Gleichspannung ! arbeiten
      oder, wie oben geschrieben, auf die 16 Ausgänge Verteilen, dafür wäre die DR4018 in ihren
      Fähigkeiten vielleicht etwas übertrieben ?

      Ich stelle mir das so vor, dass ich bei der Ausschöpfung dieses einen Digikeijs-Moduls einen weiteren anschließen kann, der später die Lichtsignale verwalten kann usw., je nachdem, was der Trafo schafft.

      Andreas A schrieb:

      Ich musste „103“ nochmal editieren, bitte nochmal lesen


      Und P.S. wenn es bei den 124 LED bleibt, ist der Trafo ersteinmal ausreichend
      ich hatte da nur eine Sicherheit mit eingerechnet, aber wie es im Leben so spielt
      Sag niemals nie, und wie schnell hast du dann hier und da noch eine LED
      und dann kommst du aber langsam an deine Reserven mit der geplanten Leistung
      So hatte ich das in „103“ gemeint mit der K.Grenze


      Also, die PDF-Datei ist zu groß, insofern ruf mich doch gerne kurz an, dann schicke ich Dir eine mail!

      P.S. Kannst Du kurz bestätigen, dass ich für das Löten der LED`s einen anderen Lötzinn besorgen soll, der ist von der gleichen Firma als "no clean" zu bekommen, sollte aber doch eine Variante sein mit Blei, oder?

      Viele Grüße

      Jürgen
    • digikeijs Digiswitch zur Beleuchtungssteuerung

      Hallo Miteinander,

      nachstehende Beiträge habe ich von Jürgens Drehscheiben-Faden nach hierher verschoben. Passt besser hierher und vielleicht wird es dann wieder etwas übersichtlicher.

      :chiefadmin: Gruß Rainer


      Christopher La Brec: Jeder Mensch verfolgt einen Traum in seinem Leben. Entweder den eigenen oder den eines anderen. Gib acht, das Du Deinen eigenen verfolgst.
    • Guten Abend Jürgen
      Hier denn also weiter
      Wie ich befürchtet habe ist dies die PDF von der Page des Herstellers welche ich schon kenne
      Also bei der Frage mit welcher Last die einzelnen Ausgänge der DR4018 belastet
      werden können, kommen wir so nicht weiter

      Es muss irgendwo ein Datenblatt von dem Teil geben welches die technische Daten offeriert
      Sicher gingest du nun wirklich wenn du dir ein Schaltnetzteil 12V 8A in der Bucht besorgst
      diese Netzteile kosten um die 14€, das ist nun wirklich kein Hit
      Angeboten werden da auch Geräte im Blechgehäuse die alle Anschlüsse über Lüsterklemmen
      nach außen führen

      Dies behalte jetzt mal nur im Hinterkopf

      Wenn du nun gruppieren möchtest schau dir bitte in der PDF die Presets 4&5 an
      da ist pro Ausgang immer nur eine LED zu sehen, das muss jetzt keine Aussage sein, lässt aber Rückschlüsse zu
      denn im Anwendungsfall hängen hier Signale und ähnliche Dinge dran, und die sind in der Menge
      der LED begrenzt
      In dieser Vermutung ist diese DR4018 nicht für das massive Beleuchten einer Modellbahn gedacht
      und ausgelegt
      Es kann dann durchaus sein daß du deine Planung, partiell unterschiedlich zu beleuchten, aufgeben musst
      zumindest was die Steuerung über die DR4018 anbelangt
      Gruß
      Avi
      :walklike:
      Death of an Analogue

      Immer so gut wie möglich, nie so gut wie nötig
    • Andreas A schrieb:

      So weit so gut, nun aber, ist mir trotz Googelei nicht gelungen rauszubekommen wie hoch 1 ! Ausgang der DR4018
      belastet werden darf... Du hast das Gerät, und Du wirst die Parameter ja irgendwo haben, in der PDF auf der HP
      des Herstellers sind diese Angaben jedenfalls nicht zu finden
      Hallo miteinander,

      Avis Anmerkung bezüglich der Belastungsgrenze pro Ausgang hat mich auch beschäftigt. Da aus den zugänglichen Unterlagen nichts hervorgeht, habe ich am Wochenende eine Supportanfrage* an Digikeijs gerichtet. Heute erhielt ich einen Zwischenbescheid, dass die Beantwortung meiner Anfrage 5 Tage dauern kann. Ich melde mich also nocheinmal zu Wort.

