E) Bahnamtliche Einordnung und Entwicklung - Betriebsstellen Bw

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • E) Bahnamtliche Einordnung und Entwicklung - Betriebsstellen Bw

      Tach zusammen und Frohe Ostern,

      heute beginne ich einen neuen Abschnitt bei den Betriebsstellen. Ich werde alle Bahnbetriebswerke über die nächsten Tage hinweg einstellen.

      7.e) Betriebswerke (Bw), Lokbahnhöfe (Lokbf), Betriebsabteilungen (Betr.Abt.), Betriebswagenwerke (Bww) und Ausbesserungswerke (Aw)

      Hier schauen wir einmal –rein informativ- über den zeitlichen Zaun hinweg. Es gab nämlich eine ganze Reihe alte Bw, die nach dem Krieg teilweise schon lange nicht mehr als Bw existierten, aber immer noch vollständig – oder fast vollständig – zu sehen waren. Deshalb greife ich hier auch einmal diese alten Bw mit auf – es ist durchaus interessant, sie anzuschauen. In Klammern gesetzte Namensanteile dienen der räumlichen Einordnung und entsprechen den heute gebräuchlichen Bezeichnungen. Angegeben werden darüber hinaus die amtlichen Abkürzungen, sowie die (bekannten) Jahre der Zugehörigkeit zum Bezirk Essen mit Lokstationierungen. Eine Liste der Bahnbetriebswerke in der Direktion Essen zum 01.04.1936 ist hier zu sehen.

      Die im Bezirk Essen vorhandenen Bahnbetriebswerke, Lokbahnhöfe und Betriebsabteilungen zeige ich hier in Luftaufnahmen (soweit vorhanden)
      des Jahres 1952. Die jeweils vor 1945 vorhandenen Bw, Lokbf und Betr.Abt. werden im Anschluss an einen Abschnitt angefügt.

      7.e.i) Bahnbetriebswerke

      Bocholt - (kein Luftbild) im November 1953 geschlossen.

      Bochum Nord – Auflassung zum 01.06.1954, aufgelöst zum 01.04.1957, 1958 schloss es die Tore endgültig.

      Bw Bochum Nord, Luftbild, Ausschnittvergrößerung
      Quelle: Regionalverband Ruhr, CC BY-NC-SA 4.0

      Bochum-Dahlhausen

      Bw Bochum-Dahlhausen, Luftbild, Ausschnittvergrößerung
      Quelle: Regionalverband Ruhr, CC BY-NC-SA 4.0
      Aktuelle Informationen und Bilder findet man hier.

      Bochum-Langendreer, Auflassung 09.1966

      Bw Bochum-Langendreer, Luftbild, Ausschnittvergrößerung
      Quelle: Regionalverband Ruhr, CC BY-NC-SA 4.0

      Dortmund Bbf

      Bw Dortmund Bbf, Luftbild, Ausschnittvergrößerung
      Quelle: Regionalverband Ruhr, CC BY-NC-SA 4.0
      Hier ein paar Informationen dazu.

      Dortmund Rbf/Vbf

      Bw Dortmund Rbf/Vbf, Luftbild, Ausschnittvergrößerung
      Quelle: Regionalverband Ruhr, CC BY-NC-SA 4.0

      Dortmund Süd - im November 1953 geschlossen. Es gab auf diesem Bahnhof zwei Betriebswerke. Das südliche Bw wurde von der Rheinischen Bahn 1874 eröffnet, das nördliche Bw von der Westfälischen Eisenbahn 1876. Die Betriebswerke wurden in den Folgejahren erweitert und umgebaut. Die Lokstationierung erfolgte ab 1895 (Gründung der KED Essen) ausschließlich im „westfälischen“ Bw.

      Bw Dortmund Süd Bw „Westfälischer Bahnhof“, Luftbild, Ausschnittvergrößerung
      Quelle: Regionalverband Ruhr, CC BY-NC-SA 4.0
      Diese wunderbare Aufnahme gibt es unter anderem hier zu sehen, Bild Nummer 10.

      Dortmunderfeld - Das Bw Dortmunderfeld wurde 1960 in eine Außenstelle (Ast) des Bw Dortmund Rbf umgewandelt. Gerade einmal 3 Jahre blieb das Bw eine Ast, zum 29.09.1963 musste es endgültig schließen.

