Modulanlage - Steuerung mit RocRail

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Modulanlage - Steuerung mit RocRail

      *glu3* Hallo zusammen,
      ich liege zwar noch immer, was sich gegenwärtig besser umsetzen lässt, als längeres stehen,
      jedoch scheint mein Kopf nebst seinen Innereien schon wieder klar seiner Funktion nachzukommen.
      Also das Thema "Modulanlage und die automatische Steuerung mit RocRail" würde ich in diesem Faden
      gern in seiner Umsetzung diskutieren, gemeinsam beschreiben und erfolgreich meistern.
      Schauen wir mal...

      Die Voraussetzungen, die Ausgangsbasis sollen zwei einfache Schattenbahnhöfe mit fünf Gleisen
      (wahrscheinlich je eine Roco-Dreiwegeweiche und zwei einfache Tillig-Weichen, Tillig-Gleismaterial) bilden.
      Beide Schattenbahnhöfe werden mit ein paar Streckenmodulen (zwei je Seite) verbunden.
      In der Mitte wird der erste Bahnhof "Saulgrub" dazwischen (nach dem Vorbild an der Strecke
      Murnau-Oberammergau) gehängt.

      Wie im Original, vor dem DB-Rückbau, besitzt "Saulgrub" vier Weichen, zwei Einfahrsignale und eine Schrankenanlage.
      Das soll in der Umsetzung auch so sein. Es gab also einen Bahnbeamten der die Aufgaben per Hand vornahm.
      Da der Ausstellungsbetrieb (FREMO, Modellbahnausstellungen, Vereinsvorstellung, Unterstützung bei diversen Veranstaltungen)
      durchaus auch automatisch ablaufen soll/muss, soll das RocRail übernehmen.
      Ich hätte das gern auf einen Raspberry PI mit einem kleinen Touchscreen.

      Die vorhandenen Komponenten sind derzeitig


      (Raspberry PI und kleiner Touchscreen)

      Der Raspberry als Bausatz, bereits montiert. Er wartet nun auf den ersten Startvorgang.
      Weiter gibt es eine kleine Tastatur...


      (BT-Tastatur für den kleinen Computer)

      Der digitale Betrieb wird mit Komponenten von Digikeijs, was hier im Faden Modulanlage - Steuerung mit Digikeijs beschrieben wird,
      als Basis unterstützt. Bei Handsteuerung sollen FREMO-Regler genutzt werden

      Was vergessen? Gibt es schon bereits hier Ausschlüsse, Fehler, Nichtmachbarkeiten? *glu3*
      ... und das Grüssle mitten aus dem Wald
      bis bald... ´s Peterle

      ...mittlerweile gibt es einiges auf meinem "Blog"

      Verschiebe nicht auf morgen, was du heute leben kannst.
      Jeder vergangene Augenblick, den du nicht zu ergreifen verstanden hast, ist ein verlorener Augenblick.
      (unbekannter Autor)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Peter () aus folgendem Grund: vorerst Weichenzahl von fünf auf vier korrigiert eigene Bilder der Komponenten eingefügt

    • Hallo Peter

      Warum es ein "Kleiner Touchscreen" sein muss können wir ja noch besprechen (geht auch etwas grösser als Klein?). Ich bräuchte eine Gleisplanskizze von Saulgrub. Ich habe beim Wühlen im WWW nichts brauchbares gefunden.

      Probleme sehe ich eigentlich keine, auch wenn ich bisher keine Automatiken gebaut habe - aber da kann ja Hans-Jürgen einspringen.

      Schematisch sollte es dann ca. so aussehen:
      Wobei Murnau und Oberammergau die Schattenbahnhöfe sind und ich keine Ahnung von Saulgrub habe. Signale und Schranken sind erstmal weggelassen. Du müsstest noch nachdenken, wie Du Rückmelden willst.
      Laut Fremo ist es ja "verboten" den Spannungsabfall über Dioden zu nutzen, aber wir haben und hier in CH grade auf sowas geeinigt. Wenn ich das verstanden habe, könnte man das bei Dir auch so umsetzen. Sonst habe ich noch Coils von Philipp Masmeier (hoffentlich richtig geschrieben). Die gehen auch, wenn alle Wagen mit Widerstandsachsen ausgerüstet sind.

      Trifft das ungefähr das, was Du meinst?

      LG,
      Axel
    • Hallo Axel,
      ja das trifft erst einmal meinen Hirnsturm zum Thema.
      Nein, es muss kein "kleiner" Touchscreen sein. Das vorhandene Material ist das Ergebnis einer ersten Euphorie.
      Wir tauschen uns zu grösseren Sichtfenstern gern aus, mit einem Zeitfenster für mich, um den Finanzplan zu sichten und abzugleichen.
      Diese Coils (Masmeier) kann ich nicht einordnen.
      Murnau und Oberammergau müssen erst einmal Schattenbahnhöfe bleiben, da sie doch, so wie ich sie mir vorstellen, recht umfangreich, gross sind.
      Auch müssen wir/will ich den FREMO nicht aus dem Auge verlieren. Bin da aber auch gespannt, ob meine Umsetzungen für ein Treffen
      einmal angenommen werden.
      ... und das Grüssle mitten aus dem Wald
      bis bald... ´s Peterle

      ...mittlerweile gibt es einiges auf meinem "Blog"

      Verschiebe nicht auf morgen, was du heute leben kannst.
      Jeder vergangene Augenblick, den du nicht zu ergreifen verstanden hast, ist ein verlorener Augenblick.
      (unbekannter Autor)
    • Hallo Peter
      jetzt habe ich erst die Bilder gesehen ;)
      Das Mäuseklavier ist klasse und sicher ein guter Notnagel, aber auf Dauer?
      Hast Du einen Gleisplan von den SB und Saulgrub?

      Wenn Du für die SB keinen Gleisplan hast, kann man sicher den von Bioggio anpassen.
      Womit willst Du beginnen? Ich tippe auf Saulgrub?

      LG,
      Axel
    • Hallo Peter,

      ich wollte nach einigen Wochen der "himmlischen" Ruhe mal nachfragen, ob Du schon weitergekommen bist, mit Deinem Vorhaben?

      Axel schrieb ja in Beitrag 2

      "6. März 2018
      Hallo Peter


      Warum es ein "Kleiner Touchscreen" sein muss können wir ja noch
      besprechen (geht auch etwas grösser als Klein?). Ich bräuchte eine
      Gleisplanskizze von Saulgrub. Ich habe beim Wühlen im WWW nichts
      brauchbares gefunden.

      Probleme sehe ich eigentlich keine, auch wenn ich bisher keine
      Automatiken gebaut habe - aber da kann ja Hans-Jürgen einspringen."


      Zitatende.

      Also, wenn ich in Sachen Rocrail helfen kann, gerne! Bei mir laufen alle Züge im Automatikbetrieb nach Fahrplänen. Da kannst Du die Loks steuern, wohin Du möchtest, ohne im "Aquarium-Modus" eine Zufallsaufwahl treffen zu lassen. Du kannst auch 2 Loks abhängig voneinander auf eine kombinierte Tour schicken, so dass sich beide abwechselnd eine eingleisige Strecke teilen.

      Es gibt viele schöne Möglichkeiten. Sobald der Gleisplan fertig ist, kann man die gewünschten Fahrpläne und/oder Touren auch schon planen und in einem sog. virtuellen Automatikbetrieb fahren lassen (auf dem Bildschirm).


      Du kannst gerne auf mich zukommen, wenn Du Lust hast und Dich mit dem Thema beschäftigen willst!

      Viele Grüße

      Jürgen