Neue Weichen von Walthers

  • Hallo,


    Walthers ließ sich bekanntlich bislang sein Gleismaterial von Shinohara zuliefern. Wobei Shinohara Gleise und Weichen mit Code 83 Schienenprofilen exklusiv nur für Walthers gefertigt und unter Walters eigenen Namen vertrieben wurden. Daneben bekam man von Shinohara unter ihrem eigenen Markennamen dieses Gleismaterial auch mit Code100 und Code 70 Schienenprofilen. Vor nicht allzulanger Zeit hatte der Inhaber von Shinohara in Japan aus Altergründen den Geschäftsbetrieb aufgegeben. Es hat sich kein direkter Nachfolger gefunden der die Firma übernehmen wollte, hierzulande durchaus mit dem Fall Gützold vergleichbar. So wurde die Produktion eingestellt und die Firma aufgelöst.

    Jetzt stand der größte Abnehmer von Shinohara Produkten, Walthers in Milwaukee, ziemlich ohne Gleismaterial da. Also hat man die Markenrechte und die Werkzeugmaschinen für die Gleisfertigung schliesslich doch übernommen. In Japan wollte man aber nicht mehr weiter produzieren (Lohnniveau) und ging nach China um dort eine Fertigung aufzuziehen.


    Beim Fachhändler meines Vertrauens waren jetzt die ersten Gleise lieferbar und so habe ich aus Neugier eine #5 Weichen mitgenommen.


    dsc04616xtjjx.jpg

    So sieht die neue Weiche von Walthers aus.





    dsc04617wojv7.jpg

    Das Herzstück erinnert mit seiner Machart an diejenigen Peco. Spitze und die isolierten Enden der Flügelschienen sind elektrisch miteinander verbunden. Man hat hier also ein vollständig isoliertes Herzstück vorliegen. Die Isolierlücken sind mit 1mm (habe ich nachgemessen) erfreulich kurz.

    Eine Lötöse zur Herzstückpolarisierung ist seitlich herausgeführt.






    dsc04618gmjaa.jpg

    Am anderen Ende gibt es durchgehende Zungen, was wiederum an Weinert und Tillig Elite erinnert. Die Flügelschienen sind mit den jeweiligen Backenschienen elektrisch miteinander verbunden.

    Des weiteren auch die jeweiligen Schienen hinter dem Herzstück.





    dsc046192ej9h.jpg

    Ansicht von der Zungenseite her. Der Stellmechanismus ist vergleichsweise klobig ausgeführt.

    Dafür sind die Nachbildungen der Schienennägel sehr fein. Die Langschwellen für den Stellmechanismus sind auf der Innenseite angeordnet. Hier findet der Weichenstellbock seinen Platz.





    dsc04620erkn6.jpg

    So sieht es von unten aus. Der gleiche Federmechanismus wie bei Peco ist auch hier vorhanden. Die Weiche kann so mit einfachen Mitteln von Hand umgestellt werden und die Zungen liegen schon ab Werk zuverlässig an den Backenschienen an.

    Für Elektromechanische Antriebe empfiehlt es sich diese Feder zu entfernen. Die Antriebe sollten schon von der etwas kräftigeren Art sein. Schwache Servos sind hier nicht geeignet, dafür eher Linearantriebe.





    dsc04622k1k9w.jpg

    Unter dem Herzstückbereich. Deutlich sind die elektrischen Brücken erkennbar.


    Mein erster Eindruck ist durchaus positiv. Man hat hier einige Fallstricke elegant umgangen und die Weiche für den Benutzer einfach gestaltet. Elektrisch wäre nur noch das Herzstück für eine Polarisation anzuschliessen, das ist jedoch eine Kann-Option. Wenn man es anschliessen möchte, wird die Ausführung durch die Lötöse sehr vereinfacht und man kann mit einfachen Lötkenntnissen hier ein Kabel anlöten.

    Des weiteren werden die durchgehenden Schienenprofile bis zu den Zungen auf Dauer eine zuverlässige Stromversorgung gewährleisten; es gibt keine Gelenke oder andere Übertragungshindernisse.

    Nachmessen mit der NMRA Lehre ergab die Konformität aller relevanten Maße.


    Es stellt sich die Frage ob diese Weiche auch mit NEM Radsätzen befahrbar ist. Eigenes Nachmessen der Herzstücktiefe ergab 1,2mm. Damit können Räder mit max. 1,2mm hohen Spurkränzen das Herzstück passieren ohne aufzuklettern. Was aber hier gar nicht geht sind "Schmalspurradsätze" mit Innenmaßen kleiner als 14,4mm.

    Diese 14,4mm stellen das absolute Minimum dar, sowohl nach der aktuellen NEM als auch im praktischen Betrieb.

    Mit freundlichen Grüssen


    Lutz

    3 Mal editiert, zuletzt von Lutz K ()

  • Hallo Gerhard,


    also ich denke schon der hält "Ewig und 3 Tage"


    So sieht es übrigens mit abgenommener Abdeckplatte aus.

    Eine zweite kleine Abdeckplatte hält auf der Unterseite der Schwelle die Feder fest. Sie lässt sich also leicht ausbauen und bei Bedarf auch wieder einbauen.

  • Hallo,


    war die #5 Weiche noch eine gewisse Spielerei für enge Industrieanschlüsse, kommt jetzt für Erwachsene, d.h. für Hauptbahnen:


    dsc0532974jus.jpg

    Walthers Code 83 #10





    dsc05330dgj87.jpg

    Die Meßlatte angelegt.





    dsc05331p8k7i.jpg

    So lang ist sie.

    Wobei der Abstand von den Zungenspitzen zur Herzstückspitze gemessene 207mm beträgt.

    Der rastende Stellmechanismus ist der gleiche wie bei der vorher besprochenen #5.

    Auch hier bei der #10 sind die Zungen aus durchgehenden Schienenprofilen.





    dsc05333lhkfx.jpg


    dsc05334t3k4w.jpg

    Der isolierte Teil des Herzstücks ist hier 65mm lang. Von daher wäre eine Polarisation schon gewissermaßen zwingend.





    dsc05335wbk0v.jpg

    Die Weiche von unten betrachtet.



    Rollproben mit verschiedenen Radsätzen mit Rädern mit Breite Code110 (2,8mm) ergaben kein Einsinken in das Herzstück. Das war erst der Fall bei Rädern mit Code88 (2,2mm) der Fall.

  • Hallo Lutz,


    ist das Weichenmaterial für deine amerikanischen Fahrzeuge gedacht ?


    Vor 20 Jahren hatte ich auf meiner nicht mehr existierenden Anlage Shinohara Code 70 verbaut. 2005 hat die neue jetztige Anlage im sichtbaren Bereich modifizierte Tillig Weichen bekommen. Weinert gab es damals noch nicht.


    Gruß Günter

  • Hallo,


    Weiche #5 gibt es tatsächlich:


    dsc05421ujjjx.jpg

    Ich habe dann nachgemessen, das Maß Weichenzungenspitzen bis Herzstückspitze stimmt genau 1:87.

    Eine Vorbildweiche also.

  • Hallo Lutz, hallo Forengemeinde


    Wenn ich mir den Abzweigwinkel so anschaue, ist meine Vermutung nahe, dass diese Weiche heute noch in Industrie/Hafenbahnen, zu sehen ist.

    Es ist auch eine Weiche, die nach Lage des Geländes/Grundstückes, so eingebaut wurde und nicht nach einem Katalog, bzw. in der Halle schon vorgefertigt ist.

    Ein Bausatz der aus Schienen und einem Herzstück besteht.


    Wenn ich mich irren sollte, so berichtigt mich...:thumbup:


    Gruss Jürgen :hutab:

  • Hallo Jürgen,


    das ist eine Standardweiche der PRR die aus vorgefertigten standardisierten (genormten) Teilen vor Ort zusammen gebaut wurde.

    http://prr.railfan.net/standards/standards.cgi?plan=56696-D

    Hier hast Du z.B. die Detailzeichnung wie die Herzstücke für die #5 auszuführen sind. Die Teile wurden in einer Halle oder auf einem Werkplatz gefertigt und dort zusammen gebaut. Dann wurde die vorgefertigte Weiche in transportfähige Stücke zerlegt, verladen, an die Baustelle transportiert und dort dann in endgültiger Lage zusammen gebaut.


    http://prr.railfan.net/standards/standards.cgi?plan=56690-D

    Die kurzen Gelenkzungen von 10' Länge die sich in verschiedene Weichenformen einbauen lassen.

    http://prr.railfan.net/standards/standards.cgi?plan=59699--

    Das dröselt sich noch weiter in Einzelheiten auf.


    http://prr.railfan.net/standards/standards.cgi?plan=58036-E

    Das geht bis herunter zu Schienenunterlegplatten


    Weitere Pläne für Weichen und Weichenverbindungen:

    http://prr.railfan.net/standards/standards.cgi?plan=58232-B

    Für #6


    http://prr.railfan.net/standards/standards.cgi?plan=58233-B

    Für #8


    http://prr.railfan.net/standards/standards.cgi?plan=58233-C

    Ebenfalls für #8, jedoch für Herzstücke aus Manganstahl.


    http://prr.railfan.net/standards/standards.cgi?plan=58281-C

    Das geht hin bis zu beängstigenden #20.


    Waren die vorgenannten Beispiele alle für einen Paralellgleisabstand für 13' (3,96m),

    so sind diese hier für einen Gleisabstand von 12' 2" (3,71m):

    http://prr.railfan.net/standards/standards.cgi?plan=58302-B




    http://prr.railfan.net/standards/standards.cgi?plan=61400--

    Das sind Zeichnungen zur Dimensionsermittlung. Hier findet auch man die Angaben zu Herzstückwinkel und Abzweigradius; aber Vorsicht, als Abzweigradius ist die bogenäussere Schiene angegeben.

    Und für die #5 ist angegeben, daß der Abzweigradius durch das Herzstück hindurch läuft und erst unmittelbar dahinter endet.

    Alle Maße sind natürlich zöllig, Umrechnungsfaktoren:

    1 inch, abgekürzt 1" = 25,4mm

    1 feet, abgekürzt 1' = 304,8mm

    1 yard, abgekürzt 1yd = 914,4mm