Ebermannstadt, die Dritte

  • Hallo, hier geht es nach einer kurzen Pause weiter:


    Zuerst wurden die Schienen verkabelt (Unterirdisch) und die Weichenantriebe von Weinert eingebaut. Geht einfach von unten frestschrauben besser und schneller, als mit der dummen Schablone, bei der man dann auch noch Schrauben einkleben muß. Übrigens geht das auswechseln auch schneller. Warum diese doch sehr aufwendige Methode von Weinert?
    Hier die ersten Bilder





  • Ein kleines problem ergab sich nur bei der DKW. Nachdem ich im Internet etwas gestöbert habe, habe ich festgestellt, daß ich sie falsch Polarisiert habe. Ich muß die gegenüberliegenden Herzstücke mit dem Weichenantrieb schalen.
    Wie ich nun den Strom schalten muß, hab ich aber immer noch nicht ganz heraus. Aber ich arbeite daran. Es sicn ja nicht all zu viele Schaltmöglichkeiten möglich.. grins. Irgendwie habe ich da einen kleinen Denkfehler..



    Außerdem habe ich auch auf der anderen Seite etwas weitergebaut. So habe ich die Bahnsteige auf der Bahnhofseite angebracht und die Bahnsteigkannten gegossen (aus Resin) und vorbereitet. Als nächstes kommen dann die an die Holzplatte.
    Der Bahnsteig wird ganz schön lang..


    Auch der Bahnübergang der Straße wurde bereits angebracht (und die Straße natürlcih auch) bei der Straße hab ich etwas geschummelt. Eigentlich ist sie ein paar Meter weiter vorne, aber im Orignal liegt sie genau in den Stellschwellen. Das hab ich mir dann doch nicht ganz getraut (ist wohl im Modell etwas zu schwer zu verwirklichen). Aber jemand, der es nciht wieß, fällt es auch nicht auf.. (hoffe ich)






    Mit dem Bahnhofsgebäude sieht´s schon mal ganz gut aus.




    Gestern hatte ich das große Glück, daß Matthias wieder mal bei mir war und das EG weitergebaut hat. Ganz fertig sind wir zwar nicht geworden, aber schon mal ein großes Stück weiter. Selten hat man das Glück, daß der Hersteller persönlich seinen Baukasten zusammenbaut.. :-)







    Weiter geht´s dann mit der Rampe und dem Gelände. Als nächstes folgen dann noch die weiteren Bahnsteige.


    Bis bald


    Stefan

  • Hallo Stefan


    Ich hoffe es gibt bald wieder eine Gelegenheit, den Bahnhof weiter zu bauen. Ich versuche die fehlenden Laserteile in den nächsten Tage anfertigen zu lassen.


    Schade, dass es bisher noch keine Kommentare von den anderen Forumsmitgliedern gibt. Ich hätte gerne ein paar Meinungen zum Bahnhof Ebermannstadt gelesen. Auch wenn das Dach noch nciht drauf ist, aber das kommt halt erst zum Schluss. Es besteht sonst die Gefahr, dass die feinen Dachbalken abbrechen wenn man noch recht viel am Gebäude arbeiten muss.


    Ein Innenausbau ist übrigens bereits bei der Konstruktion vorgesehen gewesen. Beim Nebengebäude und dem Stellwerk kann man das Dach ganz leicht abnehmen und im Hauptgebäude, weil da leider das Dach nicht abnehmbar wird, ist es vorgesehen von unten einen Einsatz ins Gebäude zu stecken. Die Zwischenrahmen im Hautgebäude sind abgesetzt, so das der Einsatz für das Dachgeschoss nicht schon an den unteren Etagen hängen bleiben kann.
    Ich hatte damals nur keine Pläne vom Innenausbau des Gebäudes und als ich sie endlich hatte, blieb mir nicht mehr genug Zeit diese umzusetzen. Die Maschine war einfach viel zu schnell weg war.


    Gruß Matthias

  • Hallo Matthias,


    was erwartest Du? Füllfunk á la "toll, super", "ich sitze in der ersten Reihe" oder so? Für solche Erwartungen ist das hier das falsche Forum (zum guten Glück, wie ich empfinde).