      Gruß Rainer :thumbup:


      *
      Goedemiddag, dames en heren,
      mijn naam is Rainer Frischmann. Ik ben nog geen klant van u. Maar ik heb een vraag over het DR4018 Digiswitch product: Hoeveel stroom (A,mA) kan er per uitgang worden geschakeld? Helaas bevat de technische handleiding hierover geen informatie. Dank u voor uw steun en feedback vooraf.
      Met vriendelijke groeten
      Rainer Frischmann


      Christopher La Brec: Jeder Mensch verfolgt einen Traum in seinem Leben. Entweder den eigenen oder den eines anderen. Gib acht, das Du Deinen eigenen verfolgst.
    • :freunde:
      Schwer in Ordnung Rainer
      Danke für deine Bemühungen

      Die Überlegung ist ja, daß der Strom den man der Kiste zu fressen gibt, theoretisch durch 16 geteilt
      abzüglich des inneren Bedarfes, an den Ausgängen erscheinen müsste
      Da wird es aber totsicher eine Grenze nach Oben geben
      Da die Ausgänge auch dimmbar sind wird hier an den jeweiligen Ausgängen nur eine begrenzte Last
      verarbeitet werden können
      Eine Frage wäre nun auch wie der Leistungsbedarf auf die Ausgänge verteilt wird
      Wenn also das Gerät mit Spannung X und, sagen wir mal 2 Ampere gespeist wird, und ein Ausgang 1 Ampere
      abgeben soll, was machen da die Anderen ? (siehe hier den Link)

      Praktisch müsste das Gerät mit der Summe aller 16 Ausgänge gespeist werden
      Da kämen wir ganz schnell auf irrwitzige Ströme für die Speisung
      Frage ist warum der Hersteller das so schwerfällig an den Kunden weitergibt


      im Forum 1zu160.net wurde das ja schon heftig thematisiert:

      Link zum Thema
      Gruß
      Avi
      :walklike:
      Death of an Analogue

      Immer so gut wie möglich, nie so gut wie nötig
    • Rainer schrieb:

      Hallo miteinander,
      Avis Anmerkung bezüglich der Belastungsgrenze pro Ausgang hat mich auch beschäftigt. Da aus den zugänglichen Unterlagen nichts hervorgeht, habe ich am Wochenende eine Supportanfrage* an Digikeijs gerichtet. Heute erhielt ich einen Zwischenbescheid, dass die Beantwortung meiner Anfrage 5 Tage dauern kann. Ich melde mich also nocheinmal zu Wort.

      Gruß Rainer :thumbup:


      *
      Goedemiddag, dames en heren,
      mijn naam is Rainer Frischmann. Ik ben nog geen klant van u. Maar ik heb een vraag over het DR4018 Digiswitch product: Hoeveel stroom (A,mA) kan er per uitgang worden geschakeld? Helaas bevat de technische handleiding hierover geen informatie. Dank u voor uw steun en feedback vooraf.
      Met vriendelijke groeten
      Rainer Frischmann


      Guten Morgen Rainer,

      ich wollte gerne mal fragen, ob sich Digikeijs schon gemeldet hat? Die Reaktionszeit ist schon weit überschritten!
      Aber ich weiß aus Erfahrung, dass die - relativ neu im Geschäft befindliche - Firma gute Produkte mit einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis hat, aber der Service eher miserabel ist.

      Ich habe zwischenzeitlich weiter recherchiert und weiß, dass das Digikeijs-Modul mit insgesamt max. 2 Ampere belastbar ist. Das bedeutet ja, dass bei einem Strom von 20 mA je LED (ohne Widerstand gerechnet) insgesamt 100 LED`s angeschlossen werden könnten. Also dürften bei 16 Ausgängen je Ausgang eigentlich max. 6 LED angeschlossen werden, wenn man von einer linearen Verteilung der Leistung auf jeden Ausgang ausgehen würde.