      Bw Dortmunderfeld, Luftbild, Ausschnittvergrößerung
      Quelle: Regionalverband Ruhr, CC BY-NC-SA 4.0

      Duisburg Hbf

      Bw Duisburg Hbf, Luftbild, Ausschnittvergrößerung
      Quelle: Regionalverband Ruhr, CC BY-NC-SA 4.0

      Duisburg-Ruhrort Hafen

      Bw Duisburg-Ruhrort Hafen, Luftbild, Ausschnittvergrößerung
      Quelle: Regionalverband Ruhr, CC BY-NC-SA 4.0

      Duisburg-Wedau

      Bw Duisburg-Wedau, Luftbild, Ausschnittvergrößerung
      Quelle: Regionalverband Ruhr, CC BY-NC-SA 4.0
      Hier ein Gleisplan vom Bw. Allerdings hatten die Drehscheiben nur 23 (nördliche Drehscheibe) und 20 Meter (südliche Drehscheibe) Durchmesser, nicht wie im Plan angegeben 29 Meter für die südliche Drehscheibe.

      Das war es dann für heute. Allen einen schönen und sonnigen Karfreitag wünscht herzlichst
      Andreas

      … Alles in allem eine verwirrende Vielfalt von Strecken, die in alle Himmelsrichtungen führten, von irgendwo herkamen und unbekannten Orten zustrebten. …

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Andreas B ()

    • Tach zusammen,

      heute gibt es, wie versprochen, den zweiten Teil der Betriebswerke, die Betriebsstellen von E bis H.

      Essen Hbf

      Bw Essen Hbf, Luftbild, Ausschnittvergrößerung
      Quelle: Regionalverband Ruhr, CC BY-NC-SA 4.0
      Weitere Informationen sind hier zu lesen (nach dem ersten Bild der Text und die folgenden Bilder).

      Essen Nord

      Bw Essen Nord, Luftbild, Ausschnittvergrößerung
      Quelle: Regionalverband Ruhr, CC BY-NC-SA 4.0
      Auch hier gibt es weitere Informationen mit Bildern zum Bw Essen Nord.

      Essen-Kettwig - zum 04.10.1953 aufgelöst

      Bw Essen-Kettwig, Luftbild, Ausschnittvergrößerung
      Quelle: Regionalverband Ruhr, CC BY-NC-SA 4.0
      Zusätzlich gab es bis ca. 1960 noch einen zweigleisigen Triebwagenschuppen mit Ladestation für Akku-Triebwagen. Dieser ist in der Luftaufnahme ebenfalls zu sehen (horizontale Linie vom unteren Ende des Lokschuppens nach links denken – das schräg stehende Gebäude ist der Triebwagenschuppen).
      Weitere Informationen gibt es hier und hier.

      Essen-Kupferdreh - zum 04.10.1953 aufgelöst. Das Bw Essen-Kupferdreh hatte zu diesem Zeitpunkt noch Loks der Baureihe 57.10 im Bestand, die nach Bochum-Dahlhausen abgegeben wurden. Auch die Aufgaben dieses Bw gingen an Dahlhausen.

      Bw Essen-Kupferdreh, Luftbild, Ausschnittvergrößerung
      Quelle: Regionalverband Ruhr, CC BY-NC-SA 4.0
      Hier kann man weiter Informationen finden.

      Gelsenkirchen Hbf - geschlossen am 01.01.1951, danach Lokbf des Bw Wanne-Eickel

      Bw Gelsenkirchen Hbf, Luftbild, Ausschnittvergrößerung
      Quelle: Regionalverband Ruhr, CC BY-NC-SA 4.0

      Gelsenkirchen-Bismarck

      Bw Gelsenkirchen-Bismarck, Luftbild, Ausschnittvergrößerung
      Quelle: Regionalverband Ruhr, CC BY-NC-SA 4.0
      Weitere Informationen sind hier zu finden.

      Hamm (Westf) - Das Bw Hamm (Westf) wurde zum 01.07.1957 in die Bw Hamm (Westf) G und Hamm (Westf) P aufgeteilt.

