MIWULA - Ein Besuchsbericht

  • Hallo Foristi,


    "Ich möchte mal ins MIWULA", äußerte sich am Frühstückstisch meine "bessere Hälfte". Gestern waren wir in der Hamburger Speicherstadt und haben die Modellbahnwelt, die sich direktemang über dem Hamburg Dungeon (Folterkeller) befindet, heimgesucht. Meine durch die Bildermedien geprägten Urteile wurden bestätigt: Sehr viel Masse, wenig (Extra-)Klasse. Nun gut, wer auf LED- und Blaulichtszene steht, wird vermutlich einen Blick ins Paradies werfen können, wer Gimmicks liebt (und das ist wohl die übergroße Zahl der Modellbahner), kommt hier voll auf seine Kosten. Allein die Modellbahn kommt hier zu kurz; ok, sie dreht zwar überall ihre Runden mit manchmal beneidenswert langen Garnituren, aber ein "Spielkonzept" steht nicht dahinter.


    Unser "Einstieg" erfolgte über das Thema "Schweiz", ein recht neuer Ausstellungsteil. Hier fielen mir die überwiegend gelaserten Bauwerke auf (was soll man mangels allgemeinverfügbarer Masse auch machen?), die alle Klischees bedienen. Mehr gefallen haben mir da schon die allerorten in den teils dunklen Gängen in den Wänden angebrachten Kleindioramen.


    Von der Schweiz wurden wir in den Airport-Bereich "Knuffingen" geleitet. Es ist schon genial, was dort an Gehirnschmalz investiert wurde um einen sehr realitätsnahen Start- und Landebetrieb der Flugzeugmodelle zu zeigen. Dass natürlich auch hier eine Materialschlacht an Preiserlein und deren Autopendants aufgeboten wird, ist Methode.


    Weiter ging es durch die älteren Anlagenteile: Mitteldeutschland, eine wahre Materialschlacht an Katalogware, das Thema "Hamburg" glänzt wieder durch zahlreiche Einzelanfertigungen der die Stadt prägenden Bauten (die man nach Verlassen des Wunderlandes direktemang in Augenschein nehmen kann). Da bekomme auch ich als "Liebhaber" vernünftiger Modellbauten tränenfeuchte Augen und ein spontanes Gefühle des "Habenwollens" stellt sich ein. Nur: Wohin damit? Nebenbei: Als ebensolcher Liebhaber gepflegter Schiffsmodelle bin ich enttäuscht über die Qualität der aufgestellte Modelle, was sich auch auf den "Floating-Bereich" im Skandinavienteil bezieht.


    Eine Erleuchtung habe ich dann doch bekommen: Im Norwegen-Teil habe ich verstanden, warum man vom "Polarkreis" spricht:



    Mein Fazit: Wer nach Hamburg kommt, sollte auch einen Besuch im MIWULA einplanen. Trotz meiner, vielleicht nicht ganz so euphorischen Besuchsbeschreibung oben, ein erlebenswertes Objekt das eine ausgezeichnete Werbung für das Modellbahnhobby darstellt. Hier sind in jeder Beziehung Profis am Werk, die mit viel Herzblut zeigen, was auch im kleineren häuslichen Rahmen von "Otto Normalmodellbahner" erbaut werden kann.


    Werde ich noch einmal hingehen? Ja, wenn der Italienteil fertiggestellt ist. Die schon sichtbaren Teile versprechen wieder ein Erlebnis in einer Modellbahnwelt jenseits des Katalog-Mainstreams; die in Hamburg ansässigen Laservirtuosen machen es möglich.

    Es muss nicht alles perfekt sein was gut ist

  • Danke Bruno!
    Wenn auch ein sehr klein gehaltener Bericht so gab es doch ein für mich versöhnliches Ende.
    Bei der anfänglichen Piekerei dachte ich mir...Na was kommt jetzt?...Wo führt das jetzt hin?
    Aber! Kurve noch gekriegt!
    Wenn du dein Vorurteil weg lassen würdest, dann wäre es ein fairer und längerer Bericht geworden, würde ich denken.
    MIWULA ist nun erst einmal ein Unternehmen im Bereich der Ausstellungsanlagen, welches kontinuierlich und über Jahre am Konzept arbeitet,
    seiner Sache treu bleib und durch die Materialschlacht eben jene Erwartungen erfüllt, die der Normalmodellbahner und der Nachwuchs hat.
    Nur so funktioniert überhaupt noch etwas. Man sollte dankbar sein, sonst wäre das Hobby, diese Form der Beschäftigung schon verschwunden.
    Andererseits ist MIWULA ein Arbeitgeber der es einer nicht gerade geringen Zahl an Angestellten einen mittlerweile sicheren Arbeitsplatz bietet,
    wo diese ihr Hobby am Arbeitsplatz ausleben dürfen. Die Begeisterung merkt man eben diesen "Gimmicks" und Ideen an.
    Danke Bruno, das du das Thema MIWULA als kleinen Besuchsbericht in unser Forum gebracht hast.