      Ich bin aber sicher, dass dies nicht zutrifft, denn ich habe an einigen wenigen Ausgängen schon jeweils zwischen 10 und 20 LED (für eine Hausgruppe) angeschlossen!

      Damit kann die eigentliche Logik (die man ja zu Rate ziehen sollte, wenn man keine Detailkenntniss hat), nicht greifen!

      Die neue Logik würde eigentlich 2 Alternativen anbieten:

      1. An jeden einzelnen Ausgang können soviel LED`s angeschlossen werden, bis die Gesamtkapazität erreicht ist, oder
      2. Jeder Ausgang hat eine max. Belastbarkeit von vielleicht 20% der Gesamtleistung, bedeutet, man könnte die Gesamtlast auf 5 Anschlüsse verteilen.

      Das das aber alles Spekulationen sind, müssen wir noch auf das endgültige Ergebnis warten; im Netz gibt es keine einzige Aussage zu diesem Thema, offensichtlich haben sich auch in den zahlreichen Foren noch keine user mit der Frage befasst.

      Würdest Du evtl. Deine Anfrage (per mail?) noch einmal absetzen?

      Vielleicht können ja Lutz und Axel als ausgesprochenen Elektronik-Kenner etwas dazu sagen, wie so eine Leistung üblicherweise aufgeteilt sein müsste.


      Viele Grüße

      Jürgen
    • Hans-Jürgen P schrieb:

      ich wollte gerne mal fragen, ob sich Digikeijs schon gemeldet hat? Die Reaktionszeit ist schon weit überschritten!
      Hallo Jürgen,
      auf Deine Frage antwortend: Nein. Das Support-Ticket ist noch offen und ich hatte ja geschrieben, dass ich die Antwort hier bringe, sobald ich sie habe.

      Gruß Rainer :thumbup:


      Christopher La Brec: Jeder Mensch verfolgt einen Traum in seinem Leben. Entweder den eigenen oder den eines anderen. Gib acht, das Du Deinen eigenen verfolgst.
    • Digikeijs hat anscheinend keine Lust zu antworten - schwache Leistung

      Meine simple Anfrage steht nun seit 19.02.2018 (erinnert nochmals am 26.02.) unbeantwortet im Digikeijs-Support-Ticketsystem. So wie es für mich aussieht, hat die Firma kein Interesse daran zu antworten. :negativ:

      Ich werde dort nicht mehr nachfragen und Digikeijs bei mir einfach auslisten.

      Gruß Rainer :thumbup:


      Christopher La Brec: Jeder Mensch verfolgt einen Traum in seinem Leben. Entweder den eigenen oder den eines anderen. Gib acht, das Du Deinen eigenen verfolgst.
    • Hallo Rainer
      vielleicht soltlest Du noch den Hinweis auf dieses Forum geben und Heiko Herholz (@ Heiko H) mal anfragen...
      Vielleicht kennt der einen Weg Vorbei an den Mühlen der Ticket Systeme...
      LG,
      Axel

      Ansonsten ein weiteres Beispiel für schlechtes Vorgehen von MoBa Firmen
    • Information über die Gesamtbelastung "von Dritter Seite"!

      Hallo zusammen,

      ich sagte ja, die Firma hat gute Produkte mit einem sehr guten Preis-/Leistungsverhältnis, aber einen miserablen service. Das kann man sich heutzutage eigentlich nicht leisten.