      Hamm (Westf) G

      Bw Hamm G, Luftbild, Ausschnittvergrößerung
      Quelle: Regionalverband Ruhr, CC BY-NC-SA 4.0

      Hamm (Westf) P

      Bw Hamm P, Luftbild, Ausschnittvergrößerung
      Quelle: Regionalverband Ruhr, CC BY-NC-SA 4.0

      Hattingen (Ruhr) - geschlossen zum 17.07.1951. Andere Quellen sprechen bei diesem Bw auch von einer Schließung im Mai 1950.

      Bw Hattingen (Ruhr), Luftbild, Ausschnittvergrößerung
      Quelle: Regionalverband Ruhr, CC BY-NC-SA 4.0
      Auch zu diesem Bw gibt es weitere Informationen, diese sind hier zu finden.

      Herne - zum 04.10.1953 aufgelöst (andere Quelle: 11.1953)

      Bw Herne, Luftbild, Ausschnittvergrößerung
      Quelle: Regionalverband Ruhr, CC BY-NC-SA 4.0

      Holzwickede - Schließung zum 02.05.1954. Das Bw, der Bf und die umliegenden Strecken wurden erst 1945 von der RBD Wuppertal übernommen.

      Bw Holzwickede, Luftbild, Ausschnittvergrößerung
      Quelle: Regionalverband Ruhr, CC BY-NC-SA 4.0

      Das war es für heute, Morgen gibt es die Bahnbetriebswerke von M bis W.

      Herzliche Ostergrüße an alle von
      Andreas

      … Alles in allem eine verwirrende Vielfalt von Strecken, die in alle Himmelsrichtungen führten, von irgendwo herkamen und unbekannten Orten zustrebten. …
    • Tach zusammen und Frohe Ostern,
      heute gibt es, wie versprochen, den dritten Teil der Betriebswerke, die Betriebsstellen von M bis W.

      Mülheim-Speldorf - geschlossen zum 17.05.1953

      Bw Mülheim-Speldorf, Luftbild, Ausschnittvergrößerung
      Quelle: Regionalverband Ruhr, CC BY-NC-SA 4.0

      Mülheim-Styrum – Schließung zum 02.05.1954

      Bw Mülheim (Ruhr)-Styrum, Luftbild, Ausschnittvergrößerung
      Quelle: Regionalverband Ruhr, CC BY-NC-SA 4.0

      Oberhausen Hbf

      Bw Oberhausen Hbf, Luftbild, Ausschnittvergrößerung
      Quelle: Regionalverband Ruhr, CC BY-NC-SA 4.0

      Oberhausen West

      Bw Oberhausen West, Luftbild, Ausschnittvergrößerung
      Quelle: Regionalverband Ruhr, CC BY-NC-SA 4.0

      Oberhausen-Osterfeld Süd neu

      Bw Oberhausen-Osterfeld Süd neu, Luftbild, Ausschnittvergrößerung
      Quelle: Regionalverband Ruhr, CC BY-NC-SA 4.0

      Paderborn (kein Luftbild) - erst 1945 an in die Direktion Essen gekommen.

      Recklinghausen Hbf

      Recklinghausen Hbf, Luftbild, Ausschnittvergrößerung
      Quelle: Regionalverband Ruhr, CC BY-NC-SA 4.0

      Soest (kein Luftbild) - erst 1945 an in die Direktion Essen gekommen.

      Wanne-Eickel Schuppen I, für in Wanne-Eickel beheimatete Lokomotiven

      Bw Wanne-Eickel Schuppen I, Luftbild, Ausschnittvergrößerung
      Quelle: Regionalverband Ruhr, CC BY-NC-SA 4.0

      Wanne-Eickel Schuppen II, für auswärtige Personenzuglokomotiven, ehemaliges Bw Wanne P.

      Bw Wanne-Eickel Schuppen II, Luftbild, Ausschnittvergrößerung
      Quelle: Regionalverband Ruhr, CC BY-NC-SA 4.0

      Wanne-Eickel Schuppen III, für auswärtige Güterzuglokomotiven, ehemaliges Bw Wanne G.