    Was soll ich zu ein paar Übersichtsaufnahmen von einem Bahnhofsgebäude, welches mich nicht wirklich interessiert (da m e i n e Modellbahnwelt in anderen Landschaften spielt) schreiben? Die Bilder vermitteln m i r den Eindruck "stimmige Proportionen" in einer Lasertechnik wie ich sie auch von anderen Laseranbietern auch kenne.


    Um dein Werk hinreichend beurteilen zu können, müsste ich es selbst "zwischen den Fingern" gehabt haben, Passgenauigkeit und konstruktive Raffinesse selbst erfahren haben, um m e i n "Urteil" abgeben zu können. (Nein, ich bettle nicht um ein Besprechungsmuster.)


    Hör einfach auf, dich forumsöffentlich selbst zu bemitleiden und dich als Opfer böser Machenschaften darzustellen.


    Ich wünsche Dir für die Zukunft viel Erfolg, vielleicht auch erstmal mit "kleinen Brötchen".


    LG Bruno - bob -


    PS: Falls, wie erwartet, mein Beitrag einen wie auch immer gearteten "Storm" verursachen sollte, trennt ihn bitte von Steffans trööt. So viel Fairness sollte sein.

    Es muss nicht alles perfekt sein was gut ist

  • Hallo fränkische Modellbahner


    Ich habe am Samstag angefangen die noch fehlenden Modulteile zu fertigen, welche ich für mein Exemplar vin Ebermannstadt benötige. Holz habe ich noch genug auf Lager, damit dürfte ich hin kommen.
    Ich bin mir jetzt nicht ganz sicher, aber irgendwie hoffe, ich, dass ich in der aktuellen Darstellung keine DKW mehr brauche, denn die Lieferzeiten sind mir zu lange.


    Hier mal der aktuelle Stand der Modulkonstruktion:


    Die hinteren beiden Module habe ich vom Stefan bekommen. Die stimmt zwar das ausfahrende Gleis um 20mm nicht, aber das ist mir jetzt erst mal egal. Ich denke das kann ich verschmerzen.
    Schade finde ich, dass ich den alten Güterschuppen und den alten Lokschuppen nicht einsetzen kann, wenn ich die aktuelle Variante baue. Und ich muss noch mal nachsehen, ob ich die Module noch etwas vergrößern muss, um die neue Lokhalle unter zu bringen. Gut finde ich auch, dass ich das neue Wohngebäude neben dem Bahnhof dann noch darstellen kann. Das müsste noch mit drauf passen, zumindest Teilweise, vielleicht wird das zum Teil auch als Silhouette dargestellt, denn zu groß will ich die Module nich bauen.
    Am Samstag habe ich jedenfalls mal die ersten neuen Modulteile gefräst, weiter kommen heute und Morgen dran.


    Bilder von den zusammengebauten Modulen wird es allerdings so schnell nicht geben, da ich keinen Platz habe um die Teile aufzustellen. Vielleicht kann ich die dann mal auf dem Hof aufbauen, aber im Moment ist das alles sehr schwierig.


    Gruß Matthias

  • Wir (Matthias und ich) habe wieder einmal nach einem langen Tag des Zeichnens und Fräsens etwas geschafft. Zumindest der Anfang ist getan.
    Ich hab mir die Arbeit gemacht und Eichenleisten 3mm breit, aneinander und dann auf ein Furnierstreifen zu kleben (im Prinzip ein selbstgemachtes Sperrholzbrett mit Deko).



    Das sollte mal daraus werden:




    Und nach Zeichnen und Fräsen kam dann das dabei heraus:



    Gut, noch nicht fertig und noch einige Einzelteile, aber es wird. Ich muß noch die Kanten auf 45 Grad Fräsen und zusammenkleben - dann noch Altern, gell, Jürgen.. grins und schon ist die Bahnmeisterei fertig.


    Fertig ist übrigens schon im Rohbau der Kohlenbansen ganz nach vorhandenem Bauplan:





    Der Kohlebansen wurde mit der gleichen Methode gebaut, wie die Seitenwände des Bahnhofmeisterei. Nur nicht ganz so aufwendig. Ein gerüßt aus 2x1,5mm leisten verkleidet mit 3mm Eichenholz, 0,6mm dick.


    Muß nur noch gealtert und mit Kohlen versehen werden.


    Fortsetzung folgt...