      Ich war aber nicht untätig ( weil mich so etwas schon interessiert, obwohl ich ja keine Kenntnise auf dem Gebiet der Elektronik habe) und habe inzwischen Informationen eines Technik-freaks aus Wien (!) vorliegen, die ich allen Interessierten hiermit gerne zur Kenntnis gebe. Für die Technik-Freaks bestimmt besonders interessant, das zu wissen; wie ich seit gestern weiß, auch für Peter, der ja Digikeujs-Module anschaffen möchte:

      "Hallo Jürgen,

      um ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen: Die Gesamtbelastung
      des Moduls ergibt sich aus der maximalen Belastung der Eingangsstufe
      (Gleichrichter) des Moduls. In Deinem Fall eben 2 Ampere, egal wie die
      einzelnen Ausgänge belastet werden.
      Die max. mögliche Belastung der
      einzelnen Ausgänge wiederum hängt von den Ausgangstreibern ab. Es sind
      entweder einzelne Transistoren oder Integrierte Transistorarrays oder
      auch Doppeltransistoren verbaut. Nachdem an den Ausgängen
      Weichenspulenantriebe angeschlossen werden können, ist davon auszugehen,
      dass jeder der 16 Ausgänge 1 Ampere (zumindest kurzfristig) treiben
      kann. Die bekannten Transistorarrays ULN 2803 können 0,5 A Dauerstrom
      treiben, aber bei diesen sind oft 2 Transistoren prallelgeschaltet, so
      dass diese Ausgänge dann 1 Ampere Dauerstrom "können". Ich würde einemal
      davon ausgehen, dass jeder Ausgang zumindest 0,5 A kann.
      Übrigens
      kannst Du auch wesentlich mehr als die "errechneten" Leuchtdioden
      anschließen, indem Du mehrere (3-4) Dioden in Serie schaltest und die
      Vorwiderstände entsprechend anpasst. Weiters ist der Diodenstrom von 20
      mA ein "Durchschnittswert". Moderne Leuchtdioden kommen oft mit
      wesentlich geringeren Strömen aus (Low current Led). Das must du
      entsprechend ausprobieren.
      Falls Du an nur einem Ausgang wirklich so
      viel anschließen möchtest, dass Du dir "sorgen" machen musst, dann
      schalte halt ein Relais dazwischen, oder Du betätigst halt zwei (oder
      mehrere) Augänge gleichzeitig, oder Du kaufst Dir ein zweites Modul
      oder...

      Beste Grüße"



      Ich weiß jetzt, dass ich ohne Probleme mit 1Ampere je Ausgang (bis zu max. 2 Ampere insgesamt für alle 16 Ausgänge) etwa 50 (!) LED`s an einen einzigen Ausgang anschließen könnte.
      Das ist doch ein sehr hoher (eigentlich nicht ausschöpfbarer) Wert!


      Gruß
      Jürgen
      8)
    • Digikeijs hat doch noch geantwortet

      Hallo Miteinander,

      ich habe doch noch eine Antwort am Mittwoch Nachmittag erhalten, die leider erstmal im Spamfilter hängenblieb:
      Roy Keiji entschuldigte sich für die Verzögerung -er hatte einen Trauerfall in der Familie- und antwortete auf die Frage:

      Pro Ausgang können 3 Ampere geschaltet werden. Der maximale Strom pro Modul beträgt 3,5 Ampere.

      Jetzt kann weiter geplant und gebaut werden, Hans-Jürgen.


      Gruß Rainer :thumbup:


      Christopher La Brec: Jeder Mensch verfolgt einen Traum in seinem Leben. Entweder den eigenen oder den eines anderen. Gib acht, das Du Deinen eigenen verfolgst.
    • Hallo Hans-Jürgen, Hallo Kollegen.

      Ich habe mit Interesse den Thread verfolgt. Als Neuer in der Runde sind mir ein paar Sachen aufgefallen, zu denen ich gerne noch eine Anregung geben würde. Ich stoße mich etwas an der Aussage von Digikejis das pro Ausgang 3A geschaltet werden können. Das wird sicherlich stimmen, ist aber mit der angestrebten Verwendung u.U. problematisch. Wenn es gewünscht ist, dann würde ich mal eine Beurteilung abgeben. Dazu wäre es aber erforderlich dem Decoder mal "in den Bauch" zu schauen. Ein Foto ohne Deckel wäre mir dazu ausreichend. (So das man die Bauteilwerte erkennen kann)