      Bw Wanne-Eickel Schuppen III, Luftbild, Ausschnittvergrößerung
      Quelle: Regionalverband Ruhr, CC BY-NC-SA 4.0

      Inwieweit die beiden letztgenannten Schuppen II und III nach 1945 zur Lokbehandlung genutzt wurden, ist derzeit unbekannt. Zumindest Schuppen II sieht auf dem Luftbild von 1952 noch benutzt aus, der Kohlebunker scheint teilweise gefüllt zu sein und mindestens zwei Lokomotiven sind auf den Strahlengleisen abgestellt. Allerdings stehen auf dem letzten Gleis vor der Straße bereits 5 abgestellte Lokomotiven, deren Tender sind leer.
      Auch später wurde dieser Bereich vor der Drehscheibe zum Abstellen ausgemusterter Fahrzeuge genutzt.
      Die baulichen Anlagen von Schuppen III (Kohlebansen, Kohlekran, Lokschuppen) sind 1952 vermutlich bereits ohne Funktion, auch wenn eine Lok kurz vor der Drehscheibe zu erkennen ist. Die Anlagen wurden um 1960 herum abgerissen, das Areal wurde nach der Elektrifizierung zum Abstellen von Elektrolokomotiven genutzt.
      Weitere Informationen und viele Bilder aus vergangenen Zeiten sind hier zu lesen und zu sehen.

      Wesel

      Bw Wesel, Luftbild, Ausschnittvergrößerung
      Quelle: Regionalverband Ruhr, CC BY-NC-SA 4.0

      Witten Hbf - zum 04.10.1953 aufgelöst

      Bw Witten (Ruhr) Hbf, Luftbild, Ausschnittvergrößerung
      Quelle: Regionalverband Ruhr, CC BY-NC-SA 4.0

      Soweit die nach 1945 noch genutzten Bahnbetriebswerke, wenn auch nicht alle bis zum Ende des betrachteten Zeitraumes in dieser Funktion bestanden.
      Morgen befassen wir uns dann mit den ehemaligen Bahnbetriebswerken, die vor 1945 einen Lokomotivbestand hatten.

      Herzliche Grüße und einen schönen Ostersonntag wünscht
      Andreas

      … Alles in allem eine verwirrende Vielfalt von Strecken, die in alle Himmelsrichtungen führten, von irgendwo herkamen und unbekannten Orten zustrebten. …
    • Tach zusammen ,

      heute nun geht es an den letzten Teil, er befasst sich mit den Bahnbetriebswerken vor 1945.

      Zusätzlich vor 1945:
      Bochum Hbf alt, bis 1939 noch Lokbeheimatungen und als vollständiger Ringschuppen vorhanden, 1952 bereits vor der Demontage.

      Bw Bochum Hbf alt, Luftbild, Ausschnittvergrößerung
      Quelle: Regionalverband Ruhr, CC BY-NC-SA 4.0

      Dortmund Hbf. Dieses Bw gab die Lokbeheimatung zwischen 1940 und 1945 auf, wegen des Neubaus des Bw Dortmund Betriebsbahnhof (Bbf). 1952 waren der Rechtecklokschuppen und die Schiebebühne bereits demontiert. Nur noch die Drehscheibe wurde zum Wenden von Schlepptenderlokomotiven genutzt, die Gleise vor der ehemaligen Bekohlung wurden zum Abstellen defekter/ausgemusterter Lokomotiven verwendet.

      Bw Dortmund Hbf, Luftbild, Ausschnittvergrößerung
      Quelle: Regionalverband Ruhr, CC BY-NC-SA 4.0

      Dortmund Süd, Rheinischer Bahnhof

      Bw Dortmund Süd, Bw „Rheinischer Bahnhof“, Zustand 1926 (links), Zustand 1952 (rechts), Luftbilder, Ausschnittvergrößerungen
      Quelle: Regionalverband Ruhr, CC BY-NC-SA 4.0

      Duisburg-Ruhrort

      Bw Duisburg-Ruhrort, Luftbild, Ausschnittvergrößerung
      Quelle: Regionalverband Ruhr, CC BY-NC-SA 4.0

      Emmerich (kein Luftbild)

      Essen Hbf alt

      Bw Essen Hbf alt, Zustand 1926, Luftbild, Ausschnittvergrößerung
      Quelle: Regionalverband Ruhr, CC BY-NC-SA 4.0
      Weitere Informationen sind hier zu lesen (nur erstes Bild und Text darüber).

