Standardisierte FRED und FREDI Soundbelegung

  • Hallo Miteinander,


    auf welche Ideen komt man nicht so alles am dritten Advend...


    Da ich nun stolzer Besitzer einer Roco 86iger mit Sound bin und kurz vorher meine Fleischmann G3/4h ähm 54 15-17 mit einem Zimo, nein es ist ja offiziell ein Roco Sounddecoder ausgestattet habe, habe ich mir mal überlegt, wie man denn die Soundfunktionen auf dem FRED und oder FREDI mit seinen verschiedenen Anzahlen an Funktionstatsten ablegen kann.

    Dabei war es mir wichtig, die "Sicherheitsrelevanten" Funktionen wie Pfeifen und Läuten möglichst auf die vorderen Funktionstatsten ohne Shift usw. zu bringen. Dabei sollten Licht an/aus sowie Sound an/aus noch auf der Tastenbelegung zu finden sein.

    Herausgekommen ist die folgende Funktionsbelegung die aber noch nicht ganz ausgereift/ fertig ist. Aber ich denke, Anregungen oder Kritik ist hier immer Hilfreich.

    Wie gesagt, Ausgangspunkt waren die Zimo Standardsoundbelegung "Dampf" und die 86iger Soundfunktionen (die in ihrem Ur-Zustand doch sehr fragwürdig sind)

    Um das ganze mal zu visualisieren hier die Ausgangsdatei mit den FRED/FREDI Belegung ganz links:


    FREDI Funktion FRED


    86iger Roco Werk
    F0 Licht ein/aus / Light on/off / Feux activée / désactivee
    F0 Licht/ Generator F0

    F15 Generator F0 Licht F0 F1 Fahrgeräusche ein/aus (+ Dampfgenerator falls nachgerüstet) /
    F1 Pfiff kurz F1


    F2 Pfeife kurz F1 Sound on/off / (+ Smoke Gernerator if retrofitted)
    F2 Pfiff lang F2


    F3 Pfeife lang F2 Sonorisation activée / désactivee (+ Générateur de fumée si mis
    F3 Glocke F3


    F24 Glocke F3 à niveau)
    F4 Entwässern F4


    F13 Entwässern F4 F2 Pfeife kurz / Whistle short / Sifflet court
    F5 Rangierlicht/ -gang Shift F1

    Licht beide an F6 Rangierlicht/ gang F5 F3 Pfeife lang / Whistle long / Sifflet long
    F6 Luftpumpe Shift F2


    F21 Luftpumpe schnell F6 F4 Schaffnerpfiff / Conductor‘s signal / Sifflet du contrôleur
    F7 Injektor Shift F3


    F12 Injektor F7 F5 An- / Abkuppeln (nur mit F1) / Couple / Decouple (only with F1) /
    F8 Sound an/aus Shift F4

    F1 Sound ein/aus F14 Lautlos/Mute F8 Atteler / Dételer (uniquement avec F1)
    Shift F1 Schaufeln
    9

    F11 Schaufeln F9 F6 Rangiergang / Shunting mode / Vitesse de manoeuvre
    Shift F2 Speisepumpe
    10

    F10 Speisepumpe F10 F7 Kurvenquietschen (nur mit F1 und bei Fahrt) /
    Shift F3 Trillerpfeife
    11

    F4 Schaffnerpfiff F11 Curve squeaking (only with F1 and whilst driving) /
    Shift F4

    12



    Grincement de virages (uniquement avec F1 et en marche)
    Shift F5

    13



    F8 Leerlauf (nur mit F1 und bei Fahrt) / Leerlauf (only with F1 and
    Shift F6

    14



    whilst driving) / Empty running (whilst running) / Marche à vide
    Shift F7

    15

    F16 Bläser
    Uniquement (uniquement avec F1 et en marche)
    Shift F8

    16

    F17 Abschlammen
    F9 Führerstandsbeleuchtung bei Stillstand / Driver’s cab lightingat






    F18 Pfeife sehr kurz
    standstill / Eclairage cabine à l’arrêt






    F19 Wasserfassen
    F10 Speisepumpe / Feed pump / Pompe d’alimentation






    F20 Sanden
    F11 Kohle schaufeln / Scoop of coal / Pelletage du charbon






    F22 Luftpumpe langsam
    F12 Injektor / Injector / Injecteur






    F23 Handbremse anlegen
    F13 Entwässern (nur wenn F1 ein) / Drain (only if F1 is switched on) /






    F25 lauter
    Élimination d’eau (uniquement si F1 est activé)






    F26 leiser
    F14 Lautlos / Mute / Muet






    F5 Kuppeln
    F15 Lichtmaschine / Dynamo machine / Dynamo d‘éclairage






    F7 Kurvenquietschen
    F16 Hilfsbläser / Blower / Soufflante auxiliaire






    F8 Leerlauf?
    F17 Abschlammen / Blow-down / Débourbage






    F9 Führerstandslicht (stand)
    F18 Pfeife sehr kurz / Whistle very short / Sifflet très court