      Auch würde ich keinen 18V/AC Transformator einsetzen um LED's anzusteuern. Der Gleichrichter im Decoder macht aus den 18V/AC nämlich 18V x 1,41 = 25,83V Gleichspannung. Bei einer Spannung an der LED von um die 3V müssen also am Vorwiderstand 22V abfallen. Die Leistung die dann dort in Wärme umgewandelt wird macht bei 20mA LED-Strom 0,4Watt. Vorsichtig ausgedrückt wird es dem Vorwiderstand recht warm ums Herz. Außerdem muß der Decoder diese (Verlust) Leistung zur Verfügung stellen. Bei 120 LED's kommt da was zusammen. Ich würde auch mal schauen, ob Deine LED's wirklich 20mA brauchen damit sie Leuchten. Für gewöhnlich erreicht so eine LED die maximale Lichtausbeute schon bei ca. 5mA. Selbst wenn man den Gleichzeitigkeitsfaktor bei 50% ansetzt ist die Verlustleistung nicht zu vernachlässigen. Du wolltest sicherlich nicht mit dem Decoder heizen. :)

      Das bitte nur als Anregung und Gedankenmodell verstehen.

      Mit freundlichen Modellbahnergrüßen von der Lahn
      Thomas S
      "Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen." Jorge Augustín Nicolás Ruiz de Santayana
    • Herzlich Willkommen und.....

      Hallo Thomas,

      erst mal herzlich Willkommen hier im Forum!
      Es ist für mich (als kaufmännisch orientierten und technisch noch recht unbedarften user) interessant, dass noch ein weiterer Ansprechpartner zur Verfügung steht, der offensichtlich technisch versiert ist und zudem noch in der Nähe wohnt!

      Zwischenfrage vorab: ich habe Kontakt zu einem sehr versierten Modellbahner, der in Limburg wohnt und im dortigen Club seit vielen Jahren tätig ist. Bist Du auch dort organisiert?

      Ich habe mich um die Kenntnisse der Leistungsfähigkeit des erworbenen Moduls bemüht, obwohl bei mir ja alles - auch ohne dieses Wissen - funktionierte. Es hat mich einfach mal interessiert. Ein Modul mit 16 Ausängen, mit dem ich etliche Beleuchtungsbereiche (Beleuchtungsgruppen wie Häuser, Lokschuppen, Laternen im BW etc.) mit Hilfe von einzelnen Ausgängen in der software Rocrail steuern kann.

      Wie ich schon erwänte, bin ich froh, dass alles läuft, wie ich mir das vorstelle. Aktuelle geht es noch darum, die Drehscheibe (Fleischmann 6652 mit älterem Sven Brand-Decoder (vor 2010) zu programmieren, die im Moment erst virtuell in Rocrail läuft; das ist das einzige Thema, was noch nicht funktioniert.
      Das hier genannte Digikeijs-Modul ist bei mir mit etlichen Kabeln schon funktionstüchtig verlegt, so dass ich froh bin, wenn ich da nicht noch mal alles abmontieren muss, so dass ich lieber die Finger davon lassen möchte.

      Ich glaube, es ist auch nicht erforderlich, denn wir wissen jetzt, was das Modul für eine Gesamtleistung hat und etwa 100 LED`s daran betrieben werden können (nach neuesten Infos noch mehr) und dass man an jeden der 16 Ausgänge mehrere LED`s anschließen kann.

      Ich betreibe meine neue gebrauchte Drehscheibe sowie die Beleuchtung (über Digikeijs DR4018) getrennt von meiner kleinen Zentrale (z21 von Roco) mit einem neuen Conrad-Trafo (Wechselstrom 52 VA). Ich glaube, dass dürfte für den Betrieb der Drehscheibe sowie der Beleuchtung ausreichend sein.
      Wie ich verstanden habe, wird der Wechselstrom vom Trafo über den Gleisrichter im Modul dann in Gleichstrom umgewandelt, so dass die LED`s nicht flackern und die Lebensdauer nicht beeinträchtigt wird.

      Vielleicht besteht ja die Möglichkeit, dass wir uns mal wegen der räumlichen Nähe kontaktieren, um das eine oder andere auszutauschen. Mich würde das schon sehr interessieren.

      Viele Grüße

      Jürgen