      Essen-Bergeborbeck, schon 1952 weitgehend ohne Gleise

      Bw Essen-Bergeborbeck, Zustand 1926 (oben), Zustand 1952 (unten), Luftbilder, Ausschnittvergrößerungen
      Quelle: Regionalverband Ruhr, CC BY-NC-SA 4.0
      Weitere Informationen sind hier zu finden.

      Bw Essen-Frintrop, ca. 1935 als Bw aufgelöst.

      Bw Essen-Frintrop, Zustand 1926, Luftbilder, Ausschnittvergrößerungen
      Quelle: Regionalverband Ruhr, CC BY-NC-SA 4.0
      Hier ist noch ein Gleisplan von vor 1930 zu sehen.

      Essen-Kray Nord, diese Station wird in kaum einer Literatur erwähnt.

      Bw Essen-Kray Nord, Zustand 1952, Luftbild, Ausschnittvergrößerung
      Quelle: Regionalverband Ruhr, CC BY-NC-SA 4.0
      Eine Kurzinformation gibt es hier.

      Essen-Steele Nord (Hbf), zwischen 1930 und 1932 aufgelöst, Gebäude 1934 bereits abgetragen.

      Bw Essen-Steele Nord (Hbf), Zustand 1926 (links), Zustand 1952 (rechts), Luftbilder, Ausschnittvergrößerungen
      Quelle: Regionalverband Ruhr, CC BY-NC-SA 4.0
      Und auch hierzu gibt es hier weitere Informationen.

      Bw Marl-Sinsen, bis ca. 1935 selbstständiges Bw mit Lokstationierung, nach 1945 Betr.Abt. des Bw Recklinghausen Hbf

      Bw Marl-Sinsen, Zustand 1952, Luftbild, Ausschnittvergrößerung
      Quelle: Regionalverband Ruhr, CC BY-NC-SA 4.0

      Bw Mülheim (Ruhr)-Broich, vermutlich bis 1890 als Bw Mülheim bezeichnet, danach keine Lokstationierungen mehr, Drehscheibe 1926 noch vorhanden (Lokbf?), nach 1945 Kraftfahr-Betriebswerk (Kbw) (siehe Punkt 14) Kraftfahrwesen in der Direktion Essen).

      Bw/Lokbf Mülheim (Ruhr)-Broich, Luftbild, Ausschnittvergrößerung
      Quelle: Regionalverband Ruhr, CC BY-NC-SA 4.0

      Oberhausen-Osterfeld Süd beheimatete bis 1923 die Lokomotiven des Rangierbahnhofes.

      Bw Oberhausen-Osterfeld Süd, Zustand 1926, Luftbild, Ausschnittvergrößerung
      Quelle: Regionalverband Ruhr, CC BY-NC-SA 4.0

      Recklinghausen Süd – diese am gleichnamigen Rangierbahnhof gelegene Behandlungsanlage ein ehemaliges Bw für Güterzuglokomotiven.

      Recklinghausen Süd, Zustand 1926 (links), Zustand 1952 (rechts), Luftbilder, Ausschnittvergrößerung
      Quelle: Regionalverband Ruhr, CC BY-NC-SA 4.0

      Ückendorf-Wattenscheid, stillgelegt ca. 1930, Auflösung ca. 1935. Das Bw hatte eine 15-Meter-Drehscheibe und eine zweiständigen Lokschuppen.

      Bw Ückendorf-Wattenscheid, Zustand 1952, Luftbild, Ausschnittvergrößerung
      Quelle: Regionalverband Ruhr, CC BY-NC-SA 4.0

      Bw Winterswijk (NL) (kein Luftbild)
      Im Buch des Verlag Kenning, Swoboda, Eisenbahn Gelsenkirchen-Bismarck – Winterswijk gibt es einen Gleisplan und einige Bilder des Lokschuppens.

      Soweit also die Vorstellung aller Bahnbetriebswerke in der Direktion Essen.
      Ich wünsche Euch allen noch einen schönen Ostermontag

      Andreas

      … Alles in allem eine verwirrende Vielfalt von Strecken, die in alle Himmelsrichtungen führten, von irgendwo herkamen und unbekannten Orten zustrebten. …

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Andreas B ()