    F19 Wasserfassen / Water drum / Plein d‘eau








    F20 Sanden / Sanding / Sabler








    F21 Luftpumpe schnell / Air pump quickly / Pompe à air rapidement








    F22 Luftpumpe langsam / Air pump slowly / Pompe à air lentement








    F23 Handbremse anlegen/lösen Handbrake set/release /








    Serrer/Deserrer les freins








    F24 Glocke / Bell / Cloche








    F25 Lautstärke lauter / Volume increase / Diminution du volume








    F26 Lautstärke leiser / Volume decrease / Augmentation du volume


    Die 26 Funktionen der 86iger im Original (ganz rechts in der Tabelle) werde auch ich nicht meistern, jedoch ist beim FREDI mit den Shift Tasten das Wesentliche gut erreichbar.


    Was ich noch am Überlegen bin, ob ich mir mal das "Segeln" mit der langen Verzögerung und Bremsen über eine Funktionstaste ausprobiere. Das wird aber wohl auf Treffen eher zu Verwirrung als zu "echten Fahrerlebnissen"bei den "Fremdpersonalen" führen. :pfeifen:


    Michael R

  • Hallo Michael,


    ich halte es da ein wenig einfacher. Bei mir sind normalerweise nur F0.. F4 belegt.


    F0 Licht rot (wechselt mit Fahrtrichtung)

    F1 Licht weiß Vorne

    F2 Licht weiß hinten

    F3 Sound an/aus

    F4 Horn


    Mehr benötige ich für einen normalen Fremobetrieb nicht. Wenn der Sound aus ist, wird auch die Verzögerung zurück genommen. Dann kann man besser rangieren, wenn es mal zeitkritisch ist. Die ganzen Sonderfunktionen habe ich noch nie vermisst. Sie verwirren mich eher.


    Gruß, Olaf

  • Es gibt so viele Meinungen, wie es Menschen gibt. Und dann für jede Lokomotive noch eine Variante dazu ;)


    Ich benutze die logischen Funktionen der Decoder ein bisschen mehr, und komme dann meistens auf die unterstehende Variante:

    f0 = Licht vorne (wie bei den meisten Anbietern üblich)

    f1 = Sound (wie bei den meisten Anbietern üblich)

    f2 = Pfiff (kurz oder lang)

    f3 = Rangierstand (= Rangiergeschwindigkeit + Rangierlicht ein + Schlussbeleuchtung aus)

    f4 = Schlussbeleuchtung

    f5 = Glocke

    f6-f8 Fahrzeugspezifische Funktionen (Führerstandbeleuchtung, Schaffner, Türen, …)

    Weiter als F8 gehe ich nie. F6 bis F8 sind meistens schon Quatsch, mehr ist nicht notwendig.


    Siehe auch Roco V100 mit AMW Hübsch Platine und ESU Loksound Micro V4.0


    Ich habe seit kurzem übrigens auch ein gerät womit sich ganz einfach die Fredi-Tasten umschalten lassen von Schalter auf Momenttaste. Sehr empfehlenswert, besonders für durchgehende Soundfunktionen wie Schaffnerpfiff und lange Hupe! (Wer kennt sie nicht, die Lokomotiven, die mit durchgehende Schaffnerpfiff über ein Arrangement fahren weil der Lokführer die Funktion unter F7 nicht mehr zurück gefunden hat).

    http://mollehem.se/index.php/e…smartphoninterface-detail


    Grüße,

    Edgar

  • Hallo,


    bei mir hat sich dieser Standard durchgesetzt und sich auch im Fremo Betrieb bewährt:


    Dampf:

    f0 = Licht

    f1 = Glocke

    f2 = Pfeife lang

    f3 = Pfeife kurz

    f4 = Bremse!!! Hier bremst die Lok tatsächlich und wenn man den vorher den Regler nicht zugemacht hat, kommt man wie beim Vorbild, mit krachendem Aufpuffschlag zum Stehen.

    f5 = Zylinderfüllungsgrad zurücknehmen und Regler beiziehen

    f6 = Zylinderfüllungsgrad vergrößern und Regler auf

    f7 = Umschaltung zwischen Lokbremse und Zugbremse. Hier ändern sich Bremsgeräusch und Bremswerte.

    f8 = Mute (Stummschalten)



    Diesel:

    F0 = Licht

    f1 = Glocke

    f2 = Horn lang

    f3 = Horn kurz

    f4 = Bremse!!! Auch hier bremst die Lok tatsächlich und wenn man den vorher den "Gashebel" nicht zugemacht hat wird der Motor automatisch aufschalten und die Lok mit in höchsten Tönen brüllenden Motor zum Stehen kommen.

    f5 = Motordrehzahl manuell herauf und Motorstart

    f6 = Motordrehzahl manuell herunter und Motor abstellen

    f7 = Umschaltung zwischen Lokbremse und Zugbremse. Hier ändern sich Bremsgeräusch und Bremswerte.

    f8 = Mute


    Mit diesen Einstellungen und in Verbindung mit einem SWD Fredi hat man alle für den Betrieb relevanten Funktionen mit einem Tastengriff unmittelbar zugänglich. Das lästige 2-Handbedienen der Shift Tasten entfällt. Hier werden im Decoder die verschiedenen Funktion wie z.B. Auf- und Abblenden der Stirnscheinwerfer weitestgehend automatisiert konfiguriert. Manchen werden vielleicht einige der aufgeführten Funktionen befremdlich vorkommen, sie sind durch die Ablaufsteuerung der von mir verwendeten Sounddecoder bedingt und ermöglichen einen manuellen Eingriff in die automatisch nachgeführten Soundabläufe. So kann ich z:b. mit einer Dampflok nicht nur mit voller Füllung fahen, sondern diese wie beim Vorbild verkleinern was sich auch beim Sound bemerkbar macht.


    Ansonsten versuche ich die Gimmickfunktionen weitgehend automatisch ablaufen zu lassen. Wie z.B. Führerstandsinnenbeleuchtung geht automatisch im Stand an und schaltet sich beim Anfahren sofort ab. So brauche ich hier keine extra Funktionstaste dafür zu "verschwenden".


    Als 3. Bremsfunktionen wäre noch die Dynamic Brake, also die Widerstandsbremse bei Dieselloks zu erwähnen. Neben dem sich zuschaltenden Lüftergeräusch und daß der Motor automatisch in den Leerlauf geht, habe ich hier noch eine tatsächlich fahrdynamisch wirksame Bremsfunktion eingestellt. Aber da es beim Fremo tatsächlich nur Flachlandstrecken gibt kann man getrost auf die Widerstandsbremse verzichten. Sollte es einmal tatsächlich Gefällestrecken bei der SWD geben, muß ich mir etwas einfallen lassen auf welche Funktionstatste ich diese lege.


    Der Rest sind Gimmicks, wie z.B. Klospülung bei Dieselloks, auf die man getrost verzichten kann.

  • Hallo Ihr Mannen,


    ich danke euch erst mal sehr für die interessanten Antworten, die mich auf jeden Fall in meiner Bestrebung der Vereinheitlichung bestärken und auch einige neue Aspekte dazu gebracht haben.

    Ich werde dann mal wieder berichten. Nochmals sorry wegen der Form der Liste, ich wollte nur mal noch schnell vor der Dienstreise den Beitrag auf die reise bringen.


    Lutz, die Sache mit dem "Bremsen" reizt mich auf jeden Fall sehr. Werde ich glaube ich mal ausprobieren ob das funktioniert mit den nicht Zunami Decodern aus Wien, die ich aber sehr schätze, weil sie mittlerweile sehr gute Sound und Fahreigenschaften bringen.


    Michael R

  • Moin zusammen,


    interessantes Thema. ;-)


    Auch Frank und ich haben uns über eine standardisierte Funktionstastenbelegung Gedanken gemacht. Dabei haben wir unsere beiden Steuergeräte, den Fred und die Multimaus, als Grundlage genommen.

    Weiterhin sollte es abwärtskompatibel (welch böses Wort) für unsere Oldies sein.

    Das dritte Kriterium war, da wir Modulbahner sind, intuitive und einfache (idiotensichere) Bedienung durch fremdes Personal zu gewährleisten


    Daher war es uns wichtig, dass wir ohne großes Umschalten, die (für uns) relevanten Funktionen erreichen können. Somit waren die kleinsten Bereiche F0-F4, gefolgt von F0-F8 (Fred) bzw. F0-F10 (Multimaus) ausschlaggebend.


    Wir haben dann für die verschiedenen Funktionen (Licht, Fahren, Sound) Gruppen gebildet:

    1. Lichtfunktionen

    2. Fahrfunktionen

    3. Soundfunktionen


    Zu folgendem Ergebnis sind wir gekommen:


    F0: Rotlicht wechselnd

    F1: Fahrlicht FS 1

    F2: Fahrlicht FS 2

    Dadurch kann das Doppel-A ohne weitere F-Taste oder Kombination mit z.B. dem Rangiergang geschaltet werden


    F3: Rangiergang an (halbierte Höchstgeschwindigkeit)

    F4: ABV aus


    F5: Sound an

    F6: Sound lauter

    F7: Sound leiser

    F8: Pfiff1


    F9: Pfiff 2/Glocke

    F10: Leerlauf


    Auf den höheren F-Tasten liegen dann weitere, ebenfalls nach oben stehenden Kriterien geordnete, Funktionen. Das ist dann der Schnick-Schnack wie z.B. Führerstandsbeleuchtung , bestimmte Sounds wie diverse Aggregat- und Betriebsgeräusche usw.


    Gerade im Sound- und Fahrbereich (dynamisches Bremsen) sind wir noch nicht so weit wie Lutz. Daher könnte sich unsere Liste noch etwas verändern.


    Viele Grüße

    Holger