    Nettes Grüssle mitten aus dem Wald
    ´s Peterle

    ... und das Grüssle mitten aus dem Wald
    bis bald... ´s Peterle


    ...mittlerweile gibt es einiges auf meinem "Blog"


    Verschiebe nicht auf morgen, was du heute leben kannst.
    Jeder vergangene Augenblick, den du nicht zu ergreifen verstanden hast, ist ein verlorener Augenblick.
    (unbekannter Autor)

  • Moin Leute


    Kleine Ergänzung:
    In all den Jahren seit der Eröffnung habe ich noch niemanden getroffen, der nach dem Besuch gesagt hat: War das Geld nicht Wert. :thumbup:
    Im Gegenteil, selbst die größten Skeptiker, alle wollten noch einmal hin! Irgendetwas hat jeder gefunden, dass ihn fasziniert hat. Und dass die Eisenbahn nur eine Nebenrolle spielt sollte sich inzwischen herum gesprochen haben.
    Daraus kann man schließen: MIWULA ist einen Besuch wert.

    meint mit LG
    Friedrich
    PS: Ich war noch nicht da: Grund…Vorurteile! ^^ Aber die Enkelin wird älter :whistling:*#'

  • Moin,


    ich habe in den vergangenen Jahren nun schon mehrfach mit Bekannten, Verwandten und Freunden, die mich besuchen, das Miwula besucht. Ich finde die Eigenbauten und Kitbashings in den neueren Anlagenteilen sehr schön, ich schaue mir gerne die LED-Spektakel und Gimmicks an. Ebenso gilt meine Hochachtung dem modellbauerischen Können im Bereich des Flughafens und dem Strassenbereich von Knuffingen.


    Einen Fehler sollte man jedoch nicht machen, wenn man vom Prinzip der Eisenbahn mehr verstanden hat als das Anfangsoval: Irgendwas beachten, was da auf Schienen fährt. Ich blende es einfach aus - und schon gefällt mir das Miwula!
    Würde ich es nicht ausblenden, müsste ich mich jeden Meter erneut aufregen - Eisenbahnmodellbau können andere wirklich besser. Aber alles drumherum - da sind die Wunderländer wirklich eine Inspiration, zumindest in den neueren Bereichen.


    mfg


    Thomas

  • Einen Fehler sollte man jedoch nicht machen, wenn man vom Prinzip der Eisenbahn mehr verstanden hat als das Anfangsoval: Irgendwas beachten, was da auf Schienen fährt. Ich blende es einfach aus - und schon gefällt mir das Miwula!
    Würde ich es nicht ausblenden, müsste ich mich jeden Meter erneut aufregen - Eisenbahnmodellbau können andere wirklich besser. Aber alles drumherum - da sind die Wunderländer wirklich eine Inspiration, zumindest in den neueren Bereichen.


    Hallo Thomas, hallo liebe Forengemeinde


    Du sprichst mir aus dem Herzen :herz:
    MIWULA , kann man mit unserem Metier GAR nicht vergleichen...... :D

  • Hallo Gemeinde.
    Ich war noch nicht dort, leider, kenne die Anlage nur aus den Wochenberichte und Videos und bin begeistert.


    Ob das mit Modellbahn etwas zu tun hat ist doch nebensächlich. Die beiden Brauns leben von den Besuchern, für die ist die Anlage gebaut und die sind begeistert. Das kann man an den Gesichtern sehen. Mir ist auch keine Anlage in Deutschland bekannt die mehr Besucher anzieht, im Gegenteil, die haben ihre Probleme mit den Einnahmen und den Kosten.


    Dass jeder eine Anlage anders plant und aufbaut ist ja normal, es trifft auf jeden von uns zu nur die Ausstellungsanlage hat ein ganz anderes Konzept zu erfüllen. Hier müssen die Züge rollen, nicht wie im Fremo wo man mit Tempo 50 durch die Gegend zuckelt, das ist für den Besucher Langweilig. Ich sehe das immer auf Messen, die Anlage kann Saumäßig aus den 1980gern gebaut sein, wenn der Zug rollt stehen die Leute und sind begeistert. Ausgenommen davon sind die Weiblichen Besucher, die sehen die Landschaft und die Kleinigkeiten die kein Ambitionierter Modellbauer sieht.


    Was mich an vielen Reaktionen zum Miwula stört sind die, die sich fühlen als wären sie im Olymp des Modellbaus angekommen.


    Ich habe mir fest vorgenommen dieses Jahr der Anlage meine Aufwartung zu machen. Die beiden Erbauer haben meine Hochachtung und Respekt.

  • Hallo Leute,


    eigentlich wollte ich doch nur den "Polarkreis" vorstellen, dessen Assoziation ich als netten Joke empfinde.
    Hat denn gar keiner seinen täglichen Kasperl zum Frühstück gehabt? Oder muss es schon Kasper forte sein?


    Schade. LG Bruno - bob -

    Es muss nicht alles perfekt sein was gut ist

  • Ja und?
    Polarkreis war ja da. Wieso jetzt die Nachfrage? Ist er dir zu klein umgesetzt?
    Als Kenner und Liebhaber der Weihnachtsgeschichten und Freund des "Polarexpress" wie ich es bin,
    war es doch zwingend, das auch dieses Thema seinen Platz finden wird. Ich habe da schon ein gewisses Vertrauen in die Macher des MIWULA.
    Versteh dich jetzt nicht wirklich.
    Ist doch toll für alle, "die an den Zauber der Heiligen Nacht glauben."


    Nettes Grüssle mitten aus dem Wald
    s Peterle

    ... und das Grüssle mitten aus dem Wald
    bis bald... ´s Peterle


    ...mittlerweile gibt es einiges auf meinem "Blog"


    Verschiebe nicht auf morgen, was du heute leben kannst.
    Jeder vergangene Augenblick, den du nicht zu ergreifen verstanden hast, ist ein verlorener Augenblick.
    (unbekannter Autor)

  • Also ich musste über den Spielbahn-liken Kreis grinsen, als ich in HH war.
    Bruno's Witz ist als solcher erkannt worden ;-)


    Eine Führung hinter die Kulissen und durch die Werkstatt ist übrigens echt zu empfehlen.
    Wir hatten das Glück, einen der langjährigen Modellbauer zu haben. Der zeigt dann auch mal seine Lieblingszenen, die von vorn gar nicht sichtbar sind, oder wo was wie versteckt wurde...


    LG,
    Axel