Lastregelung mit Soundbeeinflussung

  • Hallo,


    in letzter Zeit nach Erscheinen des ESU Loksound V5.0 mehren sich die Aussagen, dieser Decoder hätte eine Lastregelung welche auch den Sound lastabhängig mit beeinflusst. Dem ist aber trotz Beteuerungen der Anhänger dieses Fabrikats nicht so. Man kann sich natürlich einreden und in unserer postfaktischen Welt als Wahrheit definieren. Ändert aber nichts an den realen physikalischen Tatsachen.


    Bringt aber alles nichts, der ESU Loksound V5.0 kann das jedenfalls nicht:


    So sieht eine tatsächliche dynamische Soundnachführung an BEMF gekoppelt aus. Bei Erhöhung der an der Kupplung bzw. Zughaken abgeforderten Leistung wird auch der Sound entsprechend automatisch nachgeführt. Hier durch Hochschalten in die nächsten Fahrstufen so wie durch Veränderung der Motorlautstärke (lauter).
    Lässt die angeforderte Leistung am Zughaken nach, so wird auch hier der Sound nachgeführt in dem die Fahrstufen auch akustisch wieder heruntergeschaltet werden. Gleichzeitig wird auch die Motorlautstärke wieder herunter gefahren.
    Durch eine entsprechende Konfigurierung der PID Motorregelparameter und des Ausregelungsgrades kann man die Erhöhung der Zughakenbelastung hier auch Fahrdynamisch darstellen. Die Lok wird tatsächlich etwas langsamer, der Motorklang wird lauter, die Klangfarbe ändert sich und Schaltvorgänge werden ausgelöst.


    Diese Einrichtung einer tatsächlichen dynamischen Soundnachführung haben bislang nur 2 Fabrikate: TCS und Soundtraxx. Diese Decoder sind im übrigen auch von Nichtakademikern beherrschbar. Um sie einzustellen und die Finessen aus ihnen herauszuholen, braucht man nicht zwingend einen Studienabschluß in Informationstechnologie oder Ähnlichem. Und auch keinen herstellerspezifischen Programmer, JMRI Decoder Pro reicht völlig aus alle Feinheiten aus ihnen herauszukitzeln.


    Alle anderen Decoderfabrikate haben irgendwelche Substitute bei denen man mit Funktionstastendrücken etwas ähnliches irgendwie simulieren kann.