Eine Spielidee für eine Heimanlage

  • Hallo zusammen,


    es wird mal wieder Zeit, etwas Schwung in das Hobby zu bringen.
    Vielleicht findet sich dabei hier etwas Unterstützung.
    Nachdem der Luca noch einmal umgezogen ist und mit ihm seine Anlage,
    soll es nun langsam wieder etwas weiter gehen. Die Anlage ist wieder betriebsfähig im neuen Zimmer und damit es nicht langweilig wird,
    muss nun etwas her was Anreize bietet...ein Fahrplan und konkrete Aufgaben.... (?)
    Als erstes habe ich mir mal Gedanken zu den Aufgaben gemacht.


    Die "Legende":
    Die Bahngesellschaft ist die Deutsche Reichsbahn in Epoche 3.
    Der Bahnhof hat einen Güterschuppenanbau am Empfangsgebäude, eine Ladestrasse (an der durchaus noch ein Ladekran stehen könnte) und eine Laderampe.
    Weiter gibt es eine Lokeinsatzstelle (kleines BW) mit Lokschuppen (einständig), Kohlebansen und einer kleinen Dieseltankstelle.
    Der Bahnhof ist der Landbahnhof einer kleinen Stadt.
    Im Umland gibt es Landwirtschaft und die Stadt hat einen Brennstoffhändler, einen Baubetrieb, einen kleinen Elektrogerätehersteller,
    eine HO (Handelsorganisation) die eine Reifehalle für Südfrüchte betreibt, eine Konservenfabrik und eine BHG (mit "eigenem" Gleisanschluss, aber ohne Rampe).


    Die Aufgaben:
    Der Güterschuppenanbau am EG wird für die Stückgutversendung per Stückgutwagen verwendet.
    Die Landwirtschaft produziert Kartoffeln, Zuckerrüben, Äpfel und versendet auch Strohballen. Die Verladung erfolgt an der Ladestrasse.
    Der Brennstoffhändler benötigt verschiedene Kohle und empfängt auch Treibstoff.
    Der Baubetrieb entlädt an der Ladestrasse Ziegel und eventuell Zement (Umladung auf Silofahrzeuge).
    Der Elektrobetrieb empfängt und versendet grössere Bauteile und Fertiggeräte per Stückgut auch über die Laderampe.
    Die HO empfängt an der Ladestrasse Südfrüchte per Kühl-/Bananenwagen und transportiert dann per LKW
    Die Konservenfabrik wird mit Verpackungsmaterial beliefert und versendet Konserven.
    Die BHG mit Gleisanschluss gibt es nicht auf der Anlage. Sie wird aber durch den FY ersetzt.
    Die BHG kann mit Düngekalk, landwirtschaftlichen Maschinen (über die Bahnhofsrampe) beliefert werden und kann u.a. Kartoffeln/Getreide versenden.


    Nun habe ich nach einem Weg gesucht, diese Transportleistungen als Spielanregung einzubringen.
    "Spielkarten" sind mir dazu eingefallen. Eine erste Gruppe solcher Karten habe ich einmal angehängt.
    Ich habe versucht notwendige Informationen hineinzupacken, um einen vorbildorientierten Betriebsablauf
    dem 8-jährigen Nutzer vorzugeben. Aus dem Kartenstapel sollen immer die Betriebsaufgaben gezogen werden.
    Während die "normalen" Karten immer im Zusammenhang mit dem Fahrplan stehen, erfordern die "Aktionskarten"
    zusätzliche Züge (Sonderleistungen).


    Soweit mal bis hier. Ich wüsste gern, ob ein Ablauf so vorstellbar ist und damit vorbildorientiert wäre.
    Bitte auch korrigieren, wenn von mir falsche Begriffe verwendet wurden oder etwas nicht schlüssig ist.


    In einem nächsten Beitrag würde ich dann gern einen möglichen Fahrplan vorstellen.


    Nettes Grüssle mitten aus dem Wald
    Peter

    Dateien

    ... und das Grüssle mitten aus dem Wald
    bis bald... ´s Peterle


    ...mittlerweile gibt es einiges auf meinem "Blog"


    Verschiebe nicht auf morgen, was du heute leben kannst.
    Jeder vergangene Augenblick, den du nicht zu ergreifen verstanden hast, ist ein verlorener Augenblick.
    (unbekannter Autor)

  • Hallo Peter
    Klasse Idee - die Spielkarten.

    Zitat

    Ich habe versucht notwendige Informationen hineinzupacken, um einen vorbildorientierten Betriebsablauf dem 8-jährigen Nutzer vorzugeben. Aus dem Kartenstapel sollen immer die Betriebsaufgaben gezogen werden.


    Während die "normalen" Karten immer im Zusammenhang mit dem Fahrplan stehen, erfordern die "Aktionskarten" zusätzliche Züge (Sonderleistungen).

    Verstehe ich die Grundidee richtig so, dass es wie bei einem Brettspiel einen Ablauf gibt, wo - statt Figuren per Würfel auf dem Brett zu ziehen - ein Fahrplan abläuft und immer wenn ein "Event" eintritt, eine solche Aktionskarte gezogen wird?
    Wenn ich das so richtig verstanden habe, ist die Frage eigentlich die, wie Du zu Deinem Fahrplan (oder Fahrplänen) die Events generierst.
    Ob das vorbildorientiert zu erreichen ist, kann ich nicht sagen. Vielleicht helfen Dir ja ein Paar Ideen, was die Events oder Vorfälle angeht:
    - Immer wenn eine bestimmte Wagenreihung auftritt
    - Immer wenn ein bestimmter Wagen am Zugende oder hinter der Lok eingereiht ist
    - Jede x-te Fahrt (wobei x wohl grösser 4 oder 5 sein dürfte)
    - Immer wenn eine 13, 26, 39 und 52 auf der schnelllaufenden Uhr angezeigt werden


    Ich frage morgen mal meine Töchter, was denen so dazu einfällt... .


    LG,
    Axel

  • Hallo Axel,


    es ist toll, dass Du Dich so schnell mit meiner Idee beschäftigt hast.
    Parallel zur Entwicklung der ersten Karten habe ich mich auch mit einem möglichen Fahrplan beschäftigt.
    Die Grundlagen...


    Luca besitzt besitzt bisher eine Dampflok (BR56 für Nahgüterzug) und eine Diesellok (V75 für PmG).
    Ergänzt wird demnächst mit einer Dampflok (BR38 für Personenzug) und eine Kleinlok (Köf) wird wohl der "gute Alte" bringen.


    Der Bahnhof ist bisher "Kleinstadt", der FY "Neustadt" und Anschluss BHG.


    In Kleinstadt übernachtet die BR38 im Lokschuppen. Der Personenzug ist abgestellt am Bahnsteiggleis.
    Am Güterschuppenanbau am EG steht der Stückgutwagen über Nacht.


    Der Ablaufplan/Fahrplan
    5.30 Uhr...Personenzug ( 38 ) von Kleinstadt, nimmt Stückgutwagen mit.
    7.30 Uhr...Kleinlok/Ortslok ( Köf ) von Neustadt (FY) zum Rangieren und Anschlussbedienung in Kleinstadt
    8.00 Uhr...Nahgüterzug ( 56 ) von Neustadt (FY)
    8.30 Uhr...Leerfahrt/Bedarf ( 56 ) von Kleinstadt
    12.00 Uhr...Personenzug ( 38 ) von Neustadt (FY)
    13.00 Uhr...Personenzug ( 38 ) von Kleinstadt
    15.30 Uhr...PmG ( V75 ) von Neustadt (FY)
    16.00 Uhr...Kleinlok/Ortslok ( Köf ) von Kleinstadt (Rückfahrt)
    17.00 Uhr...PmG ( V75 ) von Kleinstadt
    19.00 Uhr...Personenzug ( 38 ) von Neustadt (FY) bringt Stückgutwagen, Lok bleibt im BW


    Die Zeiten 6.00 Uhr bis 07.00 Uhr; 9.00 Uhr bis 11.30 Uhr; 13.30 Uhr bis 15.00 Uhr und 17.30 Uhr bis 18.30 Uhr
    sind dabei für die Sonderleistungen und die Sperrfahrten zum BHG-Anschluss (FY) nutzbar.


    Soweit mal dieser und bisheriger Teil des Gedankenspiels. Nun bin ich am überlegen, wie ich den Plan in eine
    ansprechende Form bzw. Grafik bekomme.
    In der ersten Zeit wird es wohl erst darum gehen, einfach die Reihenfolge des Planes einzuhalten.
    Später soll dann der Ablauf mal nach Zeit erfolgen, mit einer entsprechenden "App" auf Smartfon oder Tablet,
    womit der 8-jährige ja schon zielsicher umgehen kann.


    Nettes Grüssle mitten aus dem Wald
    Peter


    ...nun warte ich auf weitere Fragen und Anmerkungen, um mögliche Fehler zu erkennen...

    ... und das Grüssle mitten aus dem Wald
    bis bald... ´s Peterle


    ...mittlerweile gibt es einiges auf meinem "Blog"


    Verschiebe nicht auf morgen, was du heute leben kannst.
    Jeder vergangene Augenblick, den du nicht zu ergreifen verstanden hast, ist ein verlorener Augenblick.
    (unbekannter Autor)

    Einmal editiert, zuletzt von Peter († 9.10.2018) ()

  • Hallo Peter,


    oh, cool, das gefällt mir. Ich hatte das in ähnlicher Form auch schon mal angedacht, bin dann aber (vor allem aus Zeitgründen und mangels Verfügbarkeit von Lokomotiven) nicht wirklich weitergekommen. Ich werde die Diskussion in jedem Fall genau verfolgen...


    Schöne Grüße,
    Erik

  • Hallo Peter,


    ich will ein paar meiner Gedanken noch mal kurz skizzieren: da ich mir ja schon ziemlich viel Gedanken darum gemacht hatte, wieviele Wagen mit welcher Ladung in einem Durschnittsmonat auf meiner Modell-VEV rollen sollten, wollte ich mit den "Aktionskarten" nur die Länge der Güterzüge festlegen - Ladung und Ziel ergeben sich dann aus den Wagenkarten, die einfach zu ziehen sein sollten (ich bin aber - wie gesagt - nur bis zu den Wagenkarten gekommen). Das ganze hätte dann nur die normalen Güterzüge betroffen; meine Modellbahn hätte auch Ganzzüge mit Gipsstein nach festem Fahrplan gefahren (heute weiß ich aus diversen neuen Fotos, dass dies nicht vorbildgerecht gewesen wäre - aufgrund beschränkter Gleisnutzlängen halte ich aber daran fest). Zusätzlich wollte ich mit den Aktionskarten auch Sonderfahren (für Eisenbahnfreunde mit historischen Material, für Tanzgesellschaften, ... - alles auf der Vorbildbahn da gewesen) sowie Saisonverkehr (wie dein Rübenverkehr) abbilden. Meine Aktionskarten wären also etwas einfacher gewesen als dein Vorschlag, und gefahren hätte ich nach "Fahrplan" - der wahrscheinlich nur eine Reihenfolge vorgegeben hätte - ich habe auch immer noch keine Uhr gefunden... Evtl. hätte ich über Aktionskarten aber noch die jeweilige Zuglok und die beteiligten Triebwagen ausgeählt, um etwas mehr Abwechslung ins Spiel zu bringen


    Bei Gelegenheit werde ich das nochmal ausprobieren...


    Schöne Grüße,
    Erik

  • Hallo Erik und Axel,


    schön, dass es doch ein paar Leute gibt, die sich mit solchen Ideen beschäftigen.
    Bin mal gespannt, wie sich die Sache entwickelt und noch wichtiger, wie sie sich bewährt.
    Axel
    Nun ja, Deine Mädels werden sicher noch eine Meinung haben. Luca mag auch nicht jeden Tag.
    Erik
    Die Idee mit den verschiedenen Zugfahrzeugen merke ich mir mal vor. Zur Zeit ist es noch nicht umsetzbar,
    aus Mangel an umgebauten bzw. neuen Fahrzeugen. Auch mal einen Triebwagen einzusetzen habe ich schon auf dem Schirm.
    Das ist eine Option für das nächste Jahr oder für einen anderen "Investor".
    Der Nahgüterzug könnte ja zwei/drei "Stammwagen" haben, die immer dabei sind. Eben so, wie meistens gespielt wird.
    Die Karten sind die Aufaben, damit es nicht langweilt und die Ideen ausgehen oder der "Infizierte" sich zu sehr vom Vorbild entfernt.
    Inzwischen habe ich mir auch noch eine Liste für zukünftige Möglichkeiten und Ideen angelegt.
    Bsp.: In einem Waldstück befindet sich eine Kaserne der russischen Streitkräfte (DR, Epoche 3!)
    möglich ist dann auch dafür Treibstoff, Kohle und Einzeltransport von Technik. (Da hoffe ich mal auf den Mannschaftwagen von Exact-Train als Begleitwagen)
    Erik
    Die Uhr. Da hatte ich mal einen Bausatz für einen Uhrentaktgeber. EIn Freund wollte mir bei der Montage, weil er besser mit dem Lötkolben spricht, helfen.
    Irgendwie haben wir aber verschiedene Wege eingeschlagen, der Taktgeber auch.
    Inzwschen gibt es diese Applikation für Smartfon und Tablet.
    Habe es schon mal ausprobiert mit Tablet als "Mutteruhr" und Telefon als "Tochter". Ging schon mal gut.


    Ergänzen möchte ich auch, dass die zur Verfügung stehenden Wagen auch mit Wagenkarten ausgestattet werden und
    die Ladestellen entsprechende Fächer bekommen zum Sortieren und Abarbeiten der Karten.


    Nettes Grüssle mitten aus dem Wald
    Peter

    ... und das Grüssle mitten aus dem Wald
    bis bald... ´s Peterle


    ...mittlerweile gibt es einiges auf meinem "Blog"


    Verschiebe nicht auf morgen, was du heute leben kannst.
    Jeder vergangene Augenblick, den du nicht zu ergreifen verstanden hast, ist ein verlorener Augenblick.
    (unbekannter Autor)

  • Hallo Peter,


    deine Idee ist nicht gut - sie ist genial! Kinder und moderne Technik (Wischhandy) auf diese Art der Modellbahn näher zu bringen, finde ich sehr nachahmenswert. Eben nicht immer nur meckern das man keinen Nachwuchs für unser Hobby findet, sondern eine Lösung suchen.
    Ganz großes weiter so!

  • Moin Peter!


    Du fragst wie du den Fahrplan in eine ansprechende Form bekommst.


    Unabhängig von der Art des Fahrplans (Buchfahrplan oder Bildfahrplan) sehe ich folgende drei Methoden als geeignet an:


    1. XPLN
    Das ist das FREMO-Fahrplan-Tool und kann aus dem Dateibereich der Yahoo-Group [fremo-fahrplan] heruntergeladen werden. Das Tool ist gut dokumentiert, die Bedienung ist aber trotzdem nicht ganz trivial. Hier im Forum gibt es aber sicher Menschen die dir helfen können und werden.


    2. Tabellenkalkulation
    Mit Tabellenkalkulationsprogrammen (z.B. Excel oder Calc) lassen sich nicht nur Buchfahrpläne sondern auch Bildfahrpläne erzeugen. Sieht recht überzeugend aus, wie ich finde und scheint mir (unter der Prämisse dass du noch nicht mit XPLN gearbeitet hast) der einfachste Weg.


    3. Grafikprogramme
    Kostenlos gäbe es da zum Beispiel Gimp und Inkscape. Ein Vektorgrafikprogramm wie Inkscape bekäme bei mir den Vorzug.


    Grundsätzlich immer gut kommt dann natürlich, sich noch den Font DIN 1451 Mittelschrift auf den Rechner zu ziehen. Dann schauen die Unterlagen richtig schön bahnamtlich aus. :thumbup:


    Viel Erfolg bei eurem tollen Projekt!
    B.

    Den wahren Freund erkennt man in der Not. (Cicero)

  • Hallo Peter
    Die Mädels finden die Idee eigentlich gut - was sofort zur Frage führte, ob man bei uns noch einen weiteren Bahnhof vorsehen könnte.
    Vorwegen Betrieb und so... .
    Deinen Fahrplan können wir bei uns so nicht umsetzen. Die weitere Frage war - woher bekommt er die Ladungen? Hast Du welche "gebaut"?
    Bei den beiden Mädels läuft es oft so ab, das in "A" Leute den Zug besteigen und in "B" im Hotelhaltepunkt aussteigen... Koffer und Güter kommen dann im eigenen NG.
    So ein wenig wie ein grosses Puppenhaus...


    LG,
    Axel

  • Woher bekommt er die Ladungen?


    Hallo Axel und Mädels,


    ja klar hat Luca Ladungen. Ich hatte gerade die Tage zur Sicherheit noch einmal bei ihm nachgefragt.
    Er hat schon Kartoffelladungen, Eierkohlen, Braunkohle. In Arbeit sind gerade Äpfel, Steinkohle, Strohballen und Düngekalk.
    Es werden noch die Zuckerrüben, Scheitholz und die Steinkohle gebaut. Das sollte dann bis zum Fest mit dem "guten Alten" fertig sein.
    Für die Briketts werde ich dann das entsprechende Material von Kotol besorgen. So ist der Plan.


    Eierkohlen, Kartoffeln und Äpfel ist eingefärbter Backmohn der dann auf Styrodurklötzchen geklebt ist.
    Im Styrodur sind ein paar überzählige Schrauben mit eingeklebt.
    Nach einem Vorversuch konnte der Luca die Klötzchen mit einem Stäbchen aus dem Wagen heben.
    Braunkohle und Steinkohle sind entsprechendes Plastgranulat, was es immer wieder bei Depot oder Tedi o.ä. gibt.
    Farbe und Pulver tun den Rest. Strohballen sind mit Grasfasern beklebte Klötzchen. Scheitholz ist aus Ästchen und Streichhölzern gebaut.
    Für die Zuckerrüben liegen Sesamkörner bereit. Da bin ich selbst gespannt, wie das Ergebnis aussehen wird.


    Dann ist da noch die Abstimmung:
    Luca nimmt sich der Aufgabe entsprechend einen Wagen. Wenn er nun nach der Bauart geht, dann kann er sich die passende Ladung dafür aussuchen.
    Es sind also z.B. Kartoffeln für die Ommu vorhanden, aber auch für die Ou/Omu. Er hat einfach genug passende Ladung.


    So sieht unsere Transportlösung aus. Bilder muss ich vielleicht mal bei Gelegenheit machen.


    Nettes Grüssle mitten aus dem Wald
    Peter

    ... und das Grüssle mitten aus dem Wald
    bis bald... ´s Peterle


    ...mittlerweile gibt es einiges auf meinem "Blog"


    Verschiebe nicht auf morgen, was du heute leben kannst.
    Jeder vergangene Augenblick, den du nicht zu ergreifen verstanden hast, ist ein verlorener Augenblick.
    (unbekannter Autor)

  • So Axel,
    ein bissel ist es weiter gegangen. Ich habe mal in das Fahrplanprogramm die Züge aus der Aufstellung eingetragen.
    MoBa FPln 1.pdfMoBa FPln 1.pdf
    Wie man im Link weiter sehen kann, gibt es verschiedene Möglichkeiten etwas auszudrucken. Keine so schlechte Grundlage für das Spiel.
    Ich werde mir nun mal noch ein paar Gedanken machen, wie ich einige Hinweise dort noch unter bekomme.
    Weiter erst einmal nix. Nicht mehr lang bis zum guten Alten.


    Nettes Grüssle mitten aus dem Wald
    Peter

    Dateien

    • MoBa FPln 2.pdf

      (97,23 kB, 564 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    ... und das Grüssle mitten aus dem Wald
    bis bald... ´s Peterle


    ...mittlerweile gibt es einiges auf meinem "Blog"


    Verschiebe nicht auf morgen, was du heute leben kannst.
    Jeder vergangene Augenblick, den du nicht zu ergreifen verstanden hast, ist ein verlorener Augenblick.
    (unbekannter Autor)

  • Hallo Peter
    Da bei uns nicht der Alte sondern das Christkind kommt, lass ich die Girls im Moment nicht an den Compi - ich will ja keinen Ärger.
    Der Fahrplan habe ich mal ausgedruckt und "vorgezeigt".
    Kommentar:
    "Sieht nicht schlecht aus" - und - "Müsste laminiert werden, sonst sieht der schnell schmuddelig aus"... .


    Du schreibst:

    Zitat

    Ich werde mir nun mal noch ein paar Gedanken machen, wie ich einige Hinweise dort noch unter bekomme.

    Wo wollst Du Hinweise anbringen? Auf dem Plan? Das Ding wurde (laut PDF-Datei) mit Deinem Canon Scanner gescannt. Kannst Du das Blatt nicht auch als Word-Doc "Drucken"? Microsoft bietet doch so einen XPS-Drucker an, der ein eine XPS Datei reinschreibt. Das könnte man dann wahrscheinlich weiterverarbeiten?


    Ansonsten als JPG Bild scannen und dann in einem Grafik Werkzeug "be-Texten"... .


    LG,
    Axel

  • Hallo Axel...
    :D

    Kommentar:
    "Sieht nicht schlecht aus" - und - "Müsste laminiert werden, sonst sieht der schnell schmuddelig aus"... .


    :D
    Kannst deinen Mädels sagen, dass ich das erledigt habe.
    Fahrplan laminiert, Ankunfts- und Abfahrtsplan getrennt für die zwei Bahnhöfe auch laminiert und die bisherigen Spielkarten auch.
    Nun sind schon bald Wagenkarten dran, inklusive etwas Alterung und verschiedene Wagennummern an den Wagen gleicher Bauart.
    Die Bahnhofsnamen sind nun auch heimatverbunden festgelegt. Der Endbahnhof ist Crivitz und der FY ist Schwerin.


    Kannst Du das Blatt nicht auch als Word-Doc "Drucken"?
    Microsoft bietet doch so einen XPS-Drucker an, der ein eine XPS Datei reinschreibt. Das könnte man dann wahrscheinlich weiterverarbeiten?
    Ansonsten als JPG Bild scannen und dann in einem Grafik Werkzeug "be-Texten"... .


    8o Axel, da bin ich zu "einfach gestrickt".
    Ich habe einfach eine Tabelle für die rechte Fahrplanseite angepasst und dort Anmerkungen eingetragen,
    z.B. "P 3038 nimmt Stückgutwagen" mit oder auch "Lgo 6075 bei Bedarf oder Lz 75 bei Bedarf"
    Dann den Fahrplan einfach noch einmal durch den Drucker. Fertsch, wie ich dann sage. 8o


    Wie geschrieben, alles gut! Ein Anfang ist gemacht, nun warten wir auf die Begeisterung. Schon mal noch eine schöne Adventszeit.


    Nettes Grüssle mitten aus dem Wald
    Peter

    ... und das Grüssle mitten aus dem Wald
    bis bald... ´s Peterle


    ...mittlerweile gibt es einiges auf meinem "Blog"


    Verschiebe nicht auf morgen, was du heute leben kannst.
    Jeder vergangene Augenblick, den du nicht zu ergreifen verstanden hast, ist ein verlorener Augenblick.
    (unbekannter